Der Virus der Vogelgrippe und die sehr reale Gefahr für den Menschen

Sonntag, 10:45Uhr auf VOX

BBC Exklusiv „Pandemie – Ein Virus bedroht die Welt“

Im Winter 2004 beherrschte ein Kürzel weltweit die Schlagzeilen: H5N1, die wissenschaftliche Bezeichnung für den Erreger der Vogelgrippe. Damals schrammte die Welt knapp an einer Epidemie vorbei, doch noch immer droht die Gefahr, dass das Vogelgrippevirus mutiert und sich von Mensch zu Mensch überträgt. Durch den internationalen Flugverkehr würde es sich blitzschnell rund um den Globus ausbreiten und Millionen Menschen töten. Allein für Deutschland könnte das über 100.000 Tote bedeuten – und wir sind kaum auf den Ernstfall vorbereitet. Die deutsche Erstausstrahlung der BBC Exklusiv-Dokumentation von „Pandemie – Ein Virus bedroht die Welt“ entwickelt – basierend auf realen Fakten – das Horrorszenario einer solchen Katastrophe, vor der niemand sicher wäre…

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist sich der Bedrohung einer länderübergreifenden Epidemie bewusst und lässt Risikogebiete in Südostasien regelmäßig untersuchen. Auf den Freiluft-Märkten stehen Mensch und Tier in engem Kontakt, doch trotz des ungeschützten Umgangs mit Geflügel wurde nur ein Bruchteil der gefährdeten Menschen mit dem Vogelgrippevirus infiziert. Noch überträgt sich die Krankheit nur schwer auf den Mensch, doch es genügt schon die kleinste Veränderung oder Mutation des Erregers, um das Verhalten des Virus‘ zu wandeln.

Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, hat die WHO im Jahr 1999 alle Länder dazu aufgefordert, einen Influenza-Pandemieplan zu entwickeln. Doch trotz mittlerweile erstellter Pläne wäre kaum ein Land auf diesen Fall ausreichend vorbereitet. Die Aussichten sind düster – es werden weltweit Millionen Opfer erwartet. Nur die Verabreichung einer Grippeimpfung könnte den Infizierten helfen. Doch um diese herzustellen, müsste den Wissenschaftlern das genaue Pandemievirus vorliegen. Dr. Jim Robertson schätzt, dass für die Entwicklung eines Impfstoffs bis zu seiner Verteilung an die Patienten fast ein halbes Jahr vergehen würde. Es würde wiederum Monate dauern, Millionen von Impfdosen zu produzieren – Zeit, in der sich das Virus fast ungehindert ausbreiten könnte.

Dr. Jim Wilde ist sich sicher, dass Krankenhäuser und Notfallambulanzen heillos überfüllt wären und nicht genügend Kapazitäten zur Behandlung großer Zahlen von Erkrankten hätten. Letztendlich wären sie nicht einmal darauf eingestellt, die Verstorbenen angemessen zu entsorgen. Dr. Wilde sähe die Lösung dieses Problems nur darin, die Leichen vorübergehend in Kühllastern unterzubringen.

„Pandemie – Ein Virus bedroht die Welt“ folgt der Ausbreitung des mutierten Vogelgrippevirus vom „Patienten Null“ bis zur globalen Pandemie. Das dargestellte Szenario ist keine Science-Fiction, sondern basiert auf Voraussagen, die Grundlage der Pandemiepläne vieler Regierungen sind. Mit einer Mischung aus Archivmaterial und gespielten Szenen entsteht eine Gänsehaut erzeugende Geschichte einer erschreckend realen Bedrohung.

Schreibe einen Kommentar