Ebay verliert Kunden

Anfang des Jahre 2007 machten viele Händler ihrem wachsenden Unmut über die stetigen Gebührenerhöhungen beim Online-Auktionshaus eBay mal ordentlich Luft.

Von 15.000 auf 14.000 sank die Zahl der Powerseller und dieser Trend hält an. Im Quartal 2007 wurden auf der deutschen Webseite 15 Prozent weniger Angebote eingestellt als wie im gleichen Zeitraum im Jahr 2006, laut den Analysten der Citigroup. Scheinbar lässt das allgemeine Interesse an dem mittlerweile Zwölf Jahre alten Online-Auktionshaus doch nach.

Gut 377 Millionen US-Dollar Gewinn im ersten Quartal, das ist nun wirklich kein grund zum heulen und jammern. Der Online-Marktplatzt mit 20 Millionen an Mitgliedern in Deutschland entwickelt sich zudem immer mehr zu einer Plattform für Profi-Händler.

Also immer mehr weg vom bisherigen Trödelmarkt Image. Geringe Gewinne für Hobbyverkäufer und Risiken durch Betrüger sind leider an der Tagesordnung. Laut Heise will Meg Whitman, Konzernchefin jetzt aber Taten statt Worte folgen lassen. Innerhalb der nächsten Zwölf Monate soll mehr passieren als in den letzten Vier Jahren.

Schreibe einen Kommentar