So ein Halo-Machinima macht sehr viel Arbeit

So ein Halo-Machinima macht doch sehr viel Arbeit wie ich immer wieder aufs neue feststellen muss. Man muss sich die passenden und richtigen Mitspieler aussuchen, welche letztendlich den Part der Darsteller im Machinima übernehmen.

Dann muss man diese grobe Vorauswahl testen in der Form, das man Trainings durchführt um zu sehen wie die sich so alle verhalten. Zum Schluss bleibt dann meist nur noch eine Hand voll an Mitspielern übrig, auf die man sich aber auch verlassen kann.

Nicht jeder Spieler kann nämlich Anweisungen befolgen oder gar Minuten lang sich einfach nicht bewegen während einer Aufnahme. Mit Ende dieses nun Fünften Monats bin ich nun endlich soweit in meinen Vorbereitungen vorangeschritten, das ich im nächsten Monat mit den richtigen Aufnahmen beginnen kann. Somit lag ich damals, als ich die Idee dazu hatte, gar nicht so schlecht als ich etwas von einem halbe Jahr als Vorbereitungszeit sagte.

Ausser einem Forum, welches bisher nur der Film-Crew bekannt ist gibt es noch nichts zu sehen. Im Forum selber ist auch noch nicht so viel los, was sich aber langsam jetzt ändert. Nachdem die Textpassagen fertig gestellt sind und im Forum für die nächsten Aufnahmen bereitstehen, da kann es dann endlich mit den richtigen, den Finalen Aufnahmen losgehen.

Das neue Halo3 bietet mir als Regisseur sehr viele Freiheiten, die es zu Zeiten von Halo2 noch nicht gab. Der Kinomodus, die freien Kammererfahrten, es alles etwas einfacher geworden in puncto Machinima. Doch auch wenn es von der sozusagenden Technischen Seite her einfacher geworden ist, so muss man immer noch eine gute Story entwickeln und diese dann auch dementsprechend umsetzten. Sowas wie Red vs. Blue will ich nicht machen, ist mir zu viel Comedy drin enthalten. Das Machinima was ich plane soll eine gute Mischung aus Action, guter ausgeführter Handlungs und etwas Action sein, aber nicht zu viel. Nach wie vor muss ich als immer wieder Tests durchführen, mit meiner Film-Crew und ausprobieren ob das was ich mir vorstelle auch so umzusetzten ist.

Im Prinzip entwickelt sich meine Idee oder auch Vorstellung vom Machinima mit jeder Test-Aufnahme immer wieder ein Stück weiter. Somit kann man durchaus sagen, das alle von der Film-Crew das Machinima mit mir zusammen entwickeln, durch ihr Feedback an mich als Regisseur. Durch dieses Zusammenspiel konnte ich bisher schon einiges an Planungsfehlern ausschliessen. Es macht einfach Spass, zusammen mit einem passenden Team so ein Machinima von Grund auf zu entwickeln und zu produzieren.

6 Kommentare

Olex 05/01/2012 Antworten

Servus,
kannst du mir mal erklären wie man ein Machinima macht ( wie Red vs. Blue) und was man alles dafür braucht.
Wäre echt nett =)

Stefan 07/01/2012 Antworten

Also einen PC oder Mac sowie eine entsprechende Hardware zum aufnehmen und dann halt noch die nötigen Mitspieler, je nachdem wie groß deine Produktion werden soll. Eine 500GB oder 1TB externe Festplatte wäre auch noch ratsam, zum speichern der Aufnahmen in 720p Format. Zum zusammen schneiden der Filme kannst dir dann die Software aussuchen womit du am besten klar kommst. 😉

Noch fragen?

Olex 07/01/2012

Ja, und zwar versteh ich nicht, wie ich die Szene aufnehmen soll. Also in einem Programm. Bei Red vs. Blue bewegen sich die Figuren ja nicht wie im normalen Halo. Es muss ja einen Bewegungsgenerator geben oder so was in der Art. Und ja ob es halt auch einen bestimmten Modus gibt, in dem man Figuren aus verschiedenen Spielen einbauen kann. Z.B. Just Cause & Grand Theft Auto.
Und vielleicht kannst Du die genaue Liste der Sachen und Programme erstellen die man dafür braucht, wenn es Dir nicht zu viel Mühe macht.

Stefan 08/01/2012

Also erst mal arbeiten die Jungs und Mädels von RvB mit Microsoft direkt zusammen, haben ergo also zugriff auf Einstellungen und Techniken die man als normaler Spieler kaum oder nie hat.

Bewegungsgenerator, nun ja, das sind eher Animationen der Figuren mittels CAD oder anderen Grafik/Animations -Programmen welche selbst animiert wurden. Sprich die haben die Modelle der Figuren in digitaler Drahtgitter Form genommen und sich daraus mit Grafik/Animations Programmen dann etwas eigenes geschaffen.

Aufnehmen in Halo3 oder Halo Reach ist hingegen Einfacher als du vielleicht denkst. Einfach die Szene abdrehen und dann den gespeicherten Film direkt im Spiel abspielen, seid Halo3 ist das möglich. Nennt sich Theater-Modus!

Zum aufnehmen dieses Filmes auf den PC, brauchst du eine Grafikkarte oder Video-CaptureCard deiner Wahl. Kostet im Schnitt ab 80Euro aufwärts.

Olex 15/01/2012

Würde da auch CATIA funktionieren?
Und macht es einen Sinn sich teurere Progs zu kaufen oder kann man auch mit Freeware oder billigen Sachen gute Ergebnisse erzielen?

Stefan 15/01/2012

Ich kenne CATIA nicht und kann deshalb auch keine Meinung dazu abgeben. Aber sicherlich kannst du auch mit Freeware gute Ergebnisse erzielen bei deinem Vorhaben, was allerdings dann etwas Einarbeitung sowie Mehrarbeit bedeutet. Mit dem Windows-MediaPlayer kann zum Beispiel schon ein bisschen was machen. Beim Mac hast du mit iMovie schon ganz gute Möglichkeiten, allerdings kenne ich keinen Windows-Pendant dazu was ähnliches bietet.

Teure Software zu kaufen ist eine Möglichkeit, eine andere das Du dich schlau machst und Recherchierst ob es andere Software gibt die eventuell für weniger Geld in etwa das gleiche an Funktionen bietet. Oder dir halt wie schon beschrieben ein paar FreeWare Programme zusammen suchst.

Schreibe einen Kommentar