25 Jahre – Ein kleiner Rückblick

Der 02.08.2008 war für mich ein kleiner Meilenstein. Nicht nur weil ich an diesem Tag Geburtstag hatte sondern auch, weil ich eine für mich wichtige Grenze damit erreicht und überschritten habe. Nun bin ich seid 25 Jahren auf dieser Erde, wandele umher auf der Suche nach meinem Weg. Eigentlich sind Geburtstage nichts besonderes mehr für mich, denn jedes Jahr aufs neue kehrt der Geburtstag wieder und man bekommt wieder ein Jahr dazu.

Groß feiern mache ich schon lange nicht mehr, wozu auch, ausser im kleinen Kreis mit der Verwandtschaft. Alles andere kostet nur Geld, Zeit und Mühe, aber vor allem kostet es mich Nerven. Da ich große Menschenansammlungen meide und auch sonst nicht viel mit Gesellschaftlichen Feierlichkeiten und Anlässen anfangen kann, bleibe ich lieber bei dem was ich kenne, wo ich weiß woran ich bin. Die Zahl 25 ist zudem für mich ein kleiner Grenzstein, um zurück zu schauen was ich bisher erlebt habe in dieser Welt, in meinem bisherigen Leben.

Man sagt zwar immer das man nicht in der Vergangenheit leben sollte, aber gleichzeitig sag man auch das die Vergangenheit einen irgendwann wieder einholt. Meine Vergangenheit ist für mich nur noch teilweise vorhanden. Viele Dinge an die sich andere erinnern sind für mich nur noch Worte und wage Vorstellungen und zum Teil einfach nur Eindrücke von fremden Menschen.

Meine Vergangenheit ist mir irgendwie zu einem großen Teil abhanden gekommen. Von daher kann ich, wenn ich versuche zurück zu schauen, mich an kaum etwas erinnern oder festhalten.

Irgendwie fühlt es sich dann immer für mich so an, als ob ich ein Verirrter bin, der immer noch auf der Suche nach seinem Weg in diesem Leben ist. Deswegen ist mein Lebensmotto, meine Lebensphilosophie auch mit „Der Weg ist das Ziel“ am einfachsten zu erklären.

Kurz und knapp kann man sagen, das ich zu einem stillen Beobachter geworden bin.

Ich sehe die Menschen, wie Ameisen an mir vorbeiziehen. Mal schneller, mal langsamer huschen sie an mir vorbei und manchmal gelingt es mir ein paar ihrer Eindrücke und Erkenntnisse einzufangen. Für ein paar kleine, aber kurze Momente bin ich dann wieder ein Teil dieser, ihrer Welt, die mir so fremd geworden ist. Vielleicht liegt es auch an der Depression, die mich seid mehreren Jahren stetig besucht und mir ab und zu auch neue Sichtweisen eröffnet.

Der Weg ist das Ziel!

6 Kommentare

Matthias 04/08/2008

Na dann Herzlichen Glückwunsch nachträglich!

Der andere Kram schleift sich alles mit der Zeit ab 🙂

Oliver 04/08/2008

Oh, da schliesse ich mich doch meinem Vorredner an. Alles gute und viel vom dem was du dir wünschst.

Domenic 04/08/2008

Herzlichen Glückwunsch nachträglich. Dein Motto teilen wir beide übrigens, ich sehe das auch so mit dem Weg und dem Ziel.

blogZicke 05/08/2008

Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch. Du bist noch jung und hast dein Leben vor dir.
Wenn du es denn irgend wann mal schaffst zu leben …

nastorseriessix 05/08/2008

Danke für all die Glückwünsche. 🙂

@BlogZicke:
Irgendwann werde ich es bestimmt schaffen, irgendwann bestimmt…

pirathunter 05/08/2008

Jo alter!!he he he …wie gesagt es kommen alle nach!!!!
Wünsch dir alles alles gute nachträglich zum Geburtstag und das sich alles bei dir zum guten wendet!!!!
Ich bin ja schon lange über die 25 :(( aber es geht noch  (grins)
Okes, bis denne dann…….

Gruß

Pirathunter