Möglichkeiten gegen die Kommentararmut ?

Bild von www.iqatrophie.de

Mich beschäftigt schon seit längerem der Gedanke über die Kommentararmut in meinem Blog und zwar genau aus dem Grund heraus weil es ja nun schon mehrere Besucher pro Tag und Woche sind die meinen Blog besuchen. Doch nur ein ganz kleiner Prozentsatz von den Besuchern hinterlässt auch wirklich einen Kommentar in den Artikeln auf meinem Blog.

Zu diesem Artikel angeregt wurde ich letztendlich durch eine Diskussion auf einem anderen Blog was dieses Thema angeht. Für mich stand also erst mal fest, das ich die Gründe für dieses Verhalten herausfinden sollte um dann daraus meine Schlüsse zu ziehen und dem dann anschliessend gezielt entgegen zu wirken. Also habe ich mich mal dem Problem und dessen Fragen angenommen und versucht das ganze ein wenig aufzuschlüsseln.

Bisher bin ich soweit gekommen das ich eine kleine Auflistung erstellt habe dazu, was das Problem Kommentararmut angeht. Da ich auch Fehler mache, möchte ich diese Auflistung durch Dich als Leser meines Blog noch mal gerne überprüfen lassen. Vielleicht habe ich ja den ein oder anderen Punkt vergessen oder habe mich zu sehr auf nur eine Sichtweise beschränkt.

Hier nun die Auflistung möglicher Gründe warum so wenige Besucher kommentieren:

– Es handelt sich um Suchmaschinen Besucher die nur gezielte Informationen suchen und keine Lust zum kommentieren haben. Schnell das gesuchte finden und genau so schnell wieder weg, das ist die Devise.

– Besucher hat keine Ahnung was ein Blog ist und wie man dieses Medium nutzt.

– Besucher hat Angst einen Kommentar zu hinterlassen.

– Besucher hat Angst sich in eine bestehende Diskussion einzumischen.

– Besucher ist sich nicht sicher ob sein Kommentar sinnvoll ist im direkten Zusammenhang mit dem jeweiligen Artikel.

Diese Punkte kann man im einzelnen natürlich noch viel weiter ausführen. So als grobe Anhaltspunkte ist es aber wohl erst mal ausreichend.

Soweit bin ich nun schon, wobei das meiner Meinung nach die Kernprobleme sind die einen Besucher davon abhalten in meinem Blog einen Kommentar zu hinterlassen.

Allerdings bin ich auch der Meinung das diese Kernproblem nicht nur spezifisch meinen Blog betreffen sondern generell auch für alle anderen Blogs gelten.

Diese Kernprobleme zusammengefasst ergibt einfach gesagt ein Problem was generell jeden Blog betrifft, egal ob es dort viele Kommentare gibt oder nicht. Den Kommentararmut ist lediglich ein Begriff für eine Anhäufung von mehreren Problemen in puncto Blog.

Vielleicht schon wieder zu komplex und zu komplizier geschrieben das ganze.

Die Frage nun erst mal an Dich werter Leser ist ob Du dem ganzen noch was hinzu zufügen hast als Kommentar oder es im großen und ganzen genau so siehst. Natürlich ist mir bewusst das es wohl im einzelnen noch viel detailreicher ist, deshalb geht es hierbei nur sozusagen um die groben Eckpunkte für den Begriff Kommentararmut als solchen.

Sofern dann diese Fragen erst mal geklärt sind kann man sich dann an den nächsten Schritt machen, dem ganzen mit kleineren Hinweistexten eventuell entgegen zu wirken.

So als ein Beispiel in diese Richtung gibt es was bei Nicole von younic zu sehen was letztendlich auch der Gedankliche Ansatz für das ganze war. Wie man das ganze dann für meinen Blog allerdings umsetzt, dazu später in einer Fortsetzung zu diesem Artikel dann mehr.

Bild Quelle

14 Gedanken zu „Möglichkeiten gegen die Kommentararmut ?“

  1. Erstens sehe ich es so. In alle Arten von Mitmach Wege gibt es nur ein recht geringen Prozentsatz von Leute die auch aktiv was machen- Schätzungen gehen davon aus das bei Blogs nur 2 bis 10% der Leser auch aktiv kommentieren. Daher brauchst du schon etliches an Besucher jeden Tag bis du überhaupt ein Kommentar bekommst. Auch kommt es sicher auf den Thema an ob überhaupt Kommentiert wird oder nicht.

    Weiterhin kann man nicht alleine an die Zahl der Kommentare festhalten ob Erfolg vorhanden ist. Ich kenne manche Blogs die selten kommentare bekommen und trotzdem erfolgreich sind.

  2. da wurde schon oft drüber spekuliert…
    ich glaube auch, dass es bezüglich der kommentarekein allheilmittel gibt. es gibt zum beispiel bei mir phasen, da kommen pro beitrag 15-20 kommentare und wenig später gehen andere beiträge wieder komplett leer aus.
    ich habe die erfahrung gemacht, dass eine kleine frage an die leser eher zum kommentieren anhält, als wenn man „einfach so“ einen artikel online stellt. aber auch das ist wahrscheinlich überall unterschiedlich.
    obwohl ich mich eigentlich nicht beklagen kann. denn etwas über 2000 beiträgen stehen immerhin knapp über 10100 kommentare gegenüber. ganz ordentliche quote… 😉

  3. Das ist guut !! Komm mit den Kommentierenden ins Gespräch,frag nach wieso,weshalb 😉

    Such dir Themen aus,die keiner hat.Niemand möchte zum x.mal lesen wie toll der neue Shuffle ist.
    Fotos zu Themen sind auch gut.Ich denke viele sind auch zu faul um einen Kommenar abzugeben.

    Denkbar wäre auch dein Gedanke,das sie keine Lust habe sich in eine Diskussion einzumischen oder sie sogar zu starten..

  4. Perfetto 😉
    Die nicht ankommenden Trackbacks nerven ganz schön. Hoffentlich hat das bald mal automatisch ein Ende. Möchte nicht wissen wieviele Trackbacks und Pings weltweit durch diesen Fehler im „Nirvana“ landen.

  5. Das wäre schön, wenn das System so funktionieren würde wie es sollte…

    Werde mich dann mal jetzt an die Fortsetzung zu diesem Artikel machen. Scheint ja so, das es im großen und ganzen so passt was meine Auflistung angeht.

    …gibt auch noch ne E-Mail an dich Tanja… 😉

  6. Kenne das. Ich glaub manche sind einfach zu faul, einen Kommentar zu schreiben. Andere lesen vielleicht nicht einmal den ganzen Artikel durch und können somit auch keinen Kommentar beisteuern. Gründe gibt es denke ich mal sehr viele und unterschiedliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.