Sinn und Unsinn eines VodCast ?

foto-5

Seit ich damals über diesen Blog gestolpert bin mit seinen Video-Podcasts schwirrt mir der Gedanke im Kopf herum, das gleich auch in Verbindung mit meinem Blog zutun.

Nur stellt sich mir dabei eine elementare Frage, was wäre der Mehrwert den so ein VodCast meinen Lesern bieten würde? Wäre es überhaupt Sinnvoll sowas zu machen?

Sich wieder und wieder dann die Mühe dafür zu machen? Denn eigentlich heisst es ja Content is King und nicht Video is King im Zusammenhang mit dem Thema Blog.

Mal abgesehen von dem Punkt, das ich auf jeden Fall mal sowas machen werde, bleibt doch die Frage ob so ein VodCast auf Dauer eine Bereicherung für meinen Blog wäre oder nicht.

…richtig erkannt, das bin ich! Ein kleiner Vorgeschmack auf die Der Autor Seite…

Was meinst Du dazu?

14 Kommentare

Andy 17/03/2009 Antworten

Im Zusammenhang mit einem Blog finde ich das eine gute Idee. Du wirst ja dann weiterhin auch schriftliche Inhalte bieten. Du kannst ja neben dem Vodcast auch immer eine Verschriftlichung anbieten.

nastorseriessix 17/03/2009 Antworten

Ob ich dann aber auch immer noch Lust dazu habe, das ganze in Textform zusätzlich noch mit anzubieten ist dann die Frage.

Wäre aber eine Überlegung wert…

happy-buddha 17/03/2009 Antworten

Mach doch einen Test: 1 Monat nur Videobloggen…Schau dir dann die Zahlen an..;)

nastorseriessix 17/03/2009 Antworten

Das mit dem NUR Videobloggen für NUR 1Monat wäre mir persönlich zu riskant, aber es ist auf jeden fall ein feiner Denkansatz. 😉

happy-buddha 17/03/2009 Antworten

Dann eine Woche…

nastorseriessix 18/03/2009 Antworten

Also nur auf Videobloggen zu setzten in meinem Blog, das werde ich definitiv nicht machen. Wohl aber werde ich das Videobloggen mit in meinen Blog als Alternative zum Content-Bloggen mit einbeziehen.

happy-buddha 18/03/2009 Antworten

Oder (neuer Imput) mach doch einen „VideoDay“…An einem bestimmten Tag gibt es dich als Avi..

nastorseriessix 18/03/2009 Antworten

Nette idee so ein VideoDay, werde das mit in meine Überlegungen mit einbeziehen.

Kai (Fermodes) 18/03/2009 Antworten

Nun das kommt ganz darauf an was Du uns in den Videos zu erzählen hast. Nehmen wir mal „Ehrensenf“ (www.ehrensenf.de) als gutes (lustiges) Beispiel, so muß ich gestehen, das diese Form über Neuigkeiten aus der Netzwelt zu berichten nicht zu verachten ist – gelesen würde die ganze Sache ihren Reiz verlieren.

Ich denke Du solltest einfach mal einen Versuch starten und dann das Feedback abwarten – meine Oma sagte immer : „probieren geht über studieren“.

nastorseriessix 18/03/2009 Antworten

Über irgendwelche Neuigkeiten aus der Netzwelt werde ich sicherlich nicht berichten, hatte ich auch nie vor und werde ich auch nie.

Dieses ganze geblogge über das andere schon gebloggt habe ist so ätzend und vor allem langweilig finde ich.

Kai (Fermodes) 18/03/2009 Antworten

Bei der Aussage „Neuigkeiten aus der Netzwelt“ meinte ich ja auch nicht Dein Blog sondern habe ich mich eigentlich auf Ehrensenf bezogen.

Sorry wenn es irgendwie falsch rüber gekommen ist.

Ich wollte die halt als eines der wenigen positiven Beispiele nennen wo ein Video besser passt ist als ein Beitrag aus reinem Text.

Das muss natürlich für jedes Blog individuell geprüft werden – es kann, muss aber nicht passen.

nastorseriessix 18/03/2009 Antworten

Passt schon so, nur Ehrensenf scheint ja nun nicht grade eine Seite zu sein wo Einer alleine das ganze schmeisst.

Michael Michalowski 24/03/2009 Antworten

Ich finde zu Beginn müssten die Videos auch gar nicht aufwendig sein.

Ein Tag pro Woche würde es auch wettmachen! Content ist trotzdem King, da dein Video ja auch etwas aussagen soll. Beachte, dass du wie beim Text auch dann beim Sprechen Interesse und Begeisterung beim Zuschauer auslösen kannst. Fessel ihn und lass ihn teilhaben an deiner Persönlichkeit, sei du selbst, damit bist du bereits einzigartig und versuch nicht zu sehr in ein bestimmtes Schema gepresst zu werden.

Ich bin gespannt und werde in nächster Zeit ebenfalls mit dem Videoblogging anfangen!

nastorseriessix 24/03/2009 Antworten

Aufwändig wird es eh nicht werden, das ist für mich schon mal klar.

Nur der Inhalt den ich dann in den VodCast packe, der ist mir noch nicht ganz klar geworden bisher. Zwischen Zusammenfassungen von mehreren aktuellen Themen, bis hin zu einzelnen Themen pendel ich hin und her zur Zeit. Bisher konnte ich mich weder klar für eine Sache entscheiden noch konnte ich die einzelnen Ideen weiter vertiefen.

Kommt Zeit, kommt Rat! Oder auch, Der Weg ist das ZIEL!

Schreibe einen Kommentar