Review: HOME – DER FILM (KOSTENLOS)

home-der-film

Auch schon vor dem Film HOME wusste ich wie es um den Planeten Erde bestellt ist auf dem ich mit allen anderen zusammen lebe. Es war und ist mir immer zu bewusst, das die Menscheit das Problem dieses Planeten ist und nichts anderes. Diese Wissen darum, war damals mit ein Teil davon, warum ich meine Depressionen bekam. Das Wissen aus dem dann der Glaube wurde, alleine nichts bewirken zu können trieb mich letztendlich in die Depressionen.

Nach dem der Film zu Ende war, saß ich nur noch da und starrte auf den Bildschirm.

Mit Tränen in den Augen und welchen die mir über mein Gesicht liefen, saß ich einfach nur da und weinte. Sehr tief berührt von dem was ich grade gesehen hatte, am stärksten und tiefsten berührt wie man nur sein kann als Mensch so erging es mir.

Es waren Maßen an Emotionen die in mir aufkahmen während und nach dem Film.

Es brauchte eine ganze Weile bis ich mich wieder beruhigt hatte und nun diesen Text hier schreiben konnte, welcher den Film wohl am besten wiedergibt. Angeschaut habe ich mir den Film nicht direkt auf Youtube sondern lokal auf meinem Mac. Mittels dem Tool Miro mit welchem man Videos von Youtube und Co. lokal speichern und anschauen kann.

Jeder kann und sollte sich den Film kostenlos anschauen, oder halt runterladen!

8 Kommentare

UmeA 05/06/2009 Antworten

Hmm, ich hab den Film noch nicht gesehen, werd ihn mir aber anschaun, wenn ich mal mehr Zeit hab.

Ich hab auch nicht gewusst, dass DAS ein Grund für deine Depression ist bzw überhaupt DER Grund… aber ich find es verständlich.

(Ohne jetzt den Inhalt des Filmes zu kennen) kann ich dir sagen, dass ich selbst vor einigen Monaten angefangen hab nachzurecherchieren, was so alles im Zuge der Klimaerwärmung passieren kann/wird. Und die Ergebnisse (wenn es dazu kommt – was ja wissenschaftlich nicht belegbar ist zur jetzigen Zeit) lassen gar nichts anderes als das Austerben von allem Leben auf der Erde zu.

Das Schlimmste an all dem ist aber vor allem, dass man im Prinzip als einzelner Mensch machtlos ist. Und ich glaub genau ist der Knackpunkt, wo einige depressiv werden, die es sich zu sehr zu Herzen nehmen. Mich wundert das auch nciht, aber irgendwie hab ich es geschaft “über” dem Ganzen zu stehen. Ich nehm es einfach hin, dass es so kommen könnte, ich weiß, dass ich selbst machtlos dagegen bin, deshalb ignoriere ich das Thema einfach. ignorieren ist vll das falsche Wort, ich achte natürlich schon drauf, was in den Medien gebracht wird, etc…

Ich wüsste auch keinen Weg, womit ich selbst aktiv etwas tun kann. Weil die ganzen halbherzigen Aktionen ala “jeder kann was beitragen” sind doch für den Arsch, da nur 1 von 100 wirklich bei sowas mitmacht und es den Rest gar nicht interessiert. Das bringt dann gleich viel, als wenn niemand was macht, weil es ganz einfach zu spät für den Beginn mit kleinen Änderungen ist. Und radikale Änderungen wird es niemals geben in unserer Gesellschaft. Und Leute, die sowas fordern, werden dann halt als Freaks, oder was auch immer hingestellt.
Ich seh es übrigends an meinem Vater. Er versucht seit mittlerweile über 20 Jahren auf politischem eg da was zu machen – nur auf lokalem Bereich. Erfolge: nahe 0.
Und wer auf “hohem politischen Niveau” (eigentlich ein Widerspruch in sich selbst, in der Politik gibts meines Erachtens nach kein Niveau, schon gar kein hohes) etwas in diese Richtung machen würde, der würde von der eigenen Partei abmontiert und in der Versenkung verschwinden.

Was eben in der heutigen Gesellschaft zählt, ist eben geringe Arbeitslosenquote und stabile Wirtschaftslage. Natur? Wen interessiert die schon?

In den nächsten Jahren oder Jahrzehnten wird die globale Durchschnitts-Temperatur um 2-5°C ansteigen. Und das ist ziemlich unausweichlich. Wir können nicht mal ansatzweiße abschätzen, was das für uns bedeutet, für die Wirtschaft, für unser Leben, für die Welt…

Aber wenn man sich beispielsweise die Tierwelt ansieht, kriegt man schon etwas Angst dabei. Zum Beispiel werden Tierarten, wie Krokodile, Aligatoren oder Froscharten aussterben, ganz einfach deswegen, weil schon eine kleine Termperaturschwankung bewirkt, dass aus den Eiern nur noch Männchen schlüpfen. Wenn also die Temperatur mindestens um 2°C ansteigt, ist das keine kleine Schwankung mehr, also -> Exitus.

Das gleiche trifft auf Planzenarten zu. Man sieht jetzt schon nachweisbar Effekte, dass sich Baumarten im Gebirge im Laufe der letzten Jahre um zahlreiche Höhen-Meter zurückziehen, weil sie wärmere Temperaturen nicht ertragen und absterben.

Große, globale Szenarien sind bisher 3 bekannt, die uns eventuell in den nächsten 40-50 Jahren treffen könnten.

Das erste und wahrscheinlichste Szenario ist das Erliegen des Golf Stromes. Ich sehe darin eigentlich einen positiven Effekt für die Erde, da durch die Eismassen, die Europa überziehen (Eiszeit), viel mehr Sonneneinstrahlung reflektiert wird und deshalb die globale Temperatur wieder sinkt. Für uns in Europa ists jedoch tödlich.

Das zweite Szenario führt zum schlagartigen Absterben des gesamten Regenwaldes in Südamerika. Was da dann los ist, ist bestimmt nicht mehr lustig. Ist ja vergleichbar damit, als wenn man von einer Minute auf die andere ein Lungenflügel den Geist aufgibt.

Das dritte Szenario ist aber noch ne Ecke übler. Danach ist es nämlich so warm, dass das antarktische Packeis abschmilzt und die zig Mega-Tonnen Methangas die darunter begraben sind, auf einmal freigesetzt werden. (Methangas = eines, wenn nicht sogar das stärkste Treibhausgas). Dann gute Nacht…

Aber das war ja noch nicht alles, was auf uns treffen könnte. Es gibt noch einen Effekt, über den eigentlich kaum jemand spricht, welcher eigentlich der düsterste überhaupt ist: Er nennt sich Run-Away Treibhaus Effekt. Das ist ein postiver Rückkopplungseffekt, bei dem eine Temperaturgrenze überschritten wird, bei der mehr Wasser verdampft, als die Atmosphäre wieder durch Gewitter, etc, ausspuckt. Wasserdampf ist ja auch ein ziemlich starkes Treibhausgas, welches den Treibhauseffekt weiter verschlimmert, sodass es noch heißer wird und noch mehr Wasser verdampft. Das ist eine Teufelsspirale, die dazu führt, dass jegliches Wasser von der Erdoberfläche verschwindet. Irgendwann fangen dann die hohen Temperaturen und der erhöhte Druck an, CO2 regelrecht aus Gestein, etc, zu pressen, saugen, oder was auch immer, was den Effekt noch schneller und tödlicher macht.

Die NASA hat übrigends vor einigen Jahren herausgefunden, dass dieser Run-Away Effekt die Venus zu dem gemacht hat, was sie ist…Die Atmosphäre besteht etwa zu 95% aus CO², der Rest Wasserstoff und bisschen anderes Zeug. Temperatur an der Oberfläche -> 450 – 500°C

Laut NASA ist es ihnen nicht bekannt, weshalb dieser Effekt auf der Erde noch nicht stattgefunden hat, da es in der Geschichte der Erde immer wieder relativ hohe Temperaturen gegeben hat, aber eben jedesmal ein Gegen-Effekt der Erde selbst stattgefunden hat, der das verhindert…

Naja und wir haben jetzt an und für sich das Problem, dass wir alles mit Technik lösen wollen, was bestimmt nicht geht. Die Erde selbst könnte es grade biegen, wir lassen sie nur nicht, sondern Verschlimmern das Ganze indem wir noch mindestens ein weiteres Jahrzehnt CO² in die Luft pumpen, den Regenwalt abholzen, usw…

Jop, ganz genau: schöne Scheiße :]

nastorseriessix 05/06/2009 Antworten

Ändern kann man als einzelner nicht sehr viel, aber man kann als einzelner den Anfang dafür machen das sich was ändert. Wenn einer es vor macht, dann braucht es nur genüngend Zeit und Durchhaltevermögen bis es Viele sind die mitmachen. 🙂

Wer nichts tut, einfach nur drüber redet und sich nirgendwo beteiligt der kann sich auch gleich einsargen lassen. Der Mut zu Wahrheit und zur Veränderung kann zwar von einem einzelnen gestartet werden, aber allein nie getragen werden. 😐

JPanther 06/06/2009 Antworten

Jeden Tag eine gute Tat. Ich glaube schon das jeder Mensch etwas tun kann. Man kann zwar täglich nur sehr wenig bewirken, aber über die Jahre hinweg ist es dann doch recht viel. Außerdem kann man viele seiner Bekannten dazu bewegen sich ebenfalls für die Umwelt einzusetzen.

Den Film hab ich mir noch nicht angesehen, aber ich finde das Angebot gut weswegen ich ihn mit in meine TODO-Liste aufgenommen habe.

nastorseriessix 07/06/2009 Antworten

Wichtig ist nur, das man etwas TUT! 🙂

UmeA 07/06/2009 Antworten

Wie lange gibt es schon diverse Programme, die den Leuten eintrichtern wollen: Jeder kann was tun?

Ehrlich gesagt wird mir mittlerweile schlecht davon, denn solange es keine Gesetze gibt, die eine Änderung der Menschen erfordert, oder besser gesagt erzwingt, wird sich GAR NICHTS ändern. Selbst wenn 100.000 Menschen sich ändern, bringt es gesamt gesehen nichts, da sich 80 oder 90% der Menschheit ändern muss, damit es globale Auswirkungen hat. Falls es überhaupt noch irgendwas zu retten gibt – Es haben ja vor Jahren schon mehrere NASA-Wissenschaftler gesagt, dass wir „gerade“ eine Grenze überschreiten, wo es kein Zurück mehr gibt…

In meinen Augen ist das ganze Gerede alà „ich gehe heut zu Fuß oder fahr mit dem Rad, um den CO²-Ausstoß zu verringern“ komplett umsonst und dient nur noch dazu, das Gewissen von einzelnen Menschen, die es auch machen zu beruhigen.

Es ist einfach Faktum, dass wir nicht mit Energie umgehen können. Es liegt in unserer Gesellschaft, den Strukturen, die wir über die Jahre geschaffen haben, dem können wir nicht mehr entkommen.

Alleine wenn man – soll jetzt kein gezielter Angriff sein oder irgendwie boshaft gemeint sein 😉 – diesen Blog hernimmt. Was das alles Energie verbraucht – der Server, der ständig läuft, die ganzen Leute, die sich den Blog über Minuten hinweg anschaun, kommentieren, diskutieren, Strom für Computer, Laptop, Modem, Router, und das läuft meistens den ganzen Tag. Über so Sachen denkt man nicht nach, dennoch schadet es der Erde und wir nehmen es einfach in Kauf – meistens, um Spaß zu haben.

JEDER trägt seinen Teil dazu bei, ob einen kleinen oder großen ist vollkommen nebensächlich.

Ich weiß, das klingt vll so, als ob ich die Verschwendung pur bin und komplett auf Umweltschutz scheiße… stimmt aber nicht. Ich fahre kein Auto, und wenn ich mal eins kaufe, dann eines mit Hybrid-Motor. Wenn ich mal ein Haus baue, dann wirds ausgestattet mit Wärmepumpe und Solarzellen. Einfach deshalb, weil es ökonomisch ist.

nastorseriessix 07/06/2009 Antworten

Also mein iMac hat keinen Screensaver, weil der verbaucht nur unnötig Strom. Nach 10min geht das Display aus, nach weiteren 10min geht der iMac in den Ruhezustand. Verbrauch dann fast gleich null. 😉

Jeden Morgen mache ich den iMac an und jeden Abend wenn ich zu Bett gehe mache ich den iMac wieder aus. Wenn ich zwischendurch ausser Haus bin, dann mache ich den iMac auch aus. Also so gesehen achte ich extrem auf Stromsparen. 🙂

Mittlerweile gibt es sogar Server die durch grünen Strom angetrieben werden und sehr effizient laufen damit. 😀

In meiner ganzen Wohnung gibt es nur Energiesparlampen und Steckkerleisten mit Ein/Ausschalter dran. Ausser dem Kühlschrank und Telefon gibt es kein Gerät was 24h durchläuft. 😀

Serien-Load 10/06/2009 Antworten

„Nach dem der Film zu Ende war, saß ich nur noch da und starrte auf den Bildschirm.“

Alter – Nur Mut und locker bleiben. Klar ist das Bullshit, was wir teils mit der Erde gemacht haben. Aber anstelle zu sagen, alle scheisse. Oder ne Stunde Apathisch zu sein … reisst Dich zuusamme und überleg in dieser Stunde, wie Du die Welt verbessern kannst.

Und auch darüber hinaus, bieten sich viele Möglichkeiten, Die auch Du, Ich, Wir alle, machen können, ohne dabei die Obermacker sein zu müssen …

Alleine das Video zu verbeiten .. ist ein erster Schritt…

In diesem Sinne ..

nastorseriessix 10/06/2009 Antworten

Hast du den Rest des Artikel gelesen und die Kommentare ? 🙄

Schreibe einen Kommentar