Ideen zum erweiterten Umbau des Blog…

Seid dem letzten Umbau zum jetzigen Blog-Design ist schon etwas Zeit vergangen, aber dennoch mag ich mein aktuelles Blog-Design immer noch sehr. Lediglich bin ich am hin und her Überlegen ob ich nicht vielleicht hier und da noch etwas ändern sollte.

Mir geht da schon seid längerem eine Idee im Kopf herum, die weiteren Artikel unter dem Haupt-Artikel nicht wie bisher einfach nur mit dem Titel anzeigen zu lassen, sondern das ganze erweitern bis auf die „Weiterlesen“ Funktion.

blog-version-3_0

Ob dann mit Bildern oder schlicht ohne und nur mit Text, da bin ich noch am überlegen. Eben so überlege ich, ob es nicht vielleicht besser wäre dann auch die Stichwort-Wolke wieder komplett in die Sidebar zu verlegen.

Auf dem Bild oben habe ich beide Bereiche mal farbig umrahmt, damit man besser erkennen kann welche Bereiche ich genau meine.

Im Grün umrahmte Bereich werden bisher die letzten 13 Artikel angezeigt, allerdings nur mit dem jeweiligen Titel des Artikel. Das würde ich dann so abändern, das dort die letzten 7 Artikel angezeigt werden in der gleichen Form wie es der „Hauptartikel“ wird bis zum jeweiligen „Weiterlesen“ Link, sofern vorhanden!

Im Blauen Bereich werden bisher die Stichworte in einer quasi Wolke angezeigt, diese würde so bleiben aber komplett in die Sidebar umgelagert werden.

Zudem würde ich die Sidebar dann noch um ein paar Funktionen ergänzen.

In wie weit sich diese, bisher nur geplanten, Veränderungen dann auf die Ladezeiten des Blog auswirken würden, das würde sich dann erst im laufen Betrieb zeigen.

Welche Variante findest DU besser, die bisherige oder die Idee zu der neuen Ansicht?

17 Kommentare

Mawin 07/11/2009 Antworten

Ich würde es so lassen. Nur evtl. das Datum in die zweite Zeile und kleiner als der Titel. Und das „1 Kommentar“ in etwas anders aussehen lassen als den Titel.

Andy 07/11/2009 Antworten

So langsam wird es doch!!! Gute Ideen hats du ja muss ich sagen.

Lexx Noel 07/11/2009 Antworten

@Mawin: Diese Überlegung hatte ich auch schon, aber schon wieder teilweise verworfen. 😐

@Andy: Danke für das Lob. 😀
Welche „Ideen“ meinst du genau?

Duergy 08/11/2009 Antworten

Ich persönlich finde das die Titel langen, die Frage ist welches Ziel damit du erreichen möchtest. Möchtest du das Besucher die durch SuMa´s zu dir kommen länger bleiben? Dann finde ich persönlich langt der Titel.

Meine Meinung halt

grüße
Duergy

Lexx Noel 08/11/2009 Antworten

@Duergy: Das Ziel, welches du beschreibst ist, ein bisschen mehr zu den Wurzeln des Bloggen zurück zu kehren und im Zuge dessen die Sidebar etwas zu erweitern.

Jedoch würde dann noch mehr „Freiraum“ entstehen und den „weiteren Artikeln“ was unschön aussehen würde. 😐

blogZicke 13/11/2009 Antworten

ich finde Stichworte und Kategorien zu viel, eins davon würde reichen ….

Lexx Noel 13/11/2009 Antworten

@blogZicke: Diesen Gedanken hatte ich auch schon mehrfach. Jedoch kann ich mich bisher nicht recht entscheiden, ob nun nur Kategorie oder Stichworte. 😐

blogZicke 13/11/2009 Antworten

dann nimm die kategorien, da wird ja die anzahl in klammer dazu geschrieben.das macht optisch mehr her, finde ich. tags kann du ja INTERN nutzen.

Lexx Noel 13/11/2009 Antworten

@blogZicke: Das mit den Zahlen am Ende, funktioniert auch bei den Stichworten/Tags, das ist so gesehen nicht das Problem. 😉

Alex L. 17/11/2009 Antworten

Ich bin dafür, dass du zu dem TagCloud, welches du dann in die Sidebar verfrachtest auch noch ein Widget für weitere interne Verlinkung einbaust und zugleich mehr Bloginhalte dem Blogbesucher präsentierst.

Du hast hier „Letzte Posts„, „Related Posts“ und wie wärs noch mit „Random Posts also Zufallsartikel“ , so 5 Stück in der Blogsidebar.
Was die „Blogzicke“ meinte, klingt interessant:

Die Kategorien zusammengefasst und mit der Nummer dahinter zu versehen, also quasi „Blog-Kategorien“ entweder als Button mit Drop-Down-Funktion oder alle Kategorien untereinander (falls dir das gefällt und es noch Platz in der Sidebar ist). Ist alles nur so mein Standpunkt:).

Lexx Noel 17/11/2009 Antworten

@Alex L.: Die Überlegung „5 Zufällige Artikel“ anzuzeigen hört sich gut an. Wobei ich immer noch am überlegen bin, ob ich auch noch „X Artikel vor 1 Jahr“ anzeigen lassen soll.

Kategorien kann man auch so als quasi Wolke anzeigen lassen, muss ich mir mal lokal unter MAMP anschauen wie das aussieht und ob das überhaupt aussieht. 😯

Die Sidebar will ich zu 90% über Widgets steuern, nur noch so 10% sollen fest verbauter Code sein. Bis dahin dauert es aber noch, lokal unter MAMP bin ich grade mal bei der Hälfte der Umsetzungen.

Alex L. 18/11/2009 Antworten

Ja, also ich sage auch immer, es sind bei den Sidebar-Widgets keinerlei Grenzen zu setzen. Ältere Artikel anzeigen zu lassen, ist sowieso eine gute Idee und womöglich wird dort dann erneut kommentiert.

Es spielt keine Rolle, ob der Stoff schon älter ist, Infos sind und bleiben Infos:). Der hauptsächliche Vorteil des Widgets-Einsatzes besteht meiner Ansicht darin, dass man die Dinger jederzeit wieder herausnehmen kann, ohne dass man am PHP-Code herumschnippseln muss.

Lexx Noel 18/11/2009 Antworten

@Alex L.: Ganz genau das ist der Vorteil bei den WordPress-Widgets, per „Ziehen&Fallenlassen“ Einbauen oder Ausbauen in die Sidebar.

Meiner bisherigen subjektiven Erfahrung nach beanspruchen die WordPress-Widgets auch nicht so viel Ladezeit. Kann mich in dem Punkt aber auch irren. 😐

Alex L 20/11/2009 Antworten

Hi,
also wahrscheinlich wird es in den meinsten Fällen so sein, dass wenn man zu viele Plugins und Widgets im Einsatz hat, wird die Blog-Ladezeit dadurch ungünstig verlängert.

Ich habe derzeit ca. 70 Plugins und 25 Widgets im Blog im Einsatz und daher ist das Blogdesign auch sehr schlicht ohne grossartig perfekter Optik. Aber das reicht mir und würde ich jetzt noch ein Hintergrund-Bild der Startseite hinzufügen, geht es wieder los und das Laden verlängert sich.

In jedem Blogtheme ist es anders und ab und an verzögern selbst die Inhalte in den Widgets die Ladezeiten. Kennst du das zum Beispiel, wenn so manche Buttons a 80×31 Pixel etc. nicht schnell genug laden. Das kommt immer wieder vor. Solche kleinen Sachen machen ab und an Probleme.

Ansonsten einfach ausprobieren und mit dem Webanalyse-Tool Pingdom-Tools die Blogladezeiten mit und ohne den geleerten Cache testen:).

Lexx Noel 20/11/2009 Antworten

@Alex L: URL dazu?

Alex L 20/11/2009 Antworten

@Lexx Noel: Achso, ja entschuldige. Die URL füge ich hier natürlich auch ein.
http://tools.pingdom.com/

Dabei kannst die URL eintippen und dann die Ladezeiten testen. Man kann es vll. bei geleertem Browsercache auch mal zur Abwechslung machen. Dann lassen sich womöglich ein paar Werte i-wie miteinander vergleichen.

Lexx Noel 21/11/2009 Antworten

@Alex L: Danke sehr, das werde ich mal ausprobieren. Wohl eher aber dann Nachts zu sehr später Stunde. 😉

Schreibe einen Kommentar