Der Yatter-Blog, mehr als nur eine Idee…

Vorgestellt hatte ich meinen Kurz-Blog mit dem Namen YATTER schon ein mal hier.

Nun möchte ich Dir diesen Blog sozusagen noch ein mal erneut vorstellen, allerdings dieses mal mit einem Inhaltlichen anderen Hintergrund.

yatter-design-idee

Am Anfang war es nur die einfache Idee von mir, meine vielen und zumeist kurzen gedanklichen Ideen irgendwie festzuhalten, nicht unbedingt direkt in meinem bisherigen Blog. Somit entstand dann die Idee zu diesem Kurz-Blog namens YATTER der am Anfang allerdings noch BlaBla-Blog hiess.

Der Name war, zumindest für mich sehr einprägsam und zudem auch sehr aussagekräftig im Bezug auf das, worum es in dem „Kurz-Blog“ gehen würde vom Inhalt her. Die Idee im Bezug auf den Inhalt des YATTER-Blog ist so gesehen die gleiche geblieben wie damals, eben viele kurze Gedanken die ich dort speichere.

Einzig das Design des Blog hat sich seid der ersten Idee damals fortlaufend geändert.

War es am Anfang noch das P2-Design was in dessen Entwicklung von Twitter inspiriert wurde, wurde es etwas später das Journalist-Design und nun ist es das Cleanr-Design was erst mal den Abschluss bildet.

Einen Abschluss im Sinne von Perfektion wird es jedoch niemals geben, weil Perfektion ist ein Widerspruch in sich selbst für mich!

Auf dem Bild oben in diesem Artikel sieht man aktuell nun das Cleanr-Desing des YATTER-Blog, was nicht mehr ganz dem Original Cleanr-Design entspricht.

Die Unterschiede zwischen dem Original und der etwas angepassten Version des Cleanr-Design kann man am einfachsten sehen, wenn man beide Versionen miteinander vergleicht. Am besten man schaut sich die Original Version des Cleanr-Design auf der Seite des Entwicklers an und vergleicht diese dann mit der Version des Cleanr-Design auf dem YATTER-Blog.

Während des Anpassen des Cleanr-Design an meine Vorstellungen und Wünsche, bezüglich der Präsentation des YATTER-Blog passierte ein sehr interessanter Gedanken-Gang in meinem Kopf.

Der Gedanke war, in wie weit es möglich wäre das Cleanr-Design mit dem Blog-Design meines Haupt-Blog zu verknüpfen. Im Ansatz hatte ich über eben diesen Gedanken schon kurz geschrieben, im YATTER-Blog selbst.

Nun habe ich mir diesen Gedanken noch mal genauer durch den Kopf gehen lassen und darüber nachgedacht, was das bedeuten würde wenn ich das wirklich umsetzten würde.

Zunächst ein mal habe ich eine kleine Gedankliche Aufstellung gemacht, Pro und Contra halt um einen groben Überblick zu bekommen.

Dabei wurde mir klar, das die Vorteile so einer quasi Zusammenführung der beiden Design’s die Nachteile komplett überwiegen.

Denn so viele Nachteile gibt es so gesehen nicht dabei, wobei es auch im eigentlichen Sinne keine Zusammenführung als solches wäre.

Es würde wenn überhaupt so sein, das ich von meinem bisherigen Design meines Haupt-Blog die mir wichtigsten Design-Elemente mit in das neue Design übernehmen.

Das wären in Prozent gerechnet vielleicht grade mal 10% die mir wichtig wären.

Denn die zurückbleibenden 90% des bisherigen Blog-Design sind in meinen Augen nur noch Alt-Lasten von denen ich mich trennen muss.

So ein Prozess der Wieder-Gewinnung, auch Recycling genannt, hat auch was gutes. Man kann sich neu Organisieren und zugleich auch korrekt optimieren.

Das mag sich komplex und kurios für Dich als Leser jetzt anhören, wenn ich davon schreibe wie sich das bisherige Blog-Design ändern wird.

Doch dieser Schritt, so nenne ich es jetzt mal, wäre irgendwann so wieso notwenig geworden. Denn nach meiner Auffassung bedeutet Stillstand das Ende.

Wobei aus diesem quasi Ende dann etwas neues wird, Wiederverwendung von Ressourcen eben, nur auf eine andere Art und Weise eben.

Warum ich darüber nun so ausführlich zum Teil geschrieben habe, hat einen einfachen Grund. Ich bin daran interessiert, was Du als Leser und Besucher meines Blog zu dieser kommenden Entwicklung meinst.

Somit die Bitte an dich hiermit, schreibe mir doch mal auch gerne ausführlich deine Meinung dazu als Kommentar.

Schreibe einen Kommentar