Mein Zahnarzt – Dr. Dr. Christoph Pytlik

Ein Zahnarzt zählt für mich eher zu der Gruppe von Ärzten wo ich nicht so gerne hingehe, was zum einen daran liegen mag das ich in meiner Kindheit wohl extrem schlechte Erfahrungen mit Zahnärzten gemacht habe. Zum anderen wird es bei einer normalen Behandlung immer sehr gefährlich für mich und den behandelnden Zahnarzt, da ich extrem aggressive werde wenn ich da auf dem Behandlungsstuhl liege.

Praxis Dr. Dr. Christoph Pytlik - Ihr Facharzt in Bielefeld für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie - Implantologie, Ästhetische Chirurgie, Plastische Operationen

Die Gründe für diese massiven Schwierigkeiten bei der Behandlung bei einem Zahnarzt sind sehr vielfältig und betreffen sowohl Physische sowie Psychische Bereiche auf die ich hier in diesem Artikel nicht näher eingehen will.

Bisher gab es nur einen einzigen wirklich extremen Vorfall zwischen mir als Patient und einem Zahnarzt. So einen mit unter für beide Seiten schmerzhaften Zwischenfall möchte ich nicht noch mal erleben oder auch durchleben!

Wer suche der findet.

Aus diesem Grund heraus habe ich mir einen Zahnarzt gesucht der sich auf solche Spezialfälle spezialisiert hat. Das ganze passt grob gesehen in den Themenbereich Zahnarzt-Phobie, wobei es nur wenige Zahnärzte in Deutschland gibt die gewillt sind solche Patienten zu behandeln und sich darauf einzulassen.

Besagter spezial Zahnarzt heisst Dr. Dr. Christoph Pytlik und wird auch von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit diesem quasi schon Spezialisten auf seinem Gebiet gemacht. Die Zahnarzt-Praxis selbst ist für meinen Geschmack sehr gut eingerichtet, vor allem riecht es darin nicht nach Zahnarzt oder irgendwelchen Medizinischen Verfahren.

Wenn man dort im Wartezimmer platz nimmt hat man nicht den Eindruck das die Patienten dort sehr unruhig sind, sondern eher sich fast schon richtig heimisch und somit Wohlfühlen. Was wohl auch an der guten Behandlung durch das Praxis-Team sowie an dem Zahnarzt selber liegen mag.

Keine Hektik verspürt man während der ganzen Zeit wo man dort ist, alles geht ruhig und mit viel Verständnis für den einzelnen Patienten von statten. So eine Art der Behandlung, vor allem bei einem Zahnarzt gibt es sehr selten meiner Meinung nach.

Bist Du Freund oder Feind?

Der für mich wichtigste Punkt beim Zahnarzt ist der Behandelnde Zahnarzt selber.

Wie dieser mit einem selbst als Patient umgeht während der Vorbesprechung im Behandlungszimmer und natürlich auch während der Behandlung sowie danach.

Das gute an Herrn Doktor Pytlik ist meiner Meinung nach, das Er sich auf das wesentliche konzentriert beim Zusammentreffen mit dem Patienten.

Seine erste Frage war bei mir bisher immer, warum ich bei Ihm bin und was ich von Ihm an Behandlungen wünsche. Auch beim ersten Blick in den Mund des Patienten, schaut Herr Doktor Pytlik nur die Zähne an und mehr nicht.

Kein herumstochern mit irgendwelchen Instrumenten in den Zähnen des Patienten, nur anschauen aber nicht anfassen. Das gefällt mir sehr gut, das Er als Zahnarzt sich erst mal nur auf an besprochen hält, nämlich nur Anschauen!

Danach war es bisher immer so, das ich mit Herrn Doktor Pytlik gemeinsam besprochen habe was ich mir vorstelle und was Er seiner Meinung nach davon letztendlich umsetzten kann im Rahmen der Bezahlbaren Möglichkeiten meiner Krankenkasse.

Bisher gab es von meiner Krankenkasse der KKH-Allianz keinerlei Probleme in dem Punkt, da Herr Doktor Pytlik wohl alles sehr gut belegen konnte.

Aufbauen auf bestehenden Erfahrungswerten.

Die Behandlungen bei mir waren bisher das ziehen von Zähnen unter dem Einsatz einer Vollnarkose in einer Ambulanter Operation in der Praxis selbst. Bei der Ambulanten Operation ist ein Anästhesist anwesend der die Vollnarkose einleitet und (wohl) auch überwacht. Bisher war das alles immer ein sehr ruhiger Vorgang, bei dem ich sowohl vorher wie auch nachher bisher noch keinerlei Probleme hatte.

Nun werde ich zum ersten mal in der Praxis von Herrn Doktor Pytlik mir nur normal die Zähne behandeln lassen. Bestehende Füllungen müssen wohl erneuert werden und wie es scheint wird eine weitere dazu kommen. Ob der ganze Eingriff dann in einer Teilnarkose oder einer Vollnarkose durchgeführt werden kann, das wird von den beschrieben Physischen und Psychischen Problemen abhängen.

Auf eine Vollnarkose bin ich nicht sonderlich scharf, weil es dabei gewisse größere Risiken gibt wie bei einer Teilnarkose welche auch eine gewisse Belastung darstellt für den Organismus jedoch nicht in so starkem Umfang wie eine Vollnarkose.

Vorsorge ist meistens besser als Nachsorge.

In 1 Woche werde ich dann voraussichtlich schon mehr wissen, wobei ich darauf gespannt bin wie mein Wiedersehen mit meinem Lieblings-Zahnarzt verlaufen wird.

Denn um zukünftige Zahnarztbesuche auf die Jährlichen Kontrollbesuche beschränken zu können, werde ich in gewisser Weise mit dem Zahnarzt zusammenarbeiten müssen.

Ist der Zahnarzt und Zahnarztbesuch ein Thema oder Problem für Dich?

5 Kommentare

UmeA 03/12/2009 Antworten

Ich glaub, es gibt wohl niemanden, der GUTE Erfahrungen mit Zahnärzten in der Kindheit gehabt hat XD

Lexx Noel 04/12/2009 Antworten

@UmeA: Du hattest also auch ungute Erfahrungen mit dem Zahnarzt in deiner Kindheit gemacht? 😐

UmeA 04/12/2009 Antworten

@Lexx Noel: Sagen wir so, es war nie sehr angenehm… und was für ein Kind nicht angenehm ist, ist ungut 😀

Lexx Noel 04/12/2009 Antworten

@UmeA: Wohl war. 😕

Micca 14/12/2009 Antworten

Viele Patienten haben schon in der Kindheit schlechte Erfahrungen mit einem Zahnarzt gemacht. Daher haben leider sehr viele Angst vor dem Zahnarzt, weil gerade die Kindheit immer stark prägt.

Und es wäre gut, wenn Zahnärzte sich einfach mal etwas mehr Zeit für eine Beratung nehmen, um die Patienten gut zu beraten.

Schreibe einen Kommentar