Review – James Cameron’s AVATAR

James Cameron's AVATAR

Im Original heisst der Film einfach nur James Cameron’s AVATAR ohne den Untertitel Aufbruch nach Pandora. Auch klingen manchen Szenen vom AVATAR im Film anders, die Deutsche Synchronisation empfand ich teilweise komisch in der Hinsicht das manche Sequenzen im Englischen Original Trailer anders klingen.

Wenn ich den teil der Synchronisation mal weg lasse und ausblende, dann bleibt nur noch das Visuelle Erlebnis was mich ohne Worte zurück lies.

Um dies mal näher zu beschreiben, hier mal die Notiz welche ich mir im Kino während der Pause im Film gemacht hatte.

AVATAR Erster Eindruck

Die erste Hälfte vom AVATAR Kinofilm ist rum und nun ist Pause für 15Minuten. Jeden Film den ich vorher gesehen habe, ist nichts im Vergleich gegen AVATAR.

Ich habe bisher am ganzen Körper gezittert, vor Emotionen und Gefühlen, beim anschauen von AVATAR. Sowas habe ich noch nie vorher erlebt. Auch währende der Film-Pause grade zittere ich noch leicht und mir ist nicht mal kalt, eher heiß und mein Herz rast getrieben von Emotionen und Gefühlen. Ein bisher sehr extremes Erlebnis ist AVATAR für mich, Gefühlschaos pur bisher.

Mein Gefühl sagt mir, das es wohl so weiter gehen wird was das Zittern vor Emotionen und Gefühlen angehen wird.

Aus diesem Gefühl wurde dann Gewissheit nach der Pause, ein paar Minuten nachdem ich den letzten Satz getippt hatte ging der Film AVATAR weiter.

Aus dem Staunen bin ich vor der Filmpause nicht rausgekommen und auch nach dem anschauen von AVATAR bin ich noch sehr tief beeindruckt. Eines kann James Cameron wahrlich und vollkommen, beeindrucken und mich als Zuschauer mitnehmen in seine Vorstellungskraft von einer atemraubender Welt.

Pandora's flying Rocks

Alle bisherigen Filmerlebnisse lässt James Cameron’s AVATAR weit hinter sich meiner persönlichen Meinung und Empfindung nach.

Zu wissen dass das was man sieht zum Teil nicht real existiert sondern nur eine fiktive Welt ist, aber gleichzeitig man dieses extrem intensive visuelle Erlebnis hat, kann einen schon etwas um den Verstand bringen.

Genau das ist bei mir passiert, es hat mich einfach umgehauen, das was ich da sah auf der Leinwand sah so echt aus so real, nicht vorstellbar das es fiktiv sei.

Pandora falen Rocks

Das was ich kenne und das was ich sehe, daraus ein einheitliches Bild von Verständnis zu formen gelang mir nicht. Ein Teil von mir war der Überzeugung aufgrund der Wahrnehmung des visuellen, das Alles gezeigte real wäre.

Ein andere Teil von mir wusste das nichts von dem gezeigten real war, nur die Menschen in dem Film und selbst diese waren in späteren Szenen nicht oder nur teilweise real.

Für mich ist es zum jetzigen Zeitpunkt sehr schwer, das erlebte in Worte zu fassen die ausser für mich noch einen Sinn ergeben.

James Cameron’s AVATAR hat mich tief berührt und mitgenommen, ein Stück weit in diese fantastische, atemraubende Welt von Pandora. Die Eingeborenen von Pandora welche Na’vi genannt werden sind fantastisch in jeglicher Hinsicht meiner Meinung nach.

jack and his avatar

Mehr als doppelt so groß wie ein Mensch, sind die Na’vi eine wahre Größe im Gegensatz zu den Menschen auf Pandora. Jedoch sind die Na’vi in der Welt von Pandora nur eine Spezies von vielen, es gibt weit größere und gefährlichere Spezies die auf Pandora leben und die selbst für die hochgerüstete Kriegsmaschinerie der Menschen gefährlich und zudem bedingungslos tödlich sind.

Ein Verständnisproblem der Menschheit wird in diesem Film behandelt, unmittelbar nach dem Anfang von AVATAR geht es um den Prozess der Trennung von Geist und Körper.

Der Geist, oder auch das was man die Seele nennt wird teilweise getrennt vom menschlichen Körper und in einen Na’vi AVATAR weitergeleitet. Dieser AVATAR ist eine Züchtung aus Na’vi gepaart mit menschlicher DNA, woraus sich ein Na’vi AVATAR ergibt der kompatibel mit dem Geiste oder der Seele eines Menschen ist.

Im Kern geht es in James Cameron’s AVATAR meiner Meinung nach um die Verbindung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt in der Sie leben, welche sie aber nicht mehr achten und respektieren.

Die Na’vi auf Pandora hingegen können sich aktiv und bewusst mit ihrer Umwelt und den darin lebenden Spezies verbinden. Durch eine Art von Biologischer Schnittstelle, die in den Haarzöpfen der Na’vi als eine Art Fadenverbindung untergebracht ist sind die Na’vi in der Lage sich mit jedem lebenden Organismus auf Pandora zu verbinden.

Neytiri

Durch diese Verbindung, welche Körperlich sowohl als auch Geistlich ist, sind die Na’vi in der Lage direkt und unmittelbar mit dem verbunden Organismus zu kommunizieren.

Eine Art von Universeller Kommunikation, durch welche die Na’vi so in der Lage sind mit Tieren zum reiten oder fliegen zu kommunizieren. Dadurch entsteht letztendlich eine Symbiotische Beziehung zwischen Zwei eigentlich grundverschiedenen Spezies auf Basis des Geistes. Darüber hinaus funktioniert diese Verbindung auch mit den Pflanzen und Bäumen auf Pandora, halt mit jedem lebenden Organismus in der Welt von Pandora.

Die Menschen welche auf Pandora leben, sind nur aus einem bestimmten Grund dort, Mineralien abbauen um diese gewinnbringend zu verkaufen auf der Erde. Letztendlich tun die Menschen auf Pandora genau das, was die Menschen schon bisher ihrer eigenen Welt angetan haben. Ausbeutung und dadurch folgenden Ausrottung und Vernichtung der Umwelt des Planten Erde.

Cryo Space Transporter

Pandora ist für die bisherigen Menschen nur eine Mission in der es darum geht die Rohstoffe des Planeten auszubeuten. Die Na’vi stellen sich den Menschen auf Pandora entschlossen entgegen, wobei beide Seite zu wissen scheinen das Sie unmittelbar vor einem Krieg stehen.

Der Geh-gelähmte Soldat Jack Sully soll das vorherrschende Problem namens Na’vi auf einem diplomatischen Weg lösen, in dem Er sein Bewusstsein in einen Na’vi AVATAR transferieren lässt.

Jack Sully's AVATAR first Step

Einfach ausgedrückt, ob gleichwohl es sehr viel komplexer ist, begibt sich Jack Sully dafür in eine Technisch hoch entwickelte Box von der aus sein Bewusstsein teilweise und zudem auch Zeitweise in den Na’vi AVATAR weitergeleitet wird.

Teilweise in der Hinsicht, da Jack Sully immer noch in seinen menschlichen Körper zurückkehren kann, zum Beispiel dann, wenn sein Na’vi AVATAR schläft ist Jack Sully wieder in seinem Körper. Ohne diese technologische Box, welche die Verbindung zu seinem Na’vi AVATAR herstellt ist Jack Sully nur ein einfacher Mensch der aufgrund seiner Lähmung der Beine in einem Rollstuhl sitzt.

Jack Sully as Na'vi

Die verschiedenen Realitäten zwischen dem Dasein als Mensch und Na’vi verschwimmen immer weiter für Jack Sully, während seines diplomatischen Auftrag zwischen Menschen und Na’vi zu vermitteln.

Denn eigentlich ist der Plan der Militärischen Führung der Menschen auf Pandora recht einfach. Jack Sully soll mit Hilfe seines Na’vi AVATAR das Vertrauen der Na’vi erlangen, Sie studieren und anschliessend die Na’vi zum umsiedeln bewegen.

Denn das angestammte Zuhause der Na’vi ist ein riesiger Baum, der ungefähr so hoch und gewaltig ist wie mancher extrem hoher Gletscherberg auf der Erde.

Na'vi Worldtree

Im inneren dieses gewaltigen und berghohen Baumes, von denen es vereinzelt welche auf Pandora gibt, leben die Na’vi innerhalb eines Clans zusammen.

Auf dem Baum selber halten die Na’vi sich ihre Flugtiere, welche von den Menschen ehrfürchtig als Banshee bezeichnet werden. Eine uhrzeitlich anmutendes Flugtier das den Charme eines Weisen Hai von der Erde hat.

In Verbindung treten die Na’vi mit ihren Flugtieren sowie Reittieren lediglich über die Fadenartige Biologische Verbindung welche in ihren Haarzöpfen steckt. Am ende eines solche Haarzopfes gibt es ein kleines Büschel Haare in welchem sich diese Biologischen Fadenartigen Verbindungen verbergen.

Ein ähnliches Gegenstück besitzen auch die Tiere von Pandora, wodurch die Kommunikation zwischen den Na’vi und den Tieren von Pandora möglich ist.

Diese beiden fadenartigen biologischen Enden werden zusammengeführt und verbinden sich bei Kontakt miteinander. Rein durch Gedankliche Energie lenken die Na’vi ihre Tiere und fühlen auch mit Ihnen. Die Na’vi hören und verstehen so die Gedanken der Verbundenden und fühlen Sie selber wie sich Selbst. Eine wahrlich symbiotische Verbindung zwischen verschiedenen Spezies.

Diese Verbindung lernt Jack Sully während Er in seinem Na’vi AVATAR steckt auch kenne und zu benutzen für sein vorankommen in der Welt von Pandora.

Warrior Jack Sully as AVATAR

Zudem lernt er auch, das es manche Verbindungen gibt die sich rein mit der Wissenschaft nicht erklären lassen. So zum Beispiel die Verbindung mit einer Art von Baum, wovon unzählige größer fluoreszierende Fäden herunterhängen.

Die Verbindung mit dieser Art von Baum ist eine andere Bewusstseinsebene, für die Na’vi und erst recht für Jack Sully.

Jack Sully entfernt sich immer weiter von dem Mensch sein und verliebt sich dabei in die weibliche Na’vi die Ihm half, als Er erstmalig unbeholfen in die fremde Welt von Pandora regelrecht hineinfiel.

Neytiri glossy

Die weibliche Na’vi namens Neytiri lehrt Jack Sully in form seines Na’vi AVATAR wie Er in der Welt von Pandora überlebt und darüber hinaus leben kann. Neytiri zeigt Ihm die Welt von Pandora, bringt ihm das reiten auf vertraut anmutenden exotischen Reittieren bei und weiht Ihn in den Glauben der Na’vi ein.

Hunter Nytiri

Der Glaube oder man könnte es auch das Verständnis der Umwelt der Na’vi nennen, heisst das alles Verbunden ist von und durch Energie. Diese Energie steckt in allem auf Pandora, diese Energie umgibt alles auf Pandora und diese Energie lebt.

Vorstellen muss man es sich als Mensch, so wird es in James Cameron’s AVATAR erklärt, als eine Planetnumgreifendes Gebilde aus Biologischen Verbindungen in denen diese Energie fliesst.

Einfach ausgedrückt ist Pandora ein riesiger lebender Organismus dessen Spitze ein Planetnumgreifendes Gehirn darstellt in form dieser unzähligen Verbindungen, ähnlichen einem Menschlichen Gehirn, verborgen unter der Erde von Pandora.

Manche Energiereichen Phänomene auf Pandora, auch Flux genannt könnte man so bedingt erklären. So gesehen sind diese unbändigen Energiewirbel, welche vereinzelt auf Pandora vorkommen und die Instrumente der mechanischen Flugmaschinen der Menschen extrem beeinträchtigen, die Energetischen Signaturen eines riesigen lebenden Gehirn das sich Planetnumgreifend um Pandora spannt.

Mit der Zeit gewinnt Jack Sully in form seines Na’vi AVATAR das vertrauen der Na’vi aber zugleich entfernt er sich immer weiter von dem Mensch sein.

Jack Sully steckt irgendwann zwischen Zwei Welten, die der Menschen und die der Na’vi. Es kommt zum vorher gesehenen Krieg zwischen den Menschen und dessen hoch technologischer Kriegsmaschine und den so gesehenen primitiven Na’vi.

Letztendlich entscheidet sich Jack Sully für die Welt von Pandora, für die Na’vi und gegen seine Geburtsspezies die Menschen. Zusammen mit den Na’vi kämpft Jack Sully gegen seine ehemalige Spezies um die Vorherrschaft und den Frieden auf Pandora.

Neytiri and Jack as Na'vi AVATAR

Immer noch gebunden an seinen Menschlichen Körper ist Jack Sully weiterhin sehr verwundbar, genau das weiss auch die Militärische Führung der Menschen auf Pandora.

Die Menschlichen Wissenschaftler, welche das AVATAR Projekt auf Pandora aufgebaut haben und leiten verurteilen das Militärische vorgehen strikt und weigern sich zeitweise zu kooperieren. Das ganze endet erstmalig in einem internen Konflikt zwischen menschlichem Militär und Wissenschaftlern.

Fürs erste siegt das Militär, wobei dieser Sieg der einzige sein wird weil den Krieg auf Pandora die Na’vi letztendlich für sich entscheiden werden.

Ein großes Aufeinandertreffen von menschlicher Kriegsmaschinerie und tausenden Na’vi Clans setzt James Cameron’s AVATAR dann fast zum Ende hin noch die visuelle Krone auf. Eine Epische Schlacht zwischen den Kriegern und Streitkräften der Menschen und der Na’vi entsteht, in der Luft und auch dem Boden von Pandora.

Episch ist diese Schlacht in jeder Hinsicht meiner Meinung nach, alleine schon die visuelle und detailreiche Größe sind von epischen Ausmaße.

Zum Schluss hin gibt es das finale Aufeinandertreffen zwischen Jack Sully in form seines Na’vi AVATAR und dem Militärischen Anführer der Menschen in form eines zweibeinigem Kampfroboter auf Pandora.

Quaritch Military Leader

Der Kampf findet genau an dem Ort statt, an dem das transportable Labor mit der Box steht wodurch Jack Sully die Verbindung mit seinem Na’vi AVATAR herstellt und aufrecht hält. In Folge des Kampfes zwischen den beiden Kontrahenten wird die Hülle des transportablen Labors beschädigt, wodurch die für Menschen giftige Atmosphäre von Pandora in das Labor eindringen kann.

Jack Sully ringt nach dem Kampf und dem Sieg über seinen Kontrahenten durch dessen Tod, mit dem Leben und glaubt es zu verlieren. Vor dem Tod durch ersticken, auf Grund der feindlichen Atmosphäre von Pandora, wird Jack Sully als Mensch schliesslich durch seine Na’vi Liebe Neytiri gerettet.

Das Bild als Neytiri ihren Liebsten Jack Sully als Mensch in ihren übergroßen Na’vi Armen hält und froh ist das Jack Sully noch lebt, dieses Bild hat mich tief berührt.

Das Ende von James Cameron’s AVATAR hat mich sehr tief berührt, wie auch der ganze Film an sich und dessen Geschichte sowie Botschaft die darin steckt. Denn das eigentliche Ende von AVATAR beschreibe ich bewusst nicht, das soll Jeder selber sehen.

Bisher lässt mich diese wahrlich atemraubende und fantastische Geschichte nicht mehr los, denn nach dem Film war das Erlebnis für mich noch nicht zu ende. Das was danach kam, auf dem Weg nach Hause war eben so tiefgreifend und berührend für mich wie die Erfahrung und das Erleben der Geschichte von AVATAR selbst.

Diesen Teil werde ich demnächst schreiben und veröffentlichen, auch wenn gleich nicht Jeder diesen Teil verstehen wird können.

Denn James Cameron’s AVATAR war und ist für Mich weit mehr als einfach nur ein Film welchen ich mir grade mal so eben angeschaut habe!

24 Gedanken zu „Review – James Cameron’s AVATAR“

  1. Habe mir den Flim gerade angeschaut und war auch einfach nur überwältigt, ein unglaubliches Meisterwerk mit einer wichtigen Botschaft, das viele Menschen zum umdenken anregen wird hoffe ich.

  2. @Daniel: Willkommen in/auf meinem Blog.

    Die Botschaft von der Du schreibst, welche Du in James Cameron’s AVATAR gesehen hast, kennt so gesehen Jeder Mensch auf diesem Planeten. Nur zu oft wird diese wichtig Botschaft bewusst verdrängt oder vergessen.

  3. Super Beitrag, Danke!
    Ich freue mich auch schon auf den Film. Allerdings muss ich mich noch gedulden und auf die DVD warten, da wir wegen der Kiddies nicht ins Kino kommen.

  4. Geil!!!!!!!!! Danke für deine ausführliche Beschreibung bzw. Kritik. Jetzt freue ich mich umso mehr auf Mittwoch. Denn da gucke ich mir den Film an. … zappel :mrgreen:

  5. Ich habe den Film mittlerweile 2 mal in 3D gesehen. Ich glaube mir geht es genauso wie dir. Im Moment verschlinge ich alles was mit Avatar zu tun hat, wobei es dabei nicht um Technik o.ä. geht, sondern um die Welt von Pandora, den Na’vi und wie dies alles zusammenhängt (und somit letztendlich um die Botschaft des Films und unsere Gesellschaft). Was würde ich dafür geben einer von ihnen zu sein….

    Mich würde mal interessieren was du an Nachüberlegungen noch veröffentlichen willst.

  6. @Andreas: Bis AVATAR auf DVD/Blue-Ray verfügbar sein wird, könnte es aber noch etwas dauern. Wie viel man dann verpasst hat, dadurch das man AVATAR nicht in 3D gesehen hat, das weiss ich bisher auch noch nicht.

    @Nila: Willkommen in/auf meinem Blog.
    Würde mich auch dann mal interessieren wie Dir AVATAR gefallen hat.

    @IhlieDaily: Ich kann zur Zeit lediglich sagen das ich noch ein paar mehr Texte zu meinen Nachüberlegungen bezüglich James Cameron’s AVATAR veröffentlichen werde. So nach Weihnachten oder im Januar 2010 würde ich mal sagen wird der Zeitpunkt sein.

  7. War schon nen Hammer Film – der war in jedem Falle sein Geld wert. Bin mal gespannt wieviel der Streifen letzten Endes einspielen wird … aber in jedem Falle ein „solider“ Titanic Nachfolger!

  8. @Lexx Noel: Ja, ich fand ihn fantastisch… Hab mich schon umgesehn wegen nem Roman, weil die meist besser sind als ein Film selbst so um Einzelheiten zu sehn etc, aber da gibts nur son 60 seiten taschenbuch, da kann ja net viel drinstehen =(

    Hoffentlich kommt da noch was…

  9. Der Artikel ist wirklich gut. allerdings hat mir der Film nicht sonderlich gefallen. Er war mir zu langweilig und überhaupt nicht kreativ. Jeglichen Handlungen sowie Entscheidungen und Wendungen in der Geschichte konnte ich mühelos vorhersehen. Genau deswegen werde ich ihn mir nicht nochmal anschauen.

    In meinen Augen wurde dieser Film viel zu sehr gelobt. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich. =)

  10. Ich habe mir den Film grad erst mal zwei mal hintereinander angesehen(und das,obwohl der insgesamt 3 Stunden geht!!!!Ich finde es einfach so fantastisch, wie die Na’vi mit ihrer Natur,der Tierwelt auf dem Planeten Pandora und ihren Mitmeschen umgehen(ich weiß Mitmenschen is nich das richtige Wort…aber Mit-Na’vi oder Mitwesen klingt irdendwie doof…)Nachdem ich mir den Film zum ersten Mal angesehen habe, musste ich erstmal für eine Stunde abschalten und das Geseheneerst einmal verarbeiten.Dabei ist mir aufgefallen,wie sehr ich mir wünsche, das unsere Welt genauso ist, wie der, der Na’vi.

  11. @julie: Die Erde hat schon gewisse Ähnlichkeiten mit Pandora, wobei natürlich offensichtlich ist das diese direkte Verbindung zwischen den Spezies dabei fehlt. Jedoch alles das was auf Pandora gezeigt wird, passiert so auch auf der Erde nur in anderer Art und Weise.

    Ich würde auch gerne dort sein, auf Pandora als Na’vi wobei es nur ein Flucht vor der Vergangenheit für mich wäre und eine Flucht auf Zeit zudem. 😐

  12. ich fand den film toll! Hab ihn 3 mal gesehen. Ich finde die Na`vi total interresant und pandora ist ähnlich wie die erde einmal(bevor wir Menchen sie zerstört haben)war. Die Tiere sind auch ähnlich. ABER alle leben zusamen und sind fast gleichberechtigt!!! Auf der ERDE ist das anders.

    ICH WÄR GERNE EIN NA`VI auf PANDORA mit den Tieren und der Natur!!!!!
    Ich esse kein fleich u. nur wenig fisch

    Das wäre das allerschönste
    ich lese viele Fantasybuecher und sehe viele Filme , ich mag alles was mit FANTASY zu tun hat . ES IST MEINE TRAUMWELT,DIE WELT IN DEN BÜCHERN U. FILMEN!!!

  13. @Lisanne: So lange Du den Weg aus dem Traum und den Fantasywelten auch wieder zurück in die reale Welt findest, würde ich sagen ist alles im grünen Bereich. 🙂

    Habe schon gelesen das AVATAR manchen Menschen schon Depressive gemacht haben soll, also so richtig mit Mittleren bis hin zu schweren Depressionen. So abwegig das klingen mag, so real ist es jedoch. Denn ich als Depressiver kann das sehr gut nachvollziehen und bestätigen das Mich die Welt oder das Universum von AVATAR nur schwer los lässt. 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.