Mein Lebensziel bisher und ein paar Gedanken dazu…

So wirkliche Ziele im Sinne von einer erfolgreichen Karriere oder viel Geld verdienen habe ich nicht. Mein Lebensziel ist bisher lediglich, das wenn ich mal alt und schrumpelig bin zurückblicken kann und die pure Vielfalt meiner vergangen Tage sehen kann.

Das ist der einzigste Anspruch denn ich an mich selber habe bisher, alles Andere ist relativ für mich, Geld, Karriere und dergleichen. All die Dinge im Leben die Wichtig sind, kann ich mir eh nicht kaufen. Von daher ist Geld nur ein Mittel zum Zweck für mich, nicht mehr oder weniger, wird es wohl auch immer bleiben.

Das interessante am Thema Geld in meinem Zusammenhang ist, je mehr Geld ich habe um so unglücklicher werde ich teilweise. Weil je mehr Geld mir zur Verfügung steht um so mehr Möglichkeiten, Wahlmöglichkeiten habe ich dann auch. Quasi wachsen mit den Möglichkeiten die eigenen Ansprüche, zumindest kommt es mir manchmal so vor.

Wenn ich hingegen grade mal ein paar Hundert Euro mehr habe als sonst, so 100-300€ mehr, das reicht mir irgendwie vollkommen aus. So immer knapp am Rande zu leben ist irgendwie interessanter und Lebensechter für mich, als das ich mich darauf verlassen kann das ich X Tausend Euro im Hintergrund habe worauf ich zurückgreifen könnte.

Klar habe ich auch meine Rücklagen, meine Notreserve, aber das weiss ich die meiste Zeit über nicht mal mehr das ich sowas habe. Das wiederum zeigt mir immer zu nur wieder sehr deutlich was für einen Stellenwert Geld in meinem Leben hat, nämlich nur einen sehr kleinen Stellenwert.

Ich stelle mir das teilweise Gedanklich so vor, das wenn ich alt und schrumpelig bin und mich dann ein anderer Mensch nach meinem Leben fragt, das ich dann sagen kann das er nicht mich fragen sollte sondern sich eher in der vergangen Zeit nach mir umschauen sollte.

Ich möchte das erreichen, das mein Leben für mich quasi sprechen kann und nicht das ich dann da hocke und nur in vergangen Erinnerungen schwelge.

6 Kommentare

Duergy 09/03/2010 Antworten

Sowas wie ein Lebensziel habe ich auch.
Ich habe mir als Ziel gesetzt, wenn ich irgendwann einmal im Sterben liege möchte ich sagen können. “Es gibt 1.000.000 Menschen die es freut meine Bekanntschaft gemacht zu haben”

Mit dem Gedanken im Kopf geht man sehr fröhlich durch die Welt.

grüße
Duergy

Lexx Noel 09/03/2010 Antworten

Hehe, wohl war, schöner Gedanke. 😀

mutio 10/03/2010 Antworten

Schön wenn man sowas wie ein Lebensziel hat. Fehlt mir leider irgendwo.. Ich will schon mein Studium fertig kriegen und später einen anständigen Job finden, allerdings fehlt mir oft die Motivation am Leben. Ich stehe Morgens auf und hab schon keinen bock.

Lernen tu ich kaum obwohl ich eigentlich müsste weil ich keine Motivation zu hab. Sport mache ich fast täglich aus der inneren Disziplin heraus um fit zu bleiben, aber das wars dann auch. Manchmal wünsche ich mir am Ende meines Lebens sagen zu können, dass ich etwas wirklich bewegt habe auf der Welt.

Aber dafür fehlt mir die Motivation am Leben an sich..^^

Lexx Noel 10/03/2010 Antworten

Ich weiss das ich jeden Tag den ich auf diesem wunderschönen Planeten lebe und erlebe, etwas bewege alleine schon dadurch das ich am Leben bin. Das Wissen darum hält mich bisher davon ab wieder in schwere Depressionen zu verfallen. 😉

mutio 10/03/2010 Antworten

Naja, irgendwo bewegen tut man immer was, das stimmt sicherlich.

Ich würde allerdings gerne was dermaßen bewegen, dass die Auswirkungen nicht nur mir auffallen..^^
Ich habe endlich mal zu deinem Avatar Artikel einen Kommentar abgegeben, schau mal nach 😛

Lexx Noel 10/03/2010 Antworten

@mutio: Vielleicht bewegst Du ja schon eine Menge, nur bemerkst nicht das es viele Andere ausser dir auch bemerken. Möglich wäre das immerhin. 🙂

Schon gesehen, das mit dem AVATAR Artikel. 😀

Schreibe einen Kommentar