Werbung im Artikeltext, was meinst Du dazu?

Möglichkeiten durch den Einsatz von Werbung im eigenen Blog entsprechend Geld zu verdienen gibt es viele und Täglich sehe ich solche Möglichkeiten, bei Anderen Blogs.

Bisher habe ich davon abgesehen im Artikeltext selber irgendeine Form von Werbung einzubauen, da ich es als störend empfand. Genau das war und ist der Punkt an dem ich nach wie vor noch etwas am überlegen bin, denn als Blogautor stört es mich nicht so sehr wie als Leser eines Blog.

Obwohl es auch Blogs gibt, welche es für meinen Geschmack arg übertreiben mit der Werbung im Artikeltext, regelrechte Überflutungen von eingebetteter Werbung sehe Ich als Leser dann und das stört mich dann doch massiv beim Lesen des jeweiligen Textes.

Für eine Textversion ohne beschriebene eingebettete Werbung im Artikeltext wäre ich sogar bereit etwas zu zahlen, sofern der Blog entsprechend interessant wäre und der Preis korrekt sowie angemessen wäre. Wenn Ich dazu bereit wäre, für Artikeltexte ohne Werbung in selbigen einen angemessen und korrekten Preis zu zahlen, wie wäre das dann bei Dir als Leser?

Würdest Du dafür zahlen, Texte ohne Werbung in selbigen lesen zu können?

Mich interessiert diese Fragestellung deshalb so sehr, da es mich generell interessiert ob und in wie weit Leser dazu bereit sind Werbung in Texten zu akzeptieren oder halt dafür zu bezahlen das Sie selbige Werbung beim Lesen im Text nicht mehr sehen müssen.

5 Kommentare

ralf.endres 07/04/2010 Antworten

Interessante Fragestellung! Blogs oder Webseiten die m.E. zuviel Werbung einbauen, und dazu zähle ich alle Arten von Layer-Ads, besuche ich nicht mehr. Zahlender Kunde für ein Blog zu werden, da muss dieses Blog aber schon verdammt gut sein.

Alle Themen kann „ein“ Blog niemals umspannen, somit müsste ich als interessierter Leser also mehrere interessante Blogs „abonnieren“, und das wäre mir -ohne die Preiskalkulation zu kennen- zu teuer.

Lexx Noel 07/04/2010 Antworten

@ralf.endres: Möglich ist alles, wobei dann die Fragestellung wäre, in wie weit es sinnvoll wäre wirklich Alle Themengebiete einer Kategorie abzudecken. 🙄

Layer-Ads nutze ich auch, aber sehr wahrscheinlich hast du selbigen nicht gesehen. Denn nur Besucher welche über Suchmaschinen kommen sehen selbige. :mrgreen:

ralf.endres 07/04/2010 Antworten

Alles wird man NIE abdecken können wenn man sich diesbezüglich einmal am Medium Print orientieren mag. Bei einer Spezialisierung auf ein Themengebiet mit ein bis zwei Ablegern in der Tiefe, kann ich mir das schon vorstellen, aber da bedarf es interessanten Artikeln mit mehr als 3 – 9 Zeilen.

Bzgl. Layer-Ads … ich hatte die auch einmal in einem meiner früheren Blogs und dann wieder entfernt. Wenn sich die Layer einfach wegklicken lassen drücke ich noch ein Auge zu, wenn sie aber ein Eigenleben entwickeln und im Hintergrund werkeln hat die Website mich gesehen. Andererseits gebe ich zu auch mit einem Ad Blocker unterwegs zu sein und so viele Dinge gar nicht erst sehe 🙂

.wired 07/04/2010 Antworten

Für eine Textversion ohne beschriebene eingebettete Werbung im Artikeltext wäre ich sogar bereit etwas zu zahlen, sofern der Blog entsprechend interessant wäre und der Preis korrekt sowie angemessen wäre.

Ich glaube da bist du wirklich nur einer von wenigern. Schon etwas mehr Leute wären bereit, für Premium-Content zu zahlen, aber auch diese Zahl ist eher niedrig.

Mal ernsthaft, wenn ich den Content auch umsonst ohne Werbung haben kann (Stichwort Werbeblocker), warum sollte ich dann dafür zahlen? Dass dies doch jemand bereit sein sollte zu tun geht meiner Meinung nach von einem ziemlich idealisierten Menschenbild aus (zumindest in diesem konkreten Bereich).

Aber wie du schon gesagt hast, spaltest du bereits Werbung, Besucher von Suchmaschinen kriegen Layer zu sehen (hab ich trotz Nichtvorhandensein eines Werbeblockers dennoch hier noch nie zu Gesicht bekommen 😉 ), da kannst du doch auch noch weiter unterteilen: z.B. regelmäßige Besucher (oder Leute, die immerhin kommentieren) kriegen nach 2 Wochen keine Werbung mehr angezeigt. Technisch ist das zumindest umsetzbar, es gibt auch schon Pluginlösungen für WordPress hierfür.

Aber mal eine andere Frage: Warum setzt du auf Contaxe und nicht auf AdSense? Contaxe ist von den Einnahmemöglicheiten wirklich keine Alternative (ja, ich habe es mal ausprobiert 😀 ).
Und noch etwas, ist mir gerade aufgefallen: In deiner Blogroll verlinkst du den Stylespion gleich zwei Mal 🙂

Lexx Noel 08/04/2010 Antworten

@.wired: Contaxe nutze ich, weil ich bei AdSense keinen Zugang bekomme. Die Ausreden von Google dazu sind genau so gut wie die von der GEZ. Allerdings habe ich jetzt in letzter Instanz mal einen förmlichen und längeren Brief an Google Deutschland zu dieser Problematik geschrieben. Mal schauen was daraus wird. 😉

Danke für den Tipp mit der Blogroll, war mir bisher nicht aufgefallen, ändere ich mal. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu ralf.endres Antworten abbrechen