Die ersten Tage mit dem iPad nach der Euphorie!

Die ersten Tage mit dem neuen iPad sind nun vorbei und somit auch die anfängliche Euphorie, welche bei neuen Gerätschaften immer mit dabei ist. Keine Frage das iPad ist nach wie vor ein Revolutionäres Gerät für mich, auf welches ich schon so lange gewartet hatte.


Das iPad ist klein aber fein oder besser gesagt, klein aber oho! Die alternativ für mich zu einem NetBook ist das iPad für mich, nur eben besser. Handlich und sehr leistungsfähig ist das iPad und darüber hinaus noch so schick anzusehen und gut in der Handhabung.

Das schreiben auf dem iPad ist zudem fast genau so gut möglich wie auf der Tastatur eines normalen Macbook oder auf der Tastatur an meinem Mac mini. Ab und an gibt es mal einen Schreibfehler den die Korrektur nicht richtig erkennt, aber allgemein im großen und ganzen gesehen funktioniert das schreiben erstaunlich gut auf dem iPad.

Nach grade mal 2 Tagen, was dem gesamten Wochenende entspricht, kann ich schon so gut auf dem iPad schreiben, das ich sogar wieder meinen Roman angefangen habe weiter zu schreiben.

Ebenfalls schreibe ich für meine Blogs die neueren Artikel schon auf dem iPad, was mehr als gut funktioniert. Durch das einheitlich Design meiner Blogs gibt es zudem kaum Problem bei der korrekten Formatierung der Texte.

Ein kleines Problem in der Handhabung gibt es jedoch noch, auch wenn selbiges bisher noch nicht so sehr ins Gewicht fällt. Im sitzen auf einem Stuhl ist das schreiben auf dem iPad noch etwas umständlich. Denn da mir bisher ein korrektes iPad Case fehlt, was mir das leichte aufstellen und anwinkeln des iPad ermöglicht beim schreiben im sitzen, geht längeres schreiben sehr auf den Nacken.

Denn die gebeugte Körperhaltung welche ich zum schreiben einnehme, wenn das iPad dabei auf meinen Oberschenkel liegt, geht mit der Zeit echt total auf den Nacken und ist zudem nach ein paar Minuten schon sehr unbequem. Andere Formen von Körperhaltungen beim schreiben im sitzen, sind ebenfalls nur begrenzt von nutzen.

Schreiben und Arbeiten mit dem iPad von einem Sofa aus ist hingegen kein Problem und auch nach Stunden noch sehr gemütlich. 🙂

6 Kommentare

Chriz 01/06/2010 Antworten

Danke für deine ersten Eindrücke! Ich habe gestern bei Bigpoint ein iPad gewonnen und warte schon sehnsüchtig auf die Post. Hoffe es kommt noch diese Woche an. Ein Case werd ich mir dazu auch noch kaufen und evtl die Tastatur von Apple. Kann mir irgendwie nicht ganz so vorstellen, dass es sich so schnell auf dem Bildschirm selbst schreiben lässt. Ich persönlich schreibe sehr schnell, da ich schon lange das 10-Fingersystem beherrsche! Aber mal gucken!

Lexx Noel 01/06/2010 Antworten

So schnell wie ich auf der Tastatur meines Mac mini schreibe, das bekomme ich nur selten hin auf dem iPad. Wobei die Fragestellung dann wiederum wäre, ob das überhaupt sein muss, so schnell zu schreiben? Ich für meinen Teil verneine das dann, weil ich gegen diese ständige Beschleunigung immer und überall bin.

Ausserdem 10-Finger nutzt kaum Jemand beim Schreiben, eher 8-Finger und mit den Daumen wird die Leertaste bedient. 😉

Dennoch lässt sich durchaus relativ fix schreiben auf dem iPad, mit 8-Fingern und das auch über eine längere Dauer. Wobei es wohl auch durchaus Nutzer gibt und immer geben wird die mit einer rein virtuellen Tastatur nicht zurecht kommen werden.

Als kleiner Tipp dazu dann, es hat mir persönlich sehr viel geholfen, das ich den Ton für die Tastaturanschläge angeschaltet habe. Die Schreibfehler wurden nachdem aktivieren dieser Funktion deutlich weniger. Hat etwas mit Psychologie zutun, dieser Effekt. 😉

Chriz 02/06/2010 Antworten

Ich werde es mal ausprobieren! Danke für den Tipp! Mal schauen wie es läuft und ob ich meine neuen Blogartikel dann darüber auch schreibe! Wir werden sehen. 🙂

Lexx Noel 02/06/2010 Antworten

Probieren geht über studieren, das vielleicht noch als Merksatz dazu. 😀

Joaquin 11/06/2010 Antworten

So wie ich das bisher gesehen habe, ist doch die Tastatur ähnlich wie beim iPhone aufgebaut, also ohne Umlaute und das bremmst doch enorm beim Schreiben oder etwas nicht?

Lexx Noel 11/06/2010 Antworten

@Joaquin: Willkommen. 😀

Die Tastatur hat Umlaute, nur sind diese nicht auf den ersten Blick ersichtlich, sofern stimmt das schon mal. Den Schreibfluss stört das ehrlich gesagt bei mir persönlich kein Stück. 😉

Schreibe einen Kommentar