Kompetenzproblem ist was genau?

Es kommt ab und an mal vor das Mir manche Leute sagen, das ich ein Kompetenzproblem hätte speziell mit Vorgesetzten oder generell auch mit Menschen die mir was beibringen wollen würden. Wenn Ich diese Leute dann allerdings nach der Definition von Kompetenzproblem frage, bekomme ich meistens nicht mehr als ein Gefasel von Worten zu hören in dem sich die Betroffenen erklärenden hin und her und um eine Antwort auf meine Frage winden. Faktum ist also, diese Menschen wissen gar nicht mal was das Wort also die Begrifflichkeit bedeutet, nicht mal für sich selbst wissen diese Menschen eine Bedeutung dieser Begrifflichkeit.

Amüsant finde ich das immer wieder, zum einen das anhören und vor allem auch die Ausführungen und vermeintlichen Erklärungen darüber was ein Kompetenzproblem deren Meinung nach für mich denn sei!

Ja Ich mag es überhaupt nicht einen Chef über mir zu haben, kann ich nicht haben und werde ich auch nicht mehr haben. Über mir in meinem Leben gibt es nur die Natur als Instanz und sonst nichts, ausser noch den Tod. Unter mir hingegen ist unendlich viel Platz für all diese Menschen, welche glauben mir sagen zu müssen das ich ein Kompetenzproblem in ihren Augen hätte und deshalb überall in der Gesellschaft anecken würde und deshalb nicht richtig integriert wäre in die Gesellschaft.

Jedoch will ich gar nicht integriert werden in diese Gesellschaft, eher will ich mich abgrenzen von dieser Gesellschaft, wobei Abgrenzung etwas anderes ist als Ausgrenzung. Das ich über all anecke und immer wieder angebliche Provokationen aufwerfe, liegt eben daran das ich so bin wie ich bin und mich nicht verstelle, für Niemanden.

Ich spreche so wie es mir in den Kopf kommt, wobei ich schon überlege wie ich meine Worte passend formuliere. Ob ich hochgestochen oder relativ platt mich äussern will, das ist der einzige Prozess der Wortwandlung den die Worte aus meinem Kopf zu und durch meinen Mund nehmen und das reicht auch so vollkommen aus.

Meine Abneigung gegenüber dieser Gesellschaft, so wie selbige bisher existiert ist ein Bestandteil meines Lebens und dafür stehe ich auch ein. Genau so wie es damals Menschen gab die keinen Hitlergruß machen wollten, weil diese Menschen von Hitler kein Heil erwarten konnten, genau so grenze ich mich von dieser Form sowie Art und Weise der Gesellschaft ab.

Der Unterschied ist nur, dass ich das relativ passiv bisher tue. Aktiv wird das ganze erst noch werden in den kommenden Jahren meines Lebens, was aber noch etwas dauern wird.

5 Kommentare

kae0zz 21/09/2010 Antworten

Also das Wort an sich ist Schwachsinn – ebenso wie der Gebrauch in diesem Fall…
Kompetenz ist ja eigentlich nen Ausdruck dafür, was jemand so drauf hat bzw wie gut er in seinem Fach ist, sogesehen wäre ein Kompetenzproblem, dass du etwas machst, von dem du keine Ahnung hast…

Ich würde eher meinen, dass das – wenn schon – ein Respekt- oder Autoritätsproblem ist bzw sowas gemeint ist. =)

Lexx Noel 21/09/2010 Antworten

Respekt habe ich nur vor den Menschen, welche mir als Mensch eben so Respekt entgegenbringen. Das sind nicht viele, eher eine Minderheit, meiner Erfahrung nach.

Autoritäten, alleine schon dieses Wort mag ich nicht.

Mikkai 16/10/2010 Antworten

Ein Kompetenzproblem haben viele Menschen, vor allem in Berufen, wo die formalen Rollen fließend sind – was sie eigentlich nicht sein sollen. Nehmen wir mal den „sozialen“ Sektor: Eine Hilfskraft erklärt einer Fachkraft, wie etwas getan werden sollte. Untermalt dies mit „gesundem Menschenverstand“ – die Fachkraft hält mit fachlich-schulisch-studierter Aussage dagegen. Am Ende hat die Hilfskraft ein Kompetenzproblem.

Dazu die Angst vorm Jobverlust – voila: Wir haben ein Kompetenzgerangel.

Jeder, der berufstätig ist, hat automatisch ein Kompetenzproblem. Es ist so allgegenwärtig, dass es schon gar kein Problem ist, sondern eine alltägliche, automatische Hürde, für deren Überwindung einerseits unsere Beinarbeit- und Höhe ausreicht, andererseits können wir diese Hürde nicht nehmen, weil wir viel zu sehr mit einem Anker auf dem Boden der Egomanie feststecken.
Mikkai

Fabian Doerholt 27/03/2013 Antworten

Es folgt an dieser Stelle ein ungekuerztes und unzensiertes Zitat eines Aufrufs von vor einigen Jahren, für welchen die Verfasser zu empfindlichen Strafen verurteilt wurden. Geschrieben wurde dieser Aufruf nach meiner Kenntnis bereits um 1983 und gilt mittlerweile in den arabischen bzw. islamischen Staaten zu den meist beachteten Meinungsaeuserungen aus der westlichen Welt. An der starken Verbreitung dieser Schrift, und an der Zustimmung islamischer wie auch weiterer Völker konnte die Bestrafung allerdings nichts, aber auch garnichts ändern!

Nun zu dem Zitat:

LIEBE MITBÜRGER UND MITBÜRGERINNEN!
Immer wieder hat es in der Vergangenheit Diskussionen darüber gegeben wie es zu bewerkstelligen sei, den Frieden dieser Erde wieder herzustellen, zu festigen und zu bewahren. Angeführt werden diese angeblichen „Friedensgespraeche“ ausgerechnet von jenen, welche als die grössten Kriegstreiber unter der Sonne und in der Geschichte berühmt sind: Zionisten, Engländer und Amerikaner! Nachdem sie zunächst einmal in bis dato nie bekannter und westfälischen Weise erst die amerikanischen Ureinwohner gejagt, masakriert, vergewaltigt und ermordet haben, um sich derer Reichtümer jeglicher Art zu bemaechtigen, kam seither ausnahmslos alles von menschlicher Hand verursachte Leid von den amerikanischen Zionisten bzw. Juden, wir erinnern uns einmal: Schon die Bibel und andere geschichtliche Urkunden berichten darüber, wie die Zionisten schon vor Jahrtausenden zunächst ins rote Meer, ein anderes Mal in die Wüste, dann in ägyptische Gefangenschaft und in jüngerer Vergangenheit in deutsche Konzentrationslager und nach dem zweiten Weltkrieg in russische Arbeitslager nah Sibirien geschickt wurden, und immer wieder aus einem Grund, weil sie unter ihrer zionistisch, faschistischen und rassistischen Weltanschauung „das ausgewählte Volk Gottes“ zu sein immer wieder einen Vorwand erfanden, alles nicht jüdische erbarunglos zu jagen, zu demuetigen, zu quälen, zu vergewaltigen und schließlich zu ermorden! Gelernt hat die Weltgemeischaft durch die Zionisten, das der weltweite Zionismus der älteste und gefaehrlichste Rassismus und Faschismus der Welt und Neuzeit ist! (Siehe hierzu die Protokolle der sieben Weisen von Zion)

Fabian Doerholt 27/03/2013 Antworten

Irgendwann gelang es den Menschen diesen verbrecherischen Mopp, der ja eigentlich zur Bevölkerung Roms gerechnet werden musste, zu zerschlagen.

Schreibe einen Kommentar