Und wieder wird Mir der Boden untern den Füßen weggerissen…

Jahre habe Ich gebraucht um aus meinen Depressionen soweit wieder hoch und raus zu kommen, das Ich wenigstens dazu in der Lage bin mittels meines Kleingewerbes ein paar Euro mehr dazuzuverdienen. Jahre des Kämpfens, der Psychischen Abstürze und vielen Psychischen grauenhaften Erfahrungen. In 2011 wollte Ich Mein Kleingewerbe weiter ausbauen, rein in die reale Wirtschaft gehen, aber nun nach dem Telefonat mit dem Sozialamt ist das alles nichts mehr wert.

Denn die knapp 100€ welche Ich pro Monat dazuverdient habe bisher durch meine Kleingewerbe, wird das Sozialamt bei der Anrechnung der Grundsicherung komplett anrechnen. Damit wird Mir dann der Boden unter den Füßen weggerissen und Ich werde in ein so tiefes Loch fallen vom Psychischen her, wie Ich es schon kenne aus den vergangen schweren Jahren.

Der Übergang vom ALG2 zum SGB12 wird Mir also jegliche Zukunft aus den Händen reissen und Mich dort hin wieder zurückschleudern wo Ich einst war, ganz tief unten im Psychischen Loch. Jetzt grade frage Ich mich, mal wieder, ob das alles irgendwie noch einen Sinn hat für Mich, überhaupt ob das alles noch irgendeinen Sinn überhaupt hat?

Damit meine Ich nicht das weiterleben, nein, das Leben nehmen habe Ich schon 2mal probiert und ein Drittes mal muss echt nicht sein. Ich frage Mich ob Ich das zulassen will, das Mir der Staat wieder ein mal alles nehmen will was Ich mir aufgebaut habe?

Will Ich zulassen das der Staat und somit andere über meine Zukunft entscheiden, oder will Ich mich dagegen stellen und dagegen ankämpfen? Ich weiß es grade nicht, momentan weiß Ich gar nichts. Nur Traurigkeit erfüllt mich grade und gleich werde Ich erst mal ein paar Stunden mit Weinkrämpfen zubringen, wie schon so oft.

Aber Ich will Dein Mitleid nicht, Ich will deine guten Sprüche nicht, die kannst Du dir alle da hinschieben wo die Sonne nie scheint.

Habe Ich noch die Kraft zu kämpfen, oder nicht? Soll Ich noch mal kämpfen, zum quasi letzten Gefecht mich noch mal aufbäumen? Oder soll Ich einfach das tun was Ich schon damals hätte machen sollen, einfach zu dem Arschloch werden dem Andere Menschen egal sind und mit Arroganz und Verachtung durchs Leben schreiten?

Oder soll Ich es einfach dabei belassen und einfach nur noch so vor mich hin existieren, so vor mich hinsiechen, irgendwie von Einem zum Nächsten Tag leben oder überleben?

Dieser Staat hat Mir vieles schon genommen, viele Menschen haben Mir vieles schon genommen, aber nicht meine Würde und Ehre als Mensch, das kann Mir KEINER nehmen. Und NEIN, Ich bin nicht am Ende, noch nicht. Das WO Ich jetzt bin nennt sich Punkt der Entscheidung, wie schon so oft.

3 Gedanken zu „Und wieder wird Mir der Boden untern den Füßen weggerissen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.