Formatiert oder Nichtformatiert schreiben, das ist die Frage!

Auf der einen Seite will ich jeden Text so schreiben und publizieren das selbiger Mir auch gefällt, vom Format und den Absätzen her und den Satzlängen und so weiter. Auf der Anderen Seite will ich zugleich aber auch nicht immer so viel Zeit in die korrekte Formatierung der Texte reinstecken müssen, weil das korrekte ausrichten der Texte kostet schon die ein oder andere Minute pro Artikel.

Ein Problem was dann noch dazu kommt ist, das ich zwar ein Programm wie MarsEdit habe aber mitunter kaum etwas damit schreibe, da ich für jeden Blog extra das Design und die Textausgabe anpassen muss. Zwar ist das ein einmaliger Vorgang und im Endeffekt sind das nur scheinheilige Ausreden irgendwie finde ich, aber dennoch Knackpunkte welche mich teilweise vom Schreiben abhalten irgendwie. Das allerdings will ich bald möglichst ändern und genau dafür ist dieser Artikel entstanden, weil es eine Änderung in meinem Schreibverhalten im Bezug auf meine Projekte geben wird.

Ohne Mehrfach Vorschau.

Ohne mehrmalige Vorschau werde ich, sowohl Online direkt Backend von WordPress als auch Offline per MarsEdit meine Texte schreiben und dann lediglich nur noch die Fehlerkorrektur durchlaufen lassen. Und dann nur noch noch manuell hier und da nachbessern wenn sich was vom Satzbau her irgendwie was komisch liest für mich.

So genannte Einzeiler-Zeilen, also Textzeilen welche lediglich ein Wort und danach Satzende enthalten, könnten bei dieser Vorgehensweise allerdings nun häufiger entstehen. Das ist zwar nicht gewollt, aber unumgänglich für mich wenn ich in Zukunft nicht mehr so arg viel Zeit für die korrekte Textausrichtung aufbringen will. 😉

1 Vorschau reicht!

Bei MarsEdit habe ich den Vorteil wie ich finde das die Vorschau sich direkt live aktualisiert, während ich den Text umschreibe oder die Absätze oder Abstände verändere. Wo hingegen bei WordPress ich jedes mal auf „Vorschau“ klicken muss um meine gemachten Änderungen im Text dann in der Vorschau halt zu sehen. Dabei geht einiges an Zeit drauf, was mich extrem stört bisher und von daher werde ich diese mehrfach Vorschauen einfach nun weglassen und durch EINE Vorschau ersetzten.

Das hat in etwa das gleiche Schreibgefühl dann wie beim damaligen P2 Theme welches ich anfänglich für das YATTER Projekt eingesetzt hatte. Da legte ich so gesehen auch keinen Wert auf Textausrichtung oder dergleichen, was zwar vorsätzlich geschah aber dennoch Mir irgendwie gut tat beim verfassen der Texte.

Formatierung ist relativ…

Eigentlich ist die Formatierung eine Angelegenheit welche sich beständig ändert! Alleine schon aus dem Grund heraus, das verschiedene Browser die Seite verschieden darstellen und sich dadurch die Zeilen verschieben. Zudem verwenden einige Nutzer voreingestellte Schriftgrößen in ihrem Browser, was somit dann eh die gesetzte Schriftgröße total ab absurdum führt. Was vorher zum Beispiel Schriftgröße 16 war, ist dann auf ein mal Schriftgröße 14 oder 20 oder dergleichen, wodurch die Zeichengröße sich ändert und die ganze Textausrichtung für’n Arsch ist!

Von daher schreibe ich nun so wie ich es in MarsEdit eingestellt habe, nämlich in Schriftgröße 16 und reichlich Unformatiert im Nachhinein. Was soviel heißt wie, das ich die Absätze beim schreiben direkt setzte und nicht erst noch nachher. Wenn also ein Textabschnitt sich über 4-6 Zeilen erstreckt, dann ist dem halt so und das ist auch gut so. Wer das nicht lesen kann, nutzt dann halt die Browser Funktionalität zum Vergrößern des Textes auf eine Größe bis zum Beispiel ein Wort den Bildschirm ausfüllt. 😆

Schreibe einen Kommentar