Analyse der bestehenden Datenbestände.

Am 04.Mai 2011 hatte ich bereits schon einen Beitrag geschrieben in dem ich die groben Punkte behandelt hatte im Bezug auf Geld verdienen mit dem eigenen Blog. Nun werde ich mal ins Detail abtauchen so quasi und mir die einzelnen Schritte genau raussuchen. Zu Anfang steht dabei die Analyse der Datenbestände welche ich schon, oder besser gesagt welche schon seid bestehen des Blog beständig generiert werden.

Eine Erste grobe Bestandsaufnahme.

Welche Datenbestände habe ich und was kann ich aus diesen Datenbeständen entnehmen? Das ist der Erste Schritt für mich um herauszufinden worauf ich langfristig dann aufbauen kann. Den Anfang bei der Bestandsaufnahme macht dabei das WordPress eigene Statistik Programm WordPress.com Stats welches ungefähr November 2008 mitzählt hier im Blog.

Daneben gibt es seid Januar 2011 noch Piwik welches zudem die Besucher und deren Aktivitäten mitzählt hier im Blog. Wobei Piwik genauer Auswertungen zulässt, was den einzelnen Besucher und seine Aktivitäten angeht.

Somit kann ich die Statistiken von WordPress.com Stats als langfristige aber eher grobe Übersicht nehmen, bezogen auf die gesammelten Datenbestände weil im Detail nur eine sehr begrenzte Auswertung möglich ist pro Tag/Woche/Monat/Jahr! Bei Piwik hingegen kann ich sehr tief ins Detail gehen was zum Beispiel Besuchszeiten, Absprungraten, Eingangsseiten und dergleichen angeht. Somit ist Piwik eher für das Detail zuständig bei meinen Auswertungen anstatt, bisher wohlgemerkt, für die langfristigen Auswertungen da Piwik noch nicht so lange mitzählt.

Bestandsaufnahme der verfügbaren Daten!

Zusammenfassend ergibt sich also folgendes Bild für die Datenbestände aus welche ich dann die Statistiken im Detail beziehen und auswerten kann:

  1. WordPress.com Stats Plugin – Grob und Langfristige Statistik Datenbestände
  2. Piwik – Mittelfristige und Detailreiche Statistik Datenbestände

Nachdem ich nun meine vorhanden Programme zur Analyse und Auswertung der Statistik Datenbestände kenne sowie deren Funktionen im einzelnen, bleibt nun nur noch die Auswertung im Detail übrig.

Wöchentliche Auswertungen.

Unter dem Stichwort Statistiken findet man hier auf dem Blog alle bisher veröffentlichten Monats Statistiken seid Juni 2008 in teilweise regelmässigen Abständen. Um den gesamten Prozess der Auswertungen etwas Interessanter zu gestalten, werde Ich Wöchentliche Auswertungen machen um basierend auf diesen Daten dann am Wochenende und späteren Monatsende hin Optimierung vorzunehmen.

Das heißt also im Klartext, das hier im Blog pro Monat mindestens 5 Beiträge zum Thema Statistikauswertungen erscheinen werden. Beginnen wird diese Statistikauswertung am HEUTE, eben mit der Begründung weil der Zeitpunkt für den Start egal ist. Oder auch weil jede Woche OHNE diese Statistikauswertungen eine so gesehen verlorene Woche ist!

Montag zum Beginn einer jeden Woche also werde ich die Statistiken der vergangenen Woche auswerten und analysieren. Zudem wird diese Analyse der Statistikdaten auch auf Yatter.Kranzkrone.de stattfinden, da dieses Blog-Projekt bisher immer noch etwas hinter diesem Blog hinterher schleicht was Besucherzahlen und Traffic angeht.

Ziele der Analysen und Auswertungen.

Meine Ziele sind diese mal deutlich niedriger angesetzt als damals was den gesamten Prozess der Analysen und Auswertungen angeht. Zum einen will ich durch die Wöchentlichen Auswertungen mich selbst etwas stärker wieder fordern was das Schreiben von Beiträgen angeht, aber auch somit wieder mehr Konsequenz und Kontinuität in meine Projekte reinbringen.

Pro Monat gibt es dann also hier auf dem Blog und auf YATTER.KranzKrone jeweils 5 Beiträge zur Thematik Statistikauswertungen sowie Optimierung zum Monatsende hin zu lesen.

10 Gedanken zu „Analyse der bestehenden Datenbestände.“

    1. Tricks sind das eigentlich nicht, lediglich Wissen neu aufbereitet. 😉

      Fast alles wurde im Internet schon ein mal gesagt oder geschrieben oder sonst wie verbreitet. Die Kunst ist es, dieses Wissen neu aufzubereiten und wieder zu verwerten.

  1. Ich verdiene mir ein paar Euros im Monat zu meinem Taschengeld dazu, ist aber wirklich nicht viel. Letztendlich blogge ich ja um Spaß zu haben und Neues zu lernen und nicht, weil ich ein Monatsgehalt im Netz verdienen möchte. Die Auflistung ist allerdings interessant!

    1. Ein paar Euros will ich auch verdienen, nur eben ein paar Euros mehr. 😀

      Es gibt für mich, aus verschiednen bisher hier nicht schriftlicht behandelten Gründen, keine Illusion das ich mit meinen Blog-Projekten auch nur annähernd 1000€ pro Monat verdienen werde. 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.