Klarname oder Nickname beim Kommentieren verwenden?

Soll ich einen Nicknamen oder meinen Klarnamen also meinen richtigen Namen beim kommentieren in den Blogs verwenden? Diese Fragestellung gibt es erst seit einer E-Mail Antwort von Elmastudio zu einer eigentlich gänzlich anderen Thematik.

Nachfolgend mal die paar Zeilen als Zitat, welche der Auslöser für diesen Beitrag und dessen Überlegungen sind:

[highlight]Ich wollte dich auch noch darauf hinweisen, dass ich deine Kommentare auf dem Elmstudio-Blog nicht freigeschaltet habe, da wir keine Kommentare zulassen, die lediglich den Blognamen bei „Dein Name“ eintragen (das steht auch so im Kommentarfeld).[/highlight]
Solche Kommentartoren lasse ich auch nie zu! Bei keinem meiner Blogprojekte, sofern Meiner Ansicht nach direkt ersichtlich ist das es sich dabei um SEO in den Kommentaren handelt. Oder weil Der oder Die einen Backlink mal so eben schnell abstauben wollen, gibt genügend Manuelle Kommentar-Spammer!
[highlight]Es ist uns sehr wichtig den Kommentarbereich unseres Blogs persönlich zu gestalten, und Namen die lediglich auf die Webseiten-URL des Kommentierenden hinweisen, werden daher als Spam-Kommentar angesehen. Wenn es auf Grund dieser Kommentarregel zu einem Missverständnis gekommen ist, tut mir das sehr leid. Wenn du deinen Namen im Kommentar nicht nennen möchtest, kannst du übrigens sehr gerne einen Spitznamen oder deine Initialen angeben.[/highlight]

Diese paar letzte Sätze brachten mich dann doch mal zum nachdenken, eben weil es dabei um „Persönlich“ und „Spam-Kommentare“ in Einem Zusammenhang geht. Im Endeffekt ergab sich aus diesen paar Sätzen eine Grundsatzfrage für mich, nämlich wie genau Ich als Person mich und meine Blogprojekte in Zukunft rüber bringen, sprich präsentieren will gegenüber anderen Blogs. 

Den eigenen Klarname im Internet zu verwenden ist Unklug!

In mir kam zudem ein alter Gedanke auf, der davon erzählte das es doch unklug wäre seinen Bürgerlichen Namen als Kommentarnamen in Blogs, Webseiten oder gar Foren zu verwenden. Das mit dem Nicknamen und Spitznamen mache ich doch schon so lange, seid ich im Internet aktiv bin. Oder?

Ganz so stimmt das doch nicht, weil damals in meinen frühsten Anfängen habe ich mit meinem Klarnamen mal angefangen beim Kommentieren in Foren und später dann bei den damals ersten noch neuen Blogs. Erst mit der Zeit habe ich vom Klarnamen auf einen Spitznamen und dann auch einen richtigen Nicknamen gewechselt, wobei dieser Wechsel eher vom Online-Spielen kam. Damals aus den wilden Zeiten des Counter-Strike Version 1.6 und dergleichen, daher kamen meine ersten Nicknamen.

Ich, 2.0 ?

Die Grundsatzfrage war also, WIE ich MICH in Zukunft darstellen und präsentieren sowie meine Blogprojekte repräsentieren will im Internet und gegenüber anderen Blogs.

Will ich den Namen meines Blogprojekte Netzwerk verwenden und weiterhin als quasi Gewerbename alias KranzKrone durch die Kommentare auf anderen Blogs erscheinen. Oder lieber als LexX Noel, eine Verbindung aus meinem ehemaligen Spielernamen „LexX“ und ehemaligen Second-Life Nachnamen „Noel“ welcher zwar edel klingt, aber auch nicht mehr aussagt über Mich!

Oder will ich mit meinem Bürgerlichen Vornamen als Stefan auftreten in den Kommentaren bei anderen Blogs, mit einem passenden Foto von Mir dazu? JA, genau das will und werde ich in Zukunft machen. Allen Gefahren zum Trotz, wie zum Beispiel der Gesichtserkennung von Facebook oder iPhoto von Apple oder was auch immer da noch kommen mag.

Von Rechtswegen eh schon mit dabei…

Im Prinzip steh ich ja sowie schon seid der Anmeldung meines Kleingewerbe mit meinem Bürgerlichen Namen im Internet und zudem vom Gesetz her dazu verpflichtet ein Impressum mit meinem Klarnamen zu führen. Von daher war und ist dieser Schritt, hin zu mehr Persönlichkeit und Wiedererkennung, nur der nächste logische Schritt für mich.

[red_box]Wie siehst Du das eigentlich, dieses Thema und die Pro&Contra dazu?[/red_box]

7 Gedanken zu „Klarname oder Nickname beim Kommentieren verwenden?“

  1. Ich bin nur ein Christian unter vielen. Desweiteren steht mein voller Name eh im Impressum meiner Webseite, von daher kann ich damit leben.
    Zum Thema Gesichtserkennung habe ich allerdings ein klare Haltung und die bedeutet NEIN! Egal wo sein Rotz mal standardmäßig mitläuft, bin ich nicht lange Mitglied. Bei Facebook habe ich diesen Mist abgestellt. Ebenso wie ich dort keinerlei Applikationen mehr zulasse, außer bejeweled. 😀

    1. So lange man diese „Applikationen“ noch abstellen kann ist das auch alles soweit gar kein Problem finde ich. Wenn das aber mal soweit sein sollte, das solche „Funktionen“ einfach eingebaut werden und nicht mehr deaktiviert werden können, dann… 👿

  2. Ich persönlich finde es auch besser wenn man in seinen Kommentaren den richtigen Namen verwendet, denn so kann die Intension „SEO“ weitestgehend ausgeschlossen werden (ausser natürlich man will einfach nur die Linkpop in die Höhe treiben)

    In unseren Blogs handhaben wir es genau wie hier, nur Links mit echtem Namen werden freigeschaltet.

    1. SEO im Kommentarnamen, das bekomme ich an manchen Tagen MASSENWEISE auf meine Blogprojekte. Scheinbar gibt es bestimmte Spitzentage an denen die Kommentar-Spammer zu Hochform auflaufen. 🙄

      Wobei der manuelle Kommentar-Spam auch an manchen Tagen extrem zunimmt und dann aber auch wieder genau so schnell abflaut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.