Führerschein, soll ich machen.

Einen Führerschein habe ich bis dato nicht, weil ich nicht wollte und weil ich auch das Geld dazu nicht hatte, was aber eher Zweitrangig ist für mich. Denn solch ein Führerschein ist schon eine enorme Verantwortung und zudem auch eine echte Geduldsprobe, wenn ich mir täglich diese Idioten auf der Strasse in ihren dicken Autos so anschaue, da wird mir ganz anders zu mute.

Dann soll ich da auch noch mitfahren, bei all diesen verrückten im Strassenverkehr welche seinen Dreck um die Sicherheit der Anderen scheren weil es nur das EGO gibt beim Autofahren?! NEIN, Danke darauf habe ich weder Lust noch sehe ich das als erstrebenswert an, das Autofahren.

Ausserdem sind 98% aller Autos auf den Strassen total ineffizient, was den Antrieb angeht, so altmodisch mit Benzin oder Diesel. Von diesen pseudo Hybriden will ich jetzt gar nicht anfangen, denn das ist doch nur Marketing und kein Fortschritt. 

ELEKTROAUTO und AUTOMATIKGETRIEBE, das sind die Schlüsselwörter für mich im Bezug auf einen Führerschein. Ein Elektroauto werde ich wohl so schnell nicht bekommen, auch wenn gleich so einiges möglich wäre, so obsiegt bei den Nutznießern meines Führerschein doch eher das altmodische und ineffiziente Denken.

Ein Automatikgetriebe ist schon eher eine Option, welche in greifbarer Aussicht steht sofern ich dann den Lappen, namens Führerschein in der Tasche habe. Und ja ich weiß das Automatik voll total langweilig ist und gar keinen Druck mehr macht beim Schalten, weil mit Automatikgetriebe gibt es eh nur noch 3 Gänge.

Ein bisschen tut mir der Fahrlehrer jetzt schon leid, der mich ertragen müssen wird, zumindest so lange bis ich den Führerschein geschafft habe. Und erst der Fahrprüfer, das wird kein einfacher Tag für die werden, aber immerhin werden die dafür bezahlt das sie sich mich antun, für eine bestimmte Zeitdauer. 😛

8 Kommentare

Christian 01/11/2011 Antworten

Hehe, ich habe seit 1993 keine Fleppe mehr und vermisse sie auch nicht wirklich.
da wir zZ. eh kein Auto haben isses mir auch wurscht. Werde ihn aber wiederholen, sobald wir erstens einen neuen fahrbaren Untersatz haben und zwotens ich endlich den Angelschein gemacht habe. 🙂

Stefan 03/11/2011 Antworten

Vermissen tue ich Autos nie, weil erstens sind die mir zu laut und zweitens fahren die ineffizient, nämlich mit zu viel beweglichen Teilen und mit Erzeugnissen aus ÖL anstatt mit Strom aus Windkraft und Wasserkraft und Solar. 😉

Christian 03/11/2011

So siehts aus.
Allerdings lebe ich auf dem Land und da ist man auf ne fahrbare Karre angewiesen. Wenn die E-Autos nicht so exorbitant teuer und umständlich wären, dann könnte man da mal drüber nachdenken.

Stefan 04/11/2011

Die Deutschen E-Autos, welche ja gar keine sind sondern zu 99% nur Hybride, die sind scheissen teuer. Weil die DE-Firmen sich das verschlafene E-Auto vom dummen Deutschen bezahlen lassen.

Französische E-Auto gibt es hingegen schon seid Jahren und die sind sogar im ansprechenden Preissegment, nur weiß davon kaum einer was, weil es eben französische Fabrikate sind.

20.000€ für ein 100% E-Auto aus Französischer Produktion, das ist akzeptabel im Vergleich mit „Deutschen“ Produktionen.

Gab da meine ein Dokumentation mit dem Namen „Die leise Revolution“ worin es eben um jene E-Autos ging und darum das die Deutsche Automobilindustrie diesen Bereich komplett verschlafen hat, willentlich!

Könnte dir den Film mal raussuchen und auf YouTube oder Vimeo online stellen.

Christian 04/11/2011 Antworten

Ich würde zZ. eher französiche als deutsche Autos kaufen, allein schon deswegen, weil deutsche Autos optischer Einheitsbrei geworden sind. Gibt da aktuell keine Marke, die mir optisch zusagt. Bei Citroen dagegen schon.
Davon aber mal ab. Für 20 Riesen verlange ich ein E-Auto, mit dem ich mit einer Akkuladung einmal von Norden nach Süden komme. Desweiteren keinerlei Probleme beim Aufladen, was Verfügbarkeit sowie Dauer betrifft.
Wird also noch einige Jahre dauern, bis Otto Normalverbraucher ernsthaft darüber nachdenken kann.
Solange wird gefahren was gefällt.

Stefan 05/11/2011 Antworten

150 Kilometer sind schon eine ganze Menge mit nur 1 Aufladung der Batterien. Natürlich kannst du mittels Hybrid, also im Klartext kleiner Verbrennungsmotor, die Reichweite auf 400-500 Kilometer erhöhen.

Christian 06/11/2011 Antworten

Ich halte nix von hybriden. Wenn Elektro, dann richtig. Und da sind 150km ein Witz. Solange sich da nicht grundlegend was ändert, können die ihre EGurken gerne behalten. Ich wette, dass sie könnten, wenn sie wollten.

Stefan 07/11/2011 Antworten

Sicherlich sind 150Km ein Witz, wenn auch ein Guter. 😉

Aber du hast Recht damit, das „DIE Firmen“ das sicherlich könnten wenn Sie denn nur wollten. Wobei man Fairerweise dann dazu sagen sollte das die Forschung und Entwicklung bei Batterien im Autobau nicht so weit fortgeschritten ist wie es bei Mobiltelefonen der Fall ist. Das klingt kurios ist aber leider so und das obwohl es eigentlich faktisch die gleiche Technik ist mit lediglich anderen Anforderungen. 😆

Schreibe einen Kommentar