Der faulige Appel…

Produkte von Apple waren mal echt cool und toll für mich, hatten was von revolutionär und dergleichen, aber das ist für mich nun vorbei. Ich persönlich werde von Apple abstand nehmen, nicht sofort sondern langsam aber sicher immer mehr. Mein iPad2 wird dabei den Anfang machen und irgendwann 2012 dann quasi umgetauscht werden in ein Asus Eee Pad Transformer Prime mit Android drauf. Anbei werde ich nach und nach aufhören den APFEL Blog mit neuen Inhalten zu befüllen und irgendwann dann einen Beitrag schreiben das der Blog nicht mehr weitergeführt wird.

iOS gegen Android gibt es nicht für mich!

Ein Android gegen iOS wird es für mich aber nicht geben, denn ich will keine persönliche Schlacht austragen welches OS nun besser oder schlechter ist sondern ich will das System nutzen welches für mich persönlich am besten funktioniert. Bisher war mein favorisiertes System das von Apple und dessen iOS auf mobilen Endgeräten, aber das ist nun vorbei seid Apple nicht mehr mein favorisierter Hersteller ist. Denn Apple scheint sich immer mehr in Richtung einer Industriellen Produktion zu entwickeln welche auf dem Rücken von ärmeren Menschen ausgetragen wird und das in einem Maße das ich nicht mehr mit unterstützen will!

Zwar kommen auch die restlichen 90% aller Technikgüter aus China oder dem Raum Asien nach Europa, weil dort die Produktion um so vieles angeblicher günstiger ist, aber dennoch gibt es Hersteller die sich um die Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter kümmern. Apple hingegen im Zusammenhang mit Foxconn beteuert immer wieder dass das nicht die Zuständigkeit von Apple wäre und es kaum etwas gäbe was Apple da ändern könnte, aber die Milliarden an Gewinnen einstreichen das kann Apple.

Apple ist ordinär.

Mich stört es persönlich schon seid knapp 2-3 Jahren wie sich Apple entwickelt und nach dem Tod von Steve Jobs bin ich der Ansicht das Apple abstürzen wird. Cool ist Apple in meinen Augen schon lange nicht mehr, lediglich ordinär wie alle anderen Hersteller auch, nur das Apple die gleiche Hardware zum doppelten oder gar dreifachen des normalen Preises verkauft und die Kunden das mitmachen in Massen. Das Zusammenspiel von Hardware und Software war auch für mich mal der Grund nach Apple zu gehen, aber mittlerweile bin ich so abhängig von Apple geworden das es mir richtig graut. Eben diese Abhängigkeit werde ich nun ändern indem ich mich langsam aber sicher von Apple löse und irgendwann zwischen Ende 2012 und Anfang 2013 nur noch den Mac mini besitzen werde als reines Arbeitsgerät.

iPhone und iPad(2) werden nach und nach dann durch andere Geräte von anderen Herstellern ersetzt werden, wodurch ich wieder eine gesunde Vielfalt erhalte wodurch ich zudem dann auch wieder beständig was dazulerne was neue Technik angeht. Mir geht es dabei nicht darum das ich Appel jetzt verteufle oder dergleichen, sondern darum das ich aus dieser selbst geschaffenen Abhängigkeit zu Produkten von Apple wieder raus komme.

Erneuerung.

Mein Ziel ist es unter anderem durch den Eigenbau eines PC wieder dort hinzu kommen wo ich einst war in puncto Technik und dessen Verständnis. Ich will keine „Angst“ mehr um die Technik habe welche ich benutze wenn ich am System herum bastele, sondern ich will dieses experimentieren ohne Vorurteile wieder tun können aber vor allem wenn ich zum Beispiel meinen PC beim arbeiten beobachten können und nicht eine abgeschlossene Box haben.

Wenn ich diesen PC in Eigenregie dann baue, werde ich dabei dann wieder neue Erfahrungen sammeln sowie an alte anknüpfen und dadurch in gewissen Sinne eine Erneuerung erfahren. Denn da ich den PC vom Gehäuse an bis hin zur letzten Komponente selbst zusammenbauen werde, knüpfe ich damit an alte Erfahrungswerte an und gewinne damit wieder meine Unabhängigkeit zurück. Das mag sich vielleicht konfus anhören, aber anders kann ich es grade nicht besser formulieren.

Grob kalkuliert…

Ganz grob habe ich das ganze schon quasi kalkuliert, sozusagen die Eckpunkte formuliert um in etwa eine Richtung zu haben welcher ich folgen kann. In puncto Eigenbau des PC werde ich als Prozessor auf AMD setzten, wie damals auch schon und als Grafikkarte entweder NVIDIA oder ATI nehmen. Als Gehäuseform wird es ein HTCP beziehungsweise in Richtung Desktop gehen, genauere Angaben zum Formfaktor des Gehäuse dazu wird es in späteren Beiträgen noch geben.

Mein iPad2 werde ich aller Voraussicht durch ein Asus Eee Pad Transformer Prime ersetzen, mit dem dazugehörigen Keyboard Dock sowie Android als System anbei. Bezüglich dem Ersatz des iPhone 4 werde ich noch etwas suchen, denn aktuell kann mich zwischen den verschiedenen Modellen auf dem Markt nicht recht orientieren da ich kaum Erfahrungswerte dazu habe.

Das Endergebnis soll letztendlich so sein, das mein Mac mini quasi übrig bleibt bei dem ganzen Erneuerungsprozess und der Abkehr von Apple und dessen Produkten. Da diese Thematik für mich persönlich insgesamt so arg kompakt ist, werde ich noch ein paar mehr Beiträge dazu schreiben worin ich dann auf bestimmte Punkte oder Abschnitte eingehen werde.

11 Kommentare

Christian 22/12/2011 Antworten

Habe zwar keinen Äppel, aber nachvollziehen kann ich das schon. Vom iMac und den anderen Desktops mal abgesehen, finde ich das Design aus Cupertino auch eher gewöhnlich, mit dem Unterschied, dass die Preise alles andere als gewöhnlich sind.
Designtechnisch ziehen andere nach; Wie sollen diese Geräte auch anders aussehen. Unterscheiden können sie sich am Ende höchstens an der Farbe. Die Form ansich kann man nicht drastisch ändern.
Gegen einen 27“ iMac hätte ich aber nichts einzuwenden, wenn auch der Preis zu hoch ist.

Stefan 23/12/2011 Antworten

Na ja, die Form des iMac sah mal ganz anders aber vor allem damals auch Farbenfroher und spezieller aus. Mehr mit geschwungenen Linien und knackigen Akzenten, im Vergleich zum jetzigen Schnörkel-losen Industrie-Design ist das ein Rückschritt für mich, bei aller Funktionalität.

Und dieser vermeintliche Leitsatz mancher Designer, das Form der Funktion folgt, den lasse ich gar nicht erst gelten. Weil für mich persönlich das Bullshit ist und einzig und alleine zu 99% meistens nur eben jenes Industriedesign befeuert. 😐

Christian 24/12/2011

Da ist was dran. Ich mags aber eher schlicht und schnörkellos. Bunt ist auch nicht so mein Ding. Denke aber, dass sich viele von diesem „shakkashakkadesigngeschwafel“ einlullen lassen. Man siehts ja an der Zahl der Äppel Jünger, die bei der geringsten Kritik ob der überteuerten Preise gleich den „heiligen Krieg“ ausrufen. 😀

Stefan 24/12/2011 Antworten

Apple-Jünger ist dabei die richtige Bezeichnung, wobei ich zu so einem Jünger nie mutiert bin sondern mir meine Kritiken immer noch bewahrt habe.

Schlicht und schörkellos mag ich auch, aber nicht zu den Preisen welche Apple dafür ansetzt. Weil wenn ich die 599€ für den Standard-Mac mini nehme, kann ich mit guter Kalkulation das 3-5 fache an Hardwareleistung rausholen bei einem PC im Eigenbau. Zwar nicht im selben Formfaktor, aber in etwa annähernd was die Größe des Gehäuse angeht. 😉

Werde eh heute noch den Ein oder Anderen Beitrag zu meinen PC und Android ZIELEN für 2012 publizieren.

Su-Mu 28/12/2011 Antworten

Ich habe noch nie ein iPhone oder Appel Tablett gekauft, weil es mir deutlich zu teuer ist, auch das Jünger-Gehabe mich sehr abschreckt.

Stefan 28/12/2011 Antworten

Ja das ist teilweise sehr erschreckend wie regelrecht fanatisch manche Apple-Jünger sich so geben und die Produkte von Apple grade zu verehren. Gesund ist das sicherlich nicht, so auf Dauer. 😐

Teuer sind die Produkte von Apple alle samt auf jeden Fall, das stimme ich dir voll und ganz zu. Wobei bei der Preispolitik von Apple der Witz dabei ist, das die verbaute Hardware alle samt die Standard-Hardware ist und keine EXTRA für Apple gefertigte.

Letztendlich kocht Apple auch nur mit Wasser, aber verkauft das fertige Gericht für das 2 bis 3 Fache des normalen Preises. Und genau das mache ich nicht mehr mit!

daywalker 29/12/2011 Antworten

Vielleicht sollte man, wie so oft, nicht unerwähnt lassen, dass Apple (noch) niemanden zwingt seine Produkte zu kaufen.

Derjenige der sie kauft, hat im Vorfeld die Möglichkeit, sich über das Produkt und die Eigenheiten des Herstellers gut zu informieren und können damit wissen, worauf sie sich einlassen.

Die breite Masse jedoch interessiert das alles nicht – sie wollen ein Stück Technik haben, über das alle reden, das in fast allen Produktplacements auftaucht, das hip ist, etwas das jeder andere auch hat.

Mittlerweile scheint dieser Hype rückläufig, denn die Kaufzahlen für das neue iPhone 4S sind um einige Prozentpunkte zurück gegangen. Hier behaupte ich, dass es viele so ging wie mir, auch das zweite iPhone 4S funktionierte nicht zufriedenstellend und so habe ich beide zurück gegeben, hätte aber immer noch schrecklich gerne die neue Cam und Siri – aber ich schweife ab …

Ich habe vor Jahren den Schritt vom PC zu Apple vollzogen, es nicht bereut und das Design ist für mich das Ansprechendste, das ich mir vorstellen kann.

So hat jeder seins – nur – mich in x Diskussionen als Fanboy abtun zu lassen – dafür war meine Entscheidung einfach zu bedacht.

Stefan 29/12/2011 Antworten

Zwingen tut Apple definitiv keinen, das stimmt wohl, höchstens die Menschen zwingen sich selbst dazu jeden Hype mitzumachen. Wobei der Eine etwas kauft um in der Masse mit zu schwimmen und somit genau so cool zu sein wie alle anderen. Wohingegen ein Anderer etwas Kauft weil Er bestimmte Aspekte an dem Produkt für wichtig erachtet.

Also was das angeht:

Ich habe vor Jahren den Schritt vom PC zu Apple vollzogen, es nicht bereut und das Design ist für mich das Ansprechendste, das ich mir vorstellen kann.

Da kann ich nur sagen, das es mir damals vor Jahren auch so erging, wobei damals die Software und nicht das Design für mich der Grund waren.

Was den Hypen um die Produkte von Apple angeht, da kann ich dir auch zustimmen, weil scheinbar fangen die Leute wieder an ihr Hirn zu benutzen und sich doch mehr Gedanken über die Technik zu machen welche sie benutzen.

daywalker 29/12/2011

Man(n) soll nie nie sagen, aber auf MB, iPad und iPhone werde ich nicht mehr verzichten wollen. Das ATV2 hingegen wäre eine verzichtbare Ergänzung. Was das Sammeln von Daten angeht – da stehen alle ganz vorne und mal Hand aufs Herz – ich bewege mich nun schon seit Anfang der 90er im Netz (hiess damals noch Mailbox ;-)) – wer da noch nicht alle Daten von mir hat, muss jetzt mit dem Sammeln nicht mehr anfangen …

Christian 29/12/2011 Antworten

Stimmt. Apple zwingt keinen. Ist aber das Gleiche wie vor knapp 30 Jahren mit den Adidas Allround Turnschuhen. Die Technik haben andere auch, aber um Hipp zu sein, muss man dem Trend folgen. Was ich übrigens bedauerlich finde.
Das äußerliche Design von Apple Produkten ist in der Tat meist sehr gut, wobei ich das iPhone mal außen vor lasse. Da sehen alle Smart Phones irgendwie geich aus.

Schreibe einen Kommentar