Child-Themes sind SCHEISSE!

Anfänglich war ich ja noch ganz entzückt über diese neue Option in WordPress namens Child-Themes, aber nun ist dem nicht mehr so und ich empfinde diese Child-Themes als größten Scheisse der verzapft wurde.

Zwar bieten Child-Themes eine Möglichkeit für wenig versierte Nutzer in puncto Code etwas am Design zu ändern ohne dabei das original Design anzufassen, aber leider nur in sehr begrenztem Maße. Denn ein paar tiefgreifende Änderungen am Design sind auch mit Hilfe eines Child-Theme nicht oder zumindest nur auf umständliche Weise zu lösen, eben wenn es als Beispiel um die Integration einer neuen Widget-Area geht. 

Nur die Kopie des Original ändern…

Ja ich weiß das es dafür auch wieder ein paar tolle Lösungswege auf Basis von Child-Themes gibt, aber erstens habe ich nicht jedes mal Lust mir selbige in form von Suchanfragen per Suchmaschine in meist Englischer Beschreibung zusammen zu suchen und zweiten verstehe ich als Laie davon eh nur die Hälfte.

SCHEISSE finde ich Child-Themes aus dem Grund heraus, weil somit wieder mehr Abhängigkeit zum original Design und dessen Entwickler hergestellt wird. Denn nur wenn man das original Design vollkommen ohne Modifikationen lässt und selbige nur auf das Child-Theme anwendet, kann man weiterhin das original Design nutzen ohne bei einem Update des Original Design selbige Veränderungen wieder zu verlieren.

Nur das Original ist das Original!

Fakt ist für mich persönlich, das diese so genannten Child-Themes für mich persönlich der letzte SCHEISS sind, weil ich dadurch in meiner Bastelarbeit am Design EXTREM behindert werde, auch wenn gleich ich als Laie am Code herumbastle. Mir sind schon viele Modifikationen gar nicht erst in das Design reingekommen, weil der Einbau selbiger per Child-Theme mich jedes mal soviel Zeit und Nerven gekostet hat das ich irgendwann keine Lust mehr hatte daran weiterzuarbeiten.

Bei einem normalen Design, ohne Child-Design oder sonst was weiß ich wo ich WAS und vor allem WIE machen muss und wenn was nicht funktioniert bekomme ich eben einen dicken ERROR angezeigt den ich aber meist wieder fix beseitigen kann. Bei einem Child-Design hingegen bekomme ich manchmal gar keinen Fehler, sondern der neu eingefügte Code erscheint nicht mal im Design oder anstelle dessen kommt ein ERROR bei der Angabe des Pfades weil die Einbindung nicht normal per „include“-Angabe funktioniert.

Original und sonst nichts.

Kernaussage des ganzen ist für mich persönlich nun, das ich die Finger von diesen Child-Themes und Child-Designs lasse und mich wieder auf das besinne was ich kenne und womit ich arbeiten kann. Etwas basteln am Code des Original und dabei gleich das Original in eines mit meiner Unterschrift verwandeln, weil was anderes als „Copy & Paste“ machen die Amis ja eh auch nicht, nur tun selbige gerne immer so.

Anbei nur mal der Hinweis, das dass Twenty Ten ursprünglich auf einem ganz anderen Design basierte und selbiges still und heimlich in das ach so neue Twenty Ten umgebaut wurde von WordPress-Team. Das selbe ist mit dem Twenty Eleven passiert, welche eigentlich vom „Duster“ Design abstammt, aber selbst das wird eher dem Vergessen überlassen und nur selten mal erwähnt.

5 Gedanken zu „Child-Themes sind SCHEISSE!“

  1. WP-Themes sind immer ein Diskussionspunkt und werden sie auch immer bleiben. Die Ansichten gehen dabei teils massiv auseinander – so auch hier bei Dir.

    Childs haben aber auch einen positiven Aspekt den man nicht übersehen darf. Einen schlanken Code haben sie allemal. Etwas, was bei so manchen anderen Themes nicht gegeben ist – aufgebläht ohne Ende.

    Und auf dem neuesten Stand sind sie auch 😉 .

    1. Einen schlanken Code könnten Designs an sich auch so haben, was aber bedingt durch die schlechte Programmierung von WordPress sowie das nicht unterscheiden zwischen Layout und Funktion, nicht sein kann. Diese Child-Themes/Designs verschlimmern eher ein bekanntes Problem, wobei ich eher der Ansicht bin das selbige dieses „Problem“ verschleiern sollen.

    1. Solche Kommentare werden bei mir eigentlich direkt als Spam markiert und kommen auf die interne Blacklist, aber da Du ja eigentlich ein anständiger Kommentator bist hat das System dich durchgelassen.

      Und ja, WordPress ist schlecht programmiert und trägt immer noch Zeugs mit sich herum was schon längst hätte beseitig werden können. Zudem wird bei den ganzen Updates immer nur auf die „optischen Verbesserungen“ gesetzt, damit auch bestimmt viele Nutzer das nächste Update toll und super finden.

      Aber das Du das nicht verstehst oder verstehen willst ist mir nichts neues, von daher belasse ich es bei den paar Zeilen anstatt mit dir darüber zu diskutieren. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.