UBERSPACE löst ALL-INKL als Hoster ab.

ALL-INKL war bisher der Hoster meiner Wahl, doch die vergangenen Probleme nehmen kein Ende und zudem ist der Support irgendwie lahm geworden.

Allerdings nicht im Sinne von Langsam in der Beantwortungszeit von Fragen, sondern eher was überhaupt die Beantwortung von Fragen angeht bezüglich des Angebot oder möglicher Fehler.

Ich fühle mich bei ALL-INKL nicht mehr wohl als Kunde, oder auch Nutzer, weil zu viel Scheisse passiert ist die auch weiterhin passiert und ausser mir scheinbar keinen stört. Also wechsle ich nach Uberspace als neuer Hoster. 

Uberspace.de

Gefunden habe ich Uberspace eher über einen Umweg, bei der OddNina vorbei und dann von dort aus erst zu Uberspace und deren Angebot in puncto Webspace. Der größter Unterschied zwischen ALL-INKL und Uberspace ist wohl die Verwaltung des eigenen Paket per Konsole beziehungsweise Shell.

Kommt von Linux und auch sonst lauft alles bei Uberspace mit und über Linux als System, wodurch ich also zukünftig nur noch per Konsole also Shell unterwegs sein werde bei der Verwaltung meines Webspace. Wen dir das schon komisch erscheint, weil üblich sind ja die grafischen Benutzeroberflächen wie zum Beispiel PLEX oder Confixx bei einem Hoster, dann warte mal die Preisgestaltung von Uberspace ab.

1 EURO, ist der Mindestpreis!

Ich habe ganz schön gestaunt als ich bei Uberspace las 1 Euro der Mindestpreis sei und alles weitere quasi freiwillig gezahlt werden könnte. Zudem gibt es 10GB an Speicherplatz und den ganzen anderen Kram wofür ich bisher immer extra draufzahlen musste noch anbei, ab 1 Euro als Mindestpreis.

Das mit diesen Preiskonditionen einen Firma profitabel arbeiten kann, das zeigt Uberspace sehr Eindrucksvoll, weil die Firma seit Beginn konsequent SCHWARZE ZAHLEN schreibt und das bei diesem Angebot. Denn das Konzept hinter Uberspace bezieht sich auf eine faire Verbindung zwischen Uberspace und dessen Kunden.

Mindestpreis ist 1 Euro und jede Domain kostet Einmalig 5 Euro als Einrichtungsgebühr sowie darüber hinaus kommen 0,50 Eurocent zu dem 1 Euro dazu. Ergo wäre ich mit 2 Domains schon bei 2 Euro pro Monat als Grundpreis für mein Paket. Da ich die ganzen gebotenen Leistungen von Uberspace sehr gut finde, werde ich anstatt des 1 Euro dann 10,00 Euro pro Monat bezahlen, weil ich das fair finde.

Konsole, bash, Shell?

So ein bisschen was weiß ich noch von der Konsole beim PC oder beim Mac auch Terminal genannt, aber unter Linux dessen Shell oder bash habe ich keine Ahnung. Aber dem wird bald Abhilfe geschaffen, weil erstens wechsle ich von ALL-INKL zu Uberspace und zweitens wird mir entsprechend geholfen als Neukunde bei Uberspace! 😀

Das heißt aber nicht, das mir alles an nötigen Sachen schon vorab eingerichtet werden, sondern nur das mir der Einstieg gut erklärt wird von Uberspace. Wenn ich dann Probleme habe, wird mir gezeigt anhand von Befehlen für die Shell oder bash wie ich das selbst machen kann, ergo lerne ich dabei auch gleich noch etwas.

Weil alles was ich an Befehlen für die Shell oder Bash lerne bei Uberspace um meinen Webspace dort zu verwalten, wird mir später auch dann helfen wenn ich Ubuntu als zweites Betriebssystem auf meinem Mac installiere.

Hin und her das ist nicht schwer…

Irgendwann im März 2012 werde ich den Wechsel dann vollziehen, wodurch es dann eventuell und ganz vielleicht zu Unerreichbarkeit meiner Webprojekte kommen könnte. Also nicht wundern wenn im März 2012 mal irgendwann für ein paar Stunden irgendwie meine Webprojekte nicht komplett oder gar nicht zu erreichen sind wegen dem Umzug!

Ich freu mich drauf, was da auf mich zukommen wird in puncto des Umzug meiner Webprojekte im März 2012 und vor allem wie fix dann alles über die Bühne gehen wird. 😀

42 Gedanken zu „UBERSPACE löst ALL-INKL als Hoster ab.“

  1. Prinzipiell eine feine Sache die ich gerne ausprobieren würde. Mehr als ein Test würde es allerdings nicht werden, denn die „Begrenzungen“ passen nicht zu meinem bisherigen Webspace bei All-inkl.com.

    100 GB Traffic sind kein Problem. Doch die Speicherkapazität von 10 GB… das würde über kurz oder lang eng werden. Es sind jetzt schon gute 7 GB. So ist das eben wenn man mehrere Domains betreibt. Alles kann man eben nicht haben.

    Andererseits bin ich bei All-inkl. bisher gut aufgehoben. Weder gibt es technische Probleme noch welche mit dem Support. Merken werde ich mir Uberspace allemal….

    1. Ausprobieren kannst du das ganze auch, einfach anmelden und dann 1 Monat testen. Wenn du dann danach dein Konto bei Uberspace nicht auflädst wird dein Account nach Ablauf einer Frist gelöscht. 🙂

      100 GB an Traffic, das bekomme ich bisher nicht mal zu Spitzenzeiten hin und 10 GB an Speicherplatz reichen mir bisher auch dicke, weil grade mal 3-4 GB belegt sind. Begrenzungen sehe ich bisher keine, wobei ich auch nicht recht verstehe grade was du damit meinst.

      1. Der Webspace an sich ist begrenzt… mit 10 GB. Und da habe ich eben bereits gute 7 GB zusammen – das meinte ich.

        Mal sehen, vielleicht teste ich das wirklich einen Monat. Ich berichte dann bestimmt darüber.

      2. Ach so meintest du das, jetzt habe ich es kapiert! 😉 😀

        Ausprobieren und dann schauen was draus wird und bei Fragen einfach an die entsprechende E-Mail (Auf der Seite links) die Fragen stellen. 🙂

      3. Uberspace ist nicht darauf ausgelegt, dass Du mehrere Websiten auf einem Account unterbringst, sondern dafür kann man einfach mehrere Accounts anlegen. Ist wesentlich sinnvoller, da die Systeme so klar getrennt sind und daher das Sicherheits- und Ausfallrisiko minimiert werden.
        Da Du den Preis selbst bestimmen kannst, kommt es für den Betreiber aufs gleiche raus, ob du z.B. auf einem Account 3 Websiten hostest und z.B. 6€ bezahlst, oder auf 3 Accunts jeweils 2 €.
        Sowohl die Accounterstellung als auch Multi-Accountverwaltung sind ein Kinderspiel, daher gibt es auch keinen erhöhten Aufwand bei mehreren Accounts.

    2. Wegen dem „Problem“ des „so begrenzten Speicherplatz“: Einfach einen zweiten Account erzeugen. Diesen kannst ja dann über eine Subdomain (s2.example.com) ansteuern.
      Ich bin von Uberspace begeistert und bringe dort fast alle Projekte unter.

  2. Ich habe Uberspace als all-inkl-Kunde schon länger im Auge, und obwohl ich mit all-inkl noch nie ein großes Problem hatte (ein Geschwindigkeitsengpass letztes Jahr wurde vom Support um 3 Uhr morgens recht gut behoben), finde ich das mit der Shell ganz interessant. Hatte auch schon das Vergnügen, mich mit Jonas zu unterhalten – großartig, der Laden. Was mich aber noch abhält: Ich habe eine Domain mit reichlich Mailadressen bei all-inkl, und ich würde gern mit möglichst wenig Verzögerung arbeiten können (die Domain läuft noch ein paar Monate). Wie ich die Inhalte des alten Webspaces rüberbekomme, kann ich mir gerade noch so vorstellen – aber wie läuft das mit der Domain genau?

    Wenn du umziehst, lass mir mal ’ne Mail mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung da – will Jonas nun nicht damit nerven, so lange ich noch nicht restlos überzeugt bin. 🙂

    1. Na sicherlich werde ich dafür eine „Anleitung“ in form eines Beitrag bezüglich meiner Erfahrungen mit dem Umzug schreiben. 😀

      Also ich werde meine 2 Domains definitiv mit zu Uberspace nehmen, weil wenn schon weg von All-Inkl dann auch richtig. Bin auch schon gespannt wie das alles noch weiter ablaufen wird mit Umzug, weil sowas dauert ja schon immer ein bisschen. 😉

      1. Prima, danke im Voraus. Ich hadere noch… 🙂
        Anderswo riet man mir dazu, meine Domain gänzlich extern zu hosten, um „solche Probleme“ nie wieder (nieeee wieder!) zu haben; aber da würde ich ja völlig den Faden verlieren. Glaube ich.

      2. Nicht nur das du dann irgendwann den „Faden verlierst dabei“ sondern auch das dadurch im Endeffekt dann Mehrkosten entstehen. Zwar nicht viel, aber immerhin kostet jeder dieser Anbieter ein paar Euro. 😉

      3. Nee, uberspace kostet fuffzich Cent pro Domain, Internetworx 29 – wie auch immer die das machen.

  3. 50 Cent oder 29 Cent, pro Domain. Also bei diesem Preisvergleich sollte man sich eh mal fragen, was man selbst gut findet und auch noch guten Gewissens vertreten kann.

  4. Also laut Wikipedia meinst du also damit nachfolgendes?

    Netizen
    Netizen (seltener: Netcitizen) ist eine Bezeichnung für „Bewohner“ des Internet und setzt sich aus den englischen Begriffen „Net“ als Kurzform für „Network“ (Netzwerk) und „Citizen“ (Bürger) zusammen. Zunehmend wird auch der eingedeutschte Begriff Netzbürger verwendet.

    Dennoch sollte auch dir bekannt sein das dass Internet nicht kostenlos ist, ergo auch nicht dessen Güter. Gratis nehmen ist durchaus in Ordnung finde ich, sofern man in dem selben Maße auch mal ein paar Euro als Dankeschön bei einem Entwickler seiner Wahl lässt.

      1. Ach so, na dann hätte ein entsprechender Smilie vollkommen ausgereicht um deine Ironie in dem Bezug auszudrücken. :mrgreen:

      2. Ironie erklärt man nicht!

        Übrigens: Ich bin wahrscheinlich noch diese Woche komplett „drüben“ – aus Gründen.

      3. Ich hab’s zur Kenntnis genommen …

        Meinte nur, jetzt könnte ICH darüber schreiben. 😀

  5. Es ist immer nur eine Frage der Zeit bis auch beim besten Hoster die ersten Probleme auftauchen, die einen über einen Wechsel nachdenken lassen. 😉

    Mein Favorit bisher war Hosteurope, weil ich ich die Preisstruktur bei ALL-INKL nicht so passend fand. Im Laufe der Zeit habe ich mich aber sowieso verstärkt gefragt, wieso die Hoster neben den Angaben zu Speicherplatz und Traffic keine Hinweise zu Leistung und Performance geben. Ich nehme nämlich an, dass den meisten Kunden die Anzahl der E-Mail Postfächer oder der Subdomains nicht so wichtig ist. Als einzelner WordPress Blogger braucht man zu Beginn doch praktisch nur MySQL, mod_rewrite, ein vernünftiges php memory limit und maximal 500 MB Speicherplatz und kann all die restlichen Angaben getrost ignorieren. Bei weiterem Bedarf wenn der Blog wächst sollten Speicherplatz und Traffic dann erweitert werden können. Von daher klingt Uberspace wirklich sehr vernünftig und sympathisch!

    Bezüglich eurer Diskussion über Domains: Nach jetzigem Wissen und Erfahrungsstand würde ich Domains extern bei Domain-Offensive oder InterNetworX bestellen und dann auf den jeweiligen Webspace aufschalten. Das ist sicherer, falls es mal einen Ausfall gibt und man andere Nameserver, etc. eintragen möchte und zudem unterbieten diese beiden Domainanbieter preislich fast alle anderen (seriösen) Angebote, die ich finden konnte! 😉

    1. Hallo Matthias,

      die Idee mit der Registrierung der Domains bei InterNetworx oder Domain-Offensive wurde mir auch schon ab und an nahegelegt von Anderen. Jedoch möchte ich ALLES was mein Webhosting angeht Zusammengefasst an einem Ort mit EINEM kompetenten Ansprechpartner haben. Von daher fällt diese Option für mich komplett weg, obgleich es durchaus ein guter Ansatz ist. 😉

      Was all-inkl.com angeht, dazu werde ich mich an dieser Stelle nicht mehr auslassen. Vielleicht nur noch mal gesondert einen Beitrag dazu schreiben in dem ich alle bisherigen Beiträge zu all-inkl dann zusammenfasse. Rein als Hoster ist all-inkl durchaus gut und günstig, aber halt eben dennoch 0815-Hoster bei dem es irgendwann zu Problemen kommt.

      Uberspace habe ich genau unter die Lupe genommen, bevor ich mich zum Wechsel dorthin entschlossen habe. Mit der Shell-bash via Konsole/Terminal umzugehen ist einfacher, als wie per grafischer Oberfläche wie PLEX oder Confixx. Wobei ich diese Erkenntnis erst jetzt im aktiven Betriebe gewonnen habe. 🙂

      1. Confixx ist grauenvoll – aber für Klickibunti-Jünger gut geeignet. Unsereins, der nur das all-inkl-KAS kennt, freut sich aber über jede Verbesserung…

      2. Bevorzuge zsh; obwohl ich nebenbei gerade viel mit BSD arbeite und mich da noch in die csh reinfuchse – so übel ist die auch nicht… 🙂

  6. Sicherlich bin ich hier nicht der Fachmann, aber All-inkl als 0815 Hoster zu bezeichnen, finde ich ehrlich gesagt ein wenig übertrieben. Probleme kann es immer und überall geben.

    Wenn ich mir den Service oder Support von Checkdomain.de ansehe… das sind aber Welten(!)
    Sicherlich kommt es immer noch darauf an, was man genau braucht. Für mich wäre immer – egal was es für ein Projekt ist – der Support am wichtigsten. Und den habe ich bei All-inkl in den ganzen letzten Jahren nicht einmal vermisst!

    1. Hallo dragonfly,

      für mich war All-Inkl.com nicht immer der beschrieben 0815-Hoster, so wie es zuletzt leider der Fall war. Davor gab es auch eine Zeit in der ich NICHTS auf All-Inkl.com hätte kommen lassen, ähnlich wie du es beschreibst. 😉

      Support bekommst du schon und reichlich bei All-Inkl.com aber bei mir war es irgendwann nur noch so, das der Support mir keinerlei vernünftige oder plausible Antworten geben konnte, da selbiger scheinbar selbst nicht wußte was abgeht.

      Wie dem auch sei, jetzt bin ich bei Uberspace und damit sehr zufrieden. 🙂

  7. Wenn 10GB zu wenig sind, probieren mal http://www.5hosting.com aus. Dort muss man keine 10€ zahlen und bekommt für 5€ wirklich soviel Speicher wie man benötigt und das auch noch mit top verfügbaren, schnellen Servern. Support ist auch gut!

  8. Genau wie bei mir, war auch sehr lange nun schon bei All-inkl, die Preise und die Pakete haben genau für mich gepasst, allerdings war man sehr eingeschränkt in den Konfigurationsmöglichkeiten, und selbst einfach scheinende Sachen waren dort nicht möglich (Apache Error Logs), so lies es zumindest der Support verlaufen. Trotz, oder gerade wegen meiner bedenken testete ich uberspace, und nun bin ich mehr als Zufrieden 🙂

    1. Gut zu wissen, das ich nicht der einzigste war/bin mit diesen Ansichten bezüglich All-Inkl, wobei ansonsten ja alles soweit gepasst hat. UBERSPACE hat auch einen ganz anderen Ansatz wie All-Inkl und von daher eigentlich somit auch nur bedingt vergleichbar. 🙂

      Bist du mit der verlinkten Seite bei Uberspace?

      Uberspace hat halt den Vorteil das per Befehlszeile alles sehr viel fixer funktioniert, wenn die Befehle denn bekannt sind. Hilfe bietet das sehr ausführliche Wiki und wem das nicht reicht, der bekommt quasi Rund um die Uhr bei Uberspace einen sehr kommunikativen Support gebote.

      Und wie über all anders gilt auch bei Uberspace, jemand der wirklich Fehler sucht um sich daran aufzuziehen, der wird auch Fehler finde. 😛

  9. Diesen Beitrag hätte ich mal besser vor meinem Umzug zu All-Inkl. gelesen. Der Support unterscheidet sich dort stark je nachdem welchen Mitarbeiter man dort erreicht. Die gesamt Menüführung ist extrem unübersichtlich, Anleitungen sind kaum gegeben und wenn, dann oft inhaltlich nicht zu gebrauchen. Mag sein, dass sich einige Nerds da wohlfühlen, die keinen Support und keine Anleitung brauchen. Der Rest sucht wohl besser nach anderen Alternativen.

    1. Von welchem Hoster bist du denn zu All-Inkl umgezogen?

      Nerds und All-Inkl im gleichen Satz, das passt überhaupt nicht, denn All-Inkl ist ein reiner Massen-Hoster und von daher kannst du dort auch nur dann fundierten Support erwarten, wenn du entsprechend dafür zahlst mit deinem Paket. 😉 😕

  10. Vermutlich war Nerd zu überspitzt ausgedrückt, sagen wir ’nicht DAU-kompatibel‘ 😉 Vorher war ich bei GMX, da war natürlich alles schön DAU-tauglich aber natürlich auch ohne jede Entscheidungsfreiheit. Das ist selbstverständlich kein Vergleich. Dennoch finde ich mich bei All-Inkl kaum zurecht und was einem ein Mitarbeiter vom Support rät, wird vom Nächsten wieder stark kritisiert.

  11. DAU passt in diesem Bereich einwandfrei. Semi-professionell assoziiere ich immer mit der Illusion, das man in einem Bereich gar nicht sooo schlecht wäre. Mut zur Lücke ist nicht verkehrt.

    1. Na wenn DAU zu dir passt, dann empfehle ich mal ganz direkt Uberspace für dich. 😉 KLICK dir einen Account, probiere 1Monat kostenlos aus und im Wiki dort findest reichhaltige Hilfe.

      Bin da auch als Linux-DAU eingestiegen und nun will ich alles Andere, was mit irgendwelchen Grafischen Oberflächen zutun hat nicht mehr benutzen. 😀

      Mut zur Lücke, muss ich mal fix notieren diese Redewendung. Kannte ich bisher so noch nicht, finde ich gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.