1Fehler ist EINER zu viel!

Die Beziehung ist vorbei und ich habe verloren, meine Partnerin verloren und damit den letzten und bisher einzigen Anker der mich festhielt außerhalb der schrecklichen Seelischen Abgründen. Nun sitze ich hier und während ich diese Zeilen tippe zerreißt es mich innerlich, weil ICH der derjenige bin der Schuld daran trägt das die Beziehung zerbrochen ist.

Weil ich EINEN FEHLER gemacht habe, von dem ich von Beginn der Beziehung her wusste das ich diesen EINEN FEHLER NIEMALS machen darf, da die Beziehung sonst sehr wahrscheinlich endet.

Wie alles begann…

Es war ein schöner Tag gewesen, in der Stadt und wir beide waren was Einkaufen gewesen, nichts besonderes sondern so alltägliches Zeug eben. Nur ich hatte seit ein paar Tagen wieder meine Depressionen und somit eine schwer beherrschbare Art und Weise an mich, welche mich innerlich sehr unruhig stimmt und was meine Partnerin auch durchaus mitbekam.

Aus einem leichten Knuf von Ihr auf meine Schulter oder Oberarm wurde ein doch sehr heftiger Knuf oder gar Schlag mit der geballten Faust auf ihren Oberarm oder gar Schulter. Eigentlich ist so etwas kein Problem, solche ähnlichen Sticheleien mit Kitzeln oder mit den Fingern pieken war zwischen Uns zeitweise sehr oft dabei in der Beziehung. Keine ernsten Sachen, sondern nur so mal hier und da ein bisschen den Anderen etwas ärgern, wie das in jeder Beziehung eben ab und an so vorkommt.

Doch wenn eine Frau mit anderen früheren Partnern schwerwiegende Erfahrungen mit Gewalt gemacht hat oder gar Gewalttätige Sexuelle gegen den eigenen Willen, dann reicht solch ein eigentlich harmloser etwas stärkerer Knuf oder gar Schlag auf den Oberarm oder Schulter aus um die schlimmsten sowie nicht Therapierten Traumata wieder zu erwecken. Und eben jene schlimmen und für mich als Mann kaum vorstellbaren Gewalttätigen Erinnerungen aus Ihrer Vergangenheit mit früheren Partnern kam dann wieder hoch.

Abschied auf Zeit.

Dieser besagte EINE FEHLER war unbewusst wie auch teilweise bewusst eine Reaktion auf eine Aktion meiner Partnerin. Ich wusste das ich dass NIEMALS tun sollte oder gar darf und eben so wusste Sie das. Wir hatten UNS quasi darauf geeinigt, während dem Anfang der Beziehung das solcherlei Ausbrüche am besten vermieden werden, so gut wie nur möglich um unser beider willen.

Nicht nur das ICH diesen FEHLER gemacht habe, sondern auch das ich somit diese wunderbare Frau mit der ich schon mal eine Beziehung hatte somit ein ZWEITES MAL wieder verliere, aber dieses mal wissentlich.

Von dem Moment wo dieser Vorfall passiert ist bis jetzt war mir sofort klar, nachdem ich bewusst registriert hatte was ich GETAN HATTE, das nun ein Abschied unausweichlich war. Abschied auf Zeit, das stand nun in Aussicht und daran gab es nichts mehr zu rütteln, weil UNS beiden von Anfang an klar war wie das ausgeht wenn solch ein Vorfall wie dieser je passieren sollte.

Wie ein Damokles Schwert hing dieses quasi Vermächtnis von EINEM oder gar ZWEI MÄNNERN aus der Vergangenheit also über der Beziehung und letztendlich erwischte mich dieses Schwert im falschen Augenblick.

Das dass passiert ist kann ich nicht mehr ändern und ich kann auch seither nicht mehr aufhören mich extrem schuldig zu fühlen wenn ich diese wunderschönen Menschen von einer Frau anschaue oder gar in ihre liebevollen Augen blicke.

Versagt, weil unachtsam!

Ich habe versagt, denn ich habe den für mich am meisten geliebten Menschen verletzt, habe eine FRAU GESCHLAGEN aus einem Reflex heraus wegen und bedingt durch eine Depression. Verachtung mir selbst gegenüber, blanker Hass und noch einiges mehr sind seither mein stetiger Begleiter.

Nicht nur die Schande das ich eine Frau quasi Geschlagen habe, sondern auch das meine bis dato Partnerin sehr schlimm innerlich sowie seelisch damit verletzt habe macht mir sehr extrem zu schaffen. Aber da ich an diesen Gedanken nicht zerbrechen will um dann gleich in die nächste schwere Depression zu wandern aus der es dann vielleicht für lange Jahre keinen Ausweg mehr für mich gibt, versuche ich mit allen mir möglichen Mitteln dagegen an zu kämpfen.

Nur alleine ist das so was von extrem schwer, weil außer einer Partnerin, kann mir NIEMAND dabei helfen das zu bewältigen. Weil ich eben AndersAlsAnders bin und auch so ticke, was wiederum mit ein Grund dafür ist warum es so schwer für mich ist eine Partnerin überhaupt zu finden.

Ein selbst gewähltes Urteil?!

Ich habe einst mir selbst geschworen, als ich erkannte wie sehr ich Frauen verehre und liebe, das wenn ich jemals einer Frau unbewusst oder gar bewusst schaden sollte und wenn es auch nur leicht ist, ich jede Strafe dafür akzeptieren werde.

Depression ist nicht gleich Depression und jeder Mensch erlebt Depressionen anders und willentlich in eine Depression geraten will ich nicht. Bisher war das jedoch immer das Ergebnis nach einer Trennung für mich, von leicht über Mittel bis Schwer und letztendlich fast gar unerträglich. So lange wie ich dagegen ankämpfen kann, werde ich das tun, aber wenn ich irgendwann tief in mir merke das dieses Kämpfen dagegen nichts mehr nützt dann spare ich meine Kraft und ergebe mich in die Depression, egal wie schwer diese werden.

Bis Heute kann ich nicht in Worte fasse was ich bezüglich dieses EINEN FEHLER fühle, zwar kann ich das ganze grob beschreiben und umschreibe wie in diesem Text aber wirklich die Emotionen und Gefühle oder gar die Seelische Seite beschreiben kann ich nicht, weil das im wahrsten Sinne des Wortes so unfassbar ist für mich da so etwas überhaupt passiert ist.

Leben wird eine Weile nun Leiden sein.

Leben ist nun Leiden für mich, zumindest für eine ganze Weile lang wird dem so sein. Nicht zwingend 24Stunden am Tag und 7 Tage die Woche und so weiter, aber dennoch beständig werde ich nun leiden. Weil ich etwas getan habe was ich NIE TUN WOLLTE und eben weil ich eben jenes TUN einem SEHR GELIEBTEN MENSCHEN und darüber hinaus meiner bis dato PARTNERIN angetan habe.

Mein eigenes Bild von mir Selbst ist in seinen Grundfesten erschüttert!

Ich werde weiterleben und irgendwann diese Schande verarbeitet haben, aber bis zu diesem Moment werde ich leiden!

8 Gedanken zu „1Fehler ist EINER zu viel!“

  1. Ich hatte bis dato noch nie auch nur im entferntesten einer Frau so in diesem Sinne körperlich wie Seelisch verletzt. Vielleicht mag das für den Ein oder Anderen auch etwas übertrieben anmuten, aber für mich ist dieses eventuelle Bisschen schon zu viel!

  2. Zufällig bin ich bei Recherchen nach Xusal auf Deine Seite gestossen. Ich bin tief betroffen über Deinen Artikel von gestern über das Ende (?) der Beziehung. Nur glaube ich nicht, selbst im Anbetracht aller Sachen, dass ein Schlag gegen den Arm der Grund für das Aus sein kann. Damit möchte ich schreiben: Du bist sicher nicht schuld!

    Alles liebe und halt durch

    1. Hallo und willkommen Sonnenblümchen, freut mich das mein Xusal Beitrag noch beständig seine Leser findet. 🙂

      Du hast damit recht, das dieser Schlag auf den Arm nicht der einzige Grund ist. Gibt da noch ein paar weitere, aber insgesamt war dieser besagte 1Fehler letztendlich der Fehler welcher den Schlussstrich zog.

      Die ganzen anderen Fehler gehen allerdings zum Großteil auch auf mich und von daher trifft das schon ganz gut zu das ich letztendlich daran Schuld bin. Sie hat keinerlei solch gravierende Fehler wie ich gemacht und durch diese Aussage nehme ich Sie nicht mal in Schutz. 😐

  3. Was soll man da sagen? Du hast einen meiner schlimmsten Alpträume beschrieben. Ich habe bestimmt 6 Tage die Woche mit meinen Verdammten Depressionen zu kämpfen. Ein wunder das dass meine Freundin überhaupt noch mit macht…. Diese Depressionen zerstören mein Leben jeden Tag ein bisschen mehr. Ich hatte mich in den letzten Monaten eigentlich ganz gut im Griff. Doch es reicht manchmal eine Kleinigkeit aus um den Kreislauf aufs neue zu starten. Ich hoffe für dich das sich das mit deiner (ex) Freundin irgendwann doch wieder hinbiegen läst.

    1. Servus cyberzombi,

      Depressionen sind schon eine krasse Sache und definitiv sollte man selbige niemals unterschätzen. Für den eigenen Partner ist so was wahrscheinlich extrem anstrengend wenn ER oder SIE selbst davon nicht betroffen ist.

      Was meine (Ex)-Freundin angeht, das wird sich nicht wieder hin biegen lassen. Alleine schon aus dem Grund heraus, weil wir BEIDE das so entschieden haben und darüber hinaus es noch reichlich andere quasi PROBLEME gibt bezüglich einer möglichen Beziehung.

      Nur so viel, ICH und SIE haben bestimmte differenzierte Vorstellung von der Gestaltung des eigenen Lebensumfeld. Sprich was den Wohnort und dessen Lage angeht und dergleichen.

  4. Ich werde noch einiges mehr zu dem Thema schreiben, sowie zu meiner Beziehung was Frauen angeht. Weil die ganze Thematik ist viel komplexer, als das ich mit diesem EINEM BEITRAG alles für mich relevante wie auch notwenidge was ich dazu zu sagen habe, gesagt beziehungsweise geschrieben wäre. 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.