Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens.

Ich habe beschlossen, das ich meinen BLOG vom Inhalt her anders gestalten werde in Zukunft. Denn ursprünglich war meine Idee zu diesem Blog eine ganz andere, welche sich mit dem Verlauf von Jahren doch sehr verändert hat und nun wieder zudem zurückkehren wird wofür der Blog ursprünglich entstand.

Höhen und Tiefen des Lebens habe ich bisher so einige mitgemacht, von der ersten vagen Diagnose der Depression bis zum jetzigen Moment wo aus der Depression die Nebenursache und Autismus die Hauptdiagnose wird. Komisch, schrullig, Gaga, Anders, und noch mehr dieser Bezeichnungen habe ich schon gehört im Bezug auf mich und mein Leben und alles das passt auch zu mir. 

Ob ich nun ein Depressiver mit mittel bis schweren Depressionen bin oder ein Autist der Asperger als Diagnose hat ist für mich persönlich ehrlich gesagt Scheiß egal, weil die kranke sowie unlogische Welt in der ich Lebe ändert sich dadurch nicht im geringsten. Lediglich ändert sich was für meine Mitmenschen durch die Art der Diagnose etwas, nämlich das diese im Ansatz der vagen Vorstellungen akzeptieren können das ich nun mal gänzlich Anders Als Anders bin.

Sterben habe ich probiert.

Suizid ist dann auch gleich ein Thema als Einleitung in diese anderen Inhalte für den Blog was mich auch angeht, weil probiert mich umzubringen habe ich schon 2mal. Eigentlich war das ERSTE MAL nur eine Probe um zu schauen ob das mit dem Suizid auch wirklich funktioniert und wirklich was davon mitbekommen hat außer mir selbst niemand etwas, denn selbiger erster Versuch ging gründlich schief und resultierte in argen Schmerzen sowie Prellungen und dergleichen.

Pech nennt es mancher, ich nannte und nenne es immer noch schlechte Planung. Fallhöhe falsch gewählt, Wind nicht bedacht und so weiter und sofort. Nach ein paar Jahren folgte dann der Zweite Versuch, welcher ebenfalls schief ging bedingt durch Unwägbarkeiten und falscher Planung.

Ob das mit dem Sterben auf quasi Kommando nur deswegen NICHT funktioniert hat, weil ich unterbewusst beziehungsweise unbewusst nicht bereit dazu war oder dergleichen, darüber nachzudenken habe ich aufgegeben. Fakt ist nun mal das ich 2 Versuche hinter mir habe und Versuch 3 nicht vorkommt in meiner Gleichung.

Der Grund dafür, das ich NICHT zum 3. Mal versuchen werde mich umzubringen ist nicht grade einfach in Worte zu fassen, aber ich werde das dennoch mal an dieser Stelle probieren. AndersAlsAnders zu sein, egal ob das nun Depressiv oder Autist bedeutet, kommt einher mit einer gänzlich anderen Wahrnehmung der Welt.

Zu viel, zu laut.

Als erstes wäre da zum Beispiel das mit dem hyper-sensiblen Hören und zwar ungefiltert. Für mich ist der Weg irgendwo anders hin, außer in den nahen Park früh Morgens um 05:00Uhr, mit extremer Belastung verbunden was die Lautstärke angeht. Autos sind für mich vom Geräuschpegel her vergleichbar wie ein startendes Flugzeug, dessen Triebwerke nur ein paar Meter von meinen Ohren entfernt sind, ergo extrem laut und somit auch extrem belastend.

Das kann weder mit Therapie noch mit Medikamenten in irgendeiner Art geheilt werden, weil die Ursache dafür irgendwo zwischen Physisch und Psychisch liegt im Kopf und dessen Hirnstruktur. Selbst der beste Arzt oder Therapeut werden, so habe ich das mittlerweile gelernt, was mir die ganzen Mediziner und Therapeuten zu verstehen gegeben haben während der vielen Sitzungen und Tests.

Ungefiltert das Leben erleben.

In jedem Moment den ich Leben, erlebe ich so viele Informationen und zwar ungefiltert. Mir fehlt etwas das sonst jeder hat im Kopf, eine Art von Filter welcher WICHTIG von UNWICHTIG bezüglich der ganzen Impulse die über Augen, Ohren, Nase und so weiter wahrgenommen werde in jedem Augenblick passend herausfiltert.

Fokussieren ist für mich etwas, das ich nur bedingt beherrsche und die meiste Zeit meines Lebens über nicht zur Verfügung habe weil ich so quasi erschlagen werde von Impulsen an Informationen meiner Umwelt. Das ist nicht nur anstrengend sowie stressig, sondern macht mich auch zunehmend sehr müde, im wahrsten Sinne des Wortes vom Leben. Das hat nichts mit Suizid zutun, sondern bedeutet schlicht weg nur das ich zum Beispiel von ein paar Stunden in einer mir fremden Umgebung extrem müde werde und Tage sowie manchmal gar Wochen der Erholung brauche.

Leben ist leiden für mich, zumindest wenn ich die mir gewohnte Umgebung verlasse und sozusagen auf Reisen gehe, in die Stadt oder sonst wo hin. Bisher gibt es nur eine Möglichkeit für mich um zumindest eine teilweise Fokussierung zu erreichen, spezielle und gezielte Musik in den Ohren um den Hörsin bedingt auszuschalten. Das aber wiederum ist in der Stadt mit dem vielen Straßenverkehr extrem gefährlich und zudem irritiert das viele andere Menschen, das ein Hörender bewusst auf seine Ohren verzichten tut aus scheinbar fadenscheinigen Gründen.

Wie du aussiehst erkenne ich nicht.

Blind was das Gesicht angeht ist ein weiterer Aspekt der mein Leben komplizierter macht im Bezug auf das erkennen sowie unterscheiden von Menschen. So lange wie ich einen Menschen direkt anschaue, kann ich auch mitteilen wie selbiger vom Gesicht her aussieht und auch vom Rest des Körperbau. Aber sobald ich wo anders hinschaue, kann ich nicht mal mehr im Ansatz eine Beschreibung bezüglich des Aussehen abgegeben, da die Informationen dazu schlicht weg nicht mehr existieren in meinen Gedächtnis oder Erinnerungen.

Gesichts-Blindheit heißt das und ist nicht nur sehr schwer für nicht Betroffene zu verstehen, sondern auch für Betroffene schwer zu beschreiben. Was bleibt für die Erkennung oder Unterscheidung von Menschen für mich ist als Beispiel, die Stimme oder die so genannte Aura eines Menschen.

Menschen gleichen für mich mehr so Silhouetten oder vagen Gestalten, auch meine Wahrnehmung von mir selbst ist in etwa so. Das zu erleben und damit zu leben ist schon irritierend, schwer, arg genug aber das jemand Anderen zu erklären ist noch viel schwerer finde ich.

Verheddern in den Wirren des Leben.

Für andere Menschen sind das alles Besonderheiten, welche nur sehr wenige in der Lage sind selbige im Ansatz zu begreifen. Viele dieser Menschen sind gar nicht mal DUMM oder DOOF sondern schlicht weg nicht in der Lage diese Thematik zu erfassen, geschweige denn zu verstehen und ich wiederum bin mir dessen sehr wohl bewusst.

Nur immer zu verhedder ich mich in diesen Wirren des Leben der anderen Menschen und das wiederum ist anstrengend für mich und stressig woraus wiederum die Müdigkeit resultiert. Von daher bevorzuge ich KEINE größeren Gruppen oder gar Ansammlungen von Menschen, sondern höchstens kleine Gruppen von maximal 3-4 Personen als Gruppe.

Menschen sind für mich umständlich, unlogisch, wirr und störend so arg das auch klingen mag. Wie viel Autismus das genau ist und ob Asperger die dafür passende Diagnose ist wird sich bis spätestens Mitte 2013 zeigen. Denn die ganze Methoden sowie Untersuchungen dazu sind nicht nur arg komplex sondern auch langwierig und von daher dauert eine fundierte Untersuchung in diese Richtung ab 6 Monate oder in Ausnahmefällen sogar 12 Monate oder länger.

Frauen, Liebe, Sex, Zärtlichkeit.

Bis dato hatte ich insgesamt 3 Beziehungen. Die erste Frau war eine Intention von damaligen Freunden, welche sich als die bekannten falschen Freunde herausstellten, und die zweite Frau in meinem Leben war die erste selbst gewählte Frau in meinem Leben, welche auch gleichzeitig Beziehung Nummer 3 war.

2 Frauen bisher also und nur wegen der zweiten Frau existiert überhaupt ein Grund warum ich noch lebe und bisher nicht Suizid begangen habe. Mit anderen Menschen wirklich was anfangen kann ich selten etwas, außer mit einer bestimmten Art von Frau, welche sehr speziell ist vom Charakter her.

Denn mich interessiert nicht 90-60-90 oder welche Haarfarbe oder sonst was am Aussehen, mich interessiert der Charakter eines Menschen, die inneren Werte. Frauen innerhalb meiner Wahrnehmung, also in etwa 10 Jahre jünger als ich und nach oben hin in etwa 20 bis 30 Jahre älter als ich sind für mich allgemein gesehen nur im klassischen Sinne interessant.

Brüste und Hintern sind das worauf ich schaue bei Frauen, allgemein wenn mir selbige begegnen im Leben. Mich interessieren die quasi Urinstinkte bezüglich Frauen was den Körperbau angeht und nicht Modischen Vorstellungen der jeweiligen Zeit.

Da mein ganzes Erleben des Leben an sich schon so Intensiv ist, stellt das empfinden oder gar einordnen von Emotionen bezüglich Liebe eine sehr spezielle Herausforderung für mich dar. SEX mit einer Frau ist DAS intensivstes Erleben an Überladung an Impulsen und dem daraus resultierenden Gau an Informationen, das ich bisher kennengelernt habe.

Für mich sind intime Beziehungen zu Frauen sehr schwer aufzubauen sowie zu erhalten, weil ich dieses zwischen den Zeilen lesen nicht beherrsche. Auch das nicht erkennen von Emotionen oder Gefühlen macht das ganze Zusammenspiel einer eigentlich natürlichen Entwicklung um einiges schwerer sowie anstrengender für mich.

Diese Art und Weise des mir bisher bekannten intensivsten Erlebens von Liebe und Sex ist der Grund dafür, das ich noch lebe. Das ich sowas noch mal erleben werde ist klar, nur nicht das WANN und von daher lebe ich weiter.

ICH und sonst NICHTS!

Mehr solcher Art von Beiträgen werden in Zukunft auf dem BLOG erscheinen und alles andere was mich zwar interessiert aber hier nicht hin passt, wird auf YATTER zu finden sein. Somit wird der BLOG sehr persönlich werden und YATTER für den Rest zuständig sein als Sammelsurium, Ablage, oder sonst wie.

Wer jetzt meint mir mitteilen zu müssen das ich mich wiederhole, kann sich den Kommentar gleich sparen, denn sowas wird direkt als Spam markiert. Gleiches gilt für ausfallende oder beleidigende Kommentar, wobei auch pure Ignoranz darunter fällt.

Diskutieren tue ich gerne mittels der Kommentar zu und über diesen wie auch jeden anderen Beitrag, aber auch nur dann wenn die Ebene der Verständigung sowie der Kommunikation passt.

3 Gedanken zu „Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens.“

  1. Harte Worte – sehr tiefe Eindrücke und aber trotzdem viel Text. Zu dem wohl nicht jeder in der „schnellen“ Welt bereit ist.
    Trotzdem finde ich es ungewöhnlich, das du dich so offen der fremden Welt öffnest und deine persönlichen Erlebnisse mitteilst.

    Ich hoffe du findest den richtigen Mittelweg und „Lösung“ um dein Leben so in den Griff zu bekommen, wie du es für „richtig“ emfindest. Wenn es am Ende Versuch 3 wird, wär das sehr schade. Aber am Ende ich es deine Wahl. Ich würde mich freuen, wenn es nicht soweit kommt und du uns weiter von deinen Eindrücken berichtest. Gerne aber auch von anderen Themen. Aber da muss ich dann wohl den anderen Blog von dir nutzen 🙂

    1. Ui, nun bin ich aber positiv überrascht bezüglich deines Kommentar zu dem Beitrag. Danke dafür also schon mal. 🙂

      Versuch 3. kommt in meiner Gleichung, wegen der beschriebenen Gründe, nicht vor und von daher denke ich darüber auch nur noch sehr sehr selten nach. Quasi von 365 Tage im Jahr nur Tag pro Jahr. 😉

      Ja auf YATTER wirst du dann eher fündig werden, was andere Themen angeht. Wobei ich noch das Thema PC im Eigenbau auf dem BLOG hier zu ende bringe. Weil zum einen ist selbiger schon fertig und zum anderen habe ich das Thema hier angefangen.

      1. Na dann ist es ja nur noch 0,27% der Zeit wo du daran denkst 🙂 Man könnte sagen, noch immer „zuviel“, aber es gab ja wohl auch anderen „Zeiten“.

        Ich bin gespannt wie sich dein Projekt entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.