Meine ganz persönliche Abkehr von Apple, ein erster vager Ansatzpunkt.

Es gab viele Jahre in meinem Leben wo ich nichts auf Apple und dessen Produkte habe kommen lassen, sogar versuchte wie ein Fanatiker sämtliche NICHT-APPLE-NUTZER quasi regelrecht zum konvertieren zu Apple zu bringen.

Doch dieser Lebensabschnitt ist nun endgültig vorbei für mich, weil Apple zu etwas geworden ist meiner Ansicht nach was ich weder nutzen noch unterstützen will. Davon mal abgesehen finde ich die Art und Weise wie jene Jünger von und zu Apple sich gegenüber Anderen verhalten die nicht ihrer sondern gar anderer Meinung sind.

Apple hat für mich persönlich seit der Betriebssystemversion namens Leopard und Snow Leopard aufgehört zu existieren in meiner Computerwelt. Diese stetige wachsende und immer extremer werdende Bindung an das Ökosystem namens Apple mit iCloud und iOS oder halt dem Mac OS ist der Punkt, wieso ich von Apple weggehe. Mich stört das gewaltig, das ich nur unter großem Aufwand meine Daten aus dem Apple-Ökosystem wieder heraus-extrahieren kann und das mitunter mit ätzenden Resultaten. 

Schein und Sein.

Auch stört mich diese Masche mit der Apple seine Lemminge einfängt, durch die Werbung und Marketing das Bild eines Saubermann der Umweltgerecht und dergleichen denkt den Menschen verkaufen und eigentlich das genau Gegenteil von dem Verkörpern.    Zwar gibt es auch noch andere Firmen die ähnlich wie Apple sich einen Dreck um Menschen und deren Rechte scheren und nur auf immer mehr GEWINNE aus sind, aber diese anderen Firmen führen die Menschen nicht so perfide an der Nase herum.

Persönlich stört mich am Mac auch dessen Design, was zwar auf den ersten Blick vielleicht auf einer Industriellen Ebene sehr ästhetisch anmuten mag aber auf den zweiten Blick doch nur jenes billiges Industrielles Design ist was billig produziert und dann durch Apple als Namen oder drauf dem Kunden als überteuert verkauft wird. Scheinwelt als Bezeichnung trifft es am besten in dem Bezug was Apple angeht.

Über den Tellerrand geschaut.

Und auch wenn gleich ich Anfang 2012 nun mein iPhone gegen ein Galaxy Note von Samsung getauscht habe und auch diese Firma im weit entfernten Asien produziert wo Menschen und deren Rechte anders wahrgenommen werden wie in Deutschland, so fühlt sich mein Galaxy Note mit Android von Google drauf dennoch besser an als ein iPhone mit iOS von Apple.

Ich will hier jetzt keine Diskussion führen ob Apple besser ist als sonst was oder dergleichen und jeder der damit anfängt wird als Spam geprägt werden. Lediglich will ich hier mal aufschreiben WARUM und WIESO ich nach so vielen Jahren mich nun abwende von Apple und dessen Produkten, in konsequenter Weise bis zum letzten Bit!

13 Gedanken zu „Meine ganz persönliche Abkehr von Apple, ein erster vager Ansatzpunkt.“

  1. Ich kann Deine Entscheidung durchaus nachvollziehen. Ich suchte mein „Heil“ auch bei Linux und musste nach einiger Zeit erkennen… „ist nichts für mich“. Kann man zwar nicht direkt vergleichen, aber eben deswegen kann ich Dich verstehen warum Du enttäuscht bist.

    Es ist jetzt richtig Öl ins Feuer wenn ich sage, „Apple war noch nie mein Ding“. Eben aus den von Dir besagten Gründen, vordergründig jedoch für meinen Teil die sehr hohen Preise die ich noch nie nachvollziehen konnte.

    Wenn man mit einem Hersteller nicht mehr zufrieden ist – aus welchen Gründen auch immer – muss man wechseln. Erstens würde man sich selber im wahrsten Sinne des Wortes „veräppeln“ und zweitens wird der Frust immer größer. So macht Computing auch keinen Spaß mehr.

    Du wirst bestimmt eine Alternative finden die Deinen Ansprüchen gerecht wird. Geben wird es überall etwas, das man nicht „so toll“ findet. Es geht aber auch stets so, dass man eine Lösung nimmt mit der man leben kann!

  2. Was hat dir an Linux, welche Distribution, denn nicht gefallen oder besser gesagt wieso war selbiges nichts für dich? 😯

    Linux in form von Ubuntu auf dann einer extra Festplatte ist dann bald meine Wahl als alternatives Betriebssystem zum reinen arbeiten am Rechner. Für das Spielen nutze ich weiterhin Windows 7 auf einer weiteren separaten Festplatte!

    Apple ist halt ein Blender, auf den Punkt gebracht. Genau so wie die meisten Sekten, wobei Apple auch so ähnlich gesehen wie auch verehrt wird von dessen Anhängern! Und was die überzogenen Preise angeht, damit verhält es sich genau so wie mit anderen „Markensachen“ wo dann der Name meist mehr als 50% des Preises ausmacht. 🙄

    Sich selbst „veräppeln“ ist auch letztendlich der Punkt für mich, warum mein Mac mini letztendlich dennoch verschwinden wird. Vielleicht wird selbiger auch im Haushalt bleiben anstatt regulär verkauft werden, nur nutzen werde ich selbigen dann nicht mehr.

    1. Ich würde gerne auch halbwegs zu Linux wechseln, aber mir fehlen einige Programme zum Arbeiten, wie z.B. Photoshops und noch viele andere Tools, die das Arbeiten als Webdesigner erst möglich machen.

      Hoffe, dass die Softwareentwickler bald mitdenken und ihre Software für Linux mitentwickeln. Valve passt z.B. Steam zur Zeit an Linux an.

      1. Gimp soll DAS Programm schlecht hin sein was Grafikbearbeitung unter Linux angeht. Zumindest bekomme ich das immer zu so mit…

  3. @Stefan: Die „fehlenden Programme“ sowie es @Cody schon erwähnte waren mit ein Hauptgrund für mich Linux zu verlassen. Kompromisse gehen ich jederzeit ein – allerdings nicht, wenn jeder Kompromiss gleich an 3 weitere Kompromisse geknüpft ist.

    Gimp ist ein sehr gutes Programm, keine Frage. Aber mit den Photoshop kann es nicht wirklich in Konkurrenz treten. Und wie bei Gimp ist es eben mit vielen anderen Dingen auch… wie in meinem Beitrag erwähnt. Unter dem Strich muss es natürlich jeder individuell für sich entscheiden.

    Wegen der Linkliebe…. gerne doch. Das Thema ist ein sehr wichtiges wie ich meine. Für uns alle.

    1. Na ich bin mal gespannt was Linux mit Ubuntu zusammen dann so für mich einbringt. Eines steht auf jeden Fall jetzt schon fest, das ich pro Betriebssystem jeweils eine separate Festplatte nutzen werde, weil ich habe da böse Erinnerungen an Damals wo ein Crash des OS auf einer Partition gleich die ganze Platte quasi unbrauchbar machte.

      Was das arbeiten und professionelle arbeiten mit Grafikprogrammen angeht, da habe ich kaum Ahnung von. Nur wie schon beschrieben, bekomme ich immer wieder mit wie sehr GIMP in der Hinsicht geschätzt wird. 🙄

      Und das Thema bezüglich der miserable Pflegesituation in Deutschland empfinde ich auch als sehr wichtig. Erlebe es ebenfalls grade aktuell in der Verwandtschaft quasi direkt mit, auch wenn gleich ich weniger Anteil daran habe.

  4. mhm ok 🙂
    Ich muss sagen, ich wollte damals immer einen Mac haben. Denn es hat mich bei Windows immer abgenervt wie langsam und kompliziert die Dinge funktionieren.
    Vor Rund 5 Jahren habe ich mir dann endlich ein MacBook zugelegt und bin seitdem glücklich. Schnelles laden einfache installation usw.

    Natürlich hast du recht, wenn du sagst, dass die Hardware 1/2 mehr kostet. Aber vergessen darf man nicht, das Apple nicht nur die Hardware, sondern auch die Software entwickelt und eben auf die Hardware abstimmt.

    Nicht falsch verstehen, ich bin kein Apple-Fanboy. Ich muss nur sagen als OS ist es schon cool. Mein Handy habe ich inzwischen auch gegen ein Android gewechselt. (Hatte 3 Jahre lang nen iPhone). Aber als Rechner-OS kann man nichts gegen sagen.

    Alternativen? Logo hab ich getestet.
    Ubuntu mehr als genug – aber konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Nicht nur das mir viel Software fehlte. So richtig Rund fand ich es nie.

    Windows 7 und XP sind OS die man kennt und weiß wie sie ticken. Bei Windows 8 ist weiß nicht. Werde ich mir nicht zulegen.

    Und ich muss auch sagen, dass mir die neusten Versionen von Apple nicht gefallen. Ich habe Snow Leopard und bin mit Glücklich. Lion hab ich keinen Mehrwert gesehen. Ebenso mit ML sehe ich das nicht.
    Daher bleibe ich erneut auf dem „alten“ Level stehen. Aber warum auch nicht. Ich muss wissen was für mich wichtig ist. Und das reicht so.

    Wegen Gimp. Ist lustig, habe heute erst nen Artikel zum Thema geschrieben, da ich grade ne Alternative zu Photoshop gesucht habe 🙂

    1. iPhone 4 gegen Android getauscht habe ich auch und seither zufriedener damit als seinerzeit mit dem iPhone und dessen iOS! 😀

      Ja das OS von Apple hat schon was, nur mich stört dieser immer mehr werdende ZWANG mit iCloud und Co. bei Apple und was die Hardware und dessen Abstimmung auf die Software angeht, also da lache ich drüber was meinen Mac mini angeht.

      Mein PC im Eigenbau mit aktuell Windows 7 drauf rennt flüssiger und vor allem kühler als mein Mac mini und das ist schon ein gewaltiger Punkt. Und wo ich grade schon dabei bin, von effektiver KÜHLUNG versteht Apple scheinbar NICHTS!

      Wenn ich von meinem Mac mini wo LION schon drauf war ein Downgrade machen will, dann ist das selbstgemacht arg kompliziert weil von Apple so nicht gewollt. Und wenn ich das machen lasse, kostet das um die 80-100€ und das ist ein weiterer Punkt der mich an Apple so arg stört. 😕

      Deinen Beitrag in dem du unteranderem auch GIMP mit erwähnt hatte ich quasi im direkt Anschluss gelesen. 😉

  5. Bei mir isses so:
    Ich hasse Werbung und je mehr (und agressiver) jemand oder eine Firma wirbt, umso mehr hasse ich ihn/sie. Das Ende vom Lied ist, dass ich diverse Marken, Firmen und Personen mittlerweile zum Kotzen finde und deshalb auch keine Produkte von denen in die Tüte kommen.
    Da Apple bei mir schon lange auf dem Index steht, erübrigt sich das Thema ganz von selbst. Habe zwar einen iPod, den aber schon ein paar Jahre und da gibt es leider keine vernünftigen Alternativen.

    1. So in etwa mache ich das auch mittlerweile, weil wenn eine Firma so penetrant wirbt wie Apple das tut dann stimmt da meist was nicht mit. Weil wenn ich dann genauer hinsehe, kommen die ganzen unschönen Dinge zum Vorschein und eben genau davon will die agressive Werbung ablenken. 😕

      Alternative zum iPod gab es für mich auch, über mehrere Jahre, nichts vernünftiges. Seit ich mein Galaxy Note habe und effektiv nutze, hat mein Vater mein letzten iPod! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.