Alles nur noch Kommentar faule Schweine.

Frank von Bueltge.de bemerkte letztens schon recht passend, das ihm die Kommentare im eigenen Blog doch sehr fehlen und ich sehe das genau so und auch derber. Dieser ganze SCHEISS mit SOCIAL-MEDIA, wobei das überhaupt NIX mit SOZIAL als Begriff zutun hat, sowie der Verbreitung von den dazugehörigen 1Klick-Buttons die scheinbar JEDER in seinen Blog verbaut hat tragen immer mehr zum Kommentarsterben mit bei.

Merken tun das die wenigstens, weil entweder wird eh nur per RSS-Feed die MASSE an BLOGS schnell im Reader konsumiert sowie fix überflogen und dazu noch aus purerer FAULHEIT eher ein „Like“ beim FratzenBuch oder „+1“ bei Google+ abgegeben anstatt mal eine eigene Meinung zu hinterlassen. 

Eigene Meinung zu etwas kundtun? Fehlanzeige! Lieber fix den Knopf gedrückt und dann eben so fix weiter zum nächsten Artikel im Turbokonsum und dort abermals mit 1Klick seinen PSEUDO MEINUNG kundtun. SCHEISSE, SCHEISSE, SCHEISSE UND ACH JA, SCHEISSE IST DAS!

Am schlimmsten sowie ätzendsten sind für mich die Art von Bloggern, die so ziemlich alle verfügbaren 1KLICK KNÖPFE von allen MÖGLICHEN dieser Netzwerke eingebaut habe und sich dann noch obendrein beschweren das die Kommentare immer weniger werden oder ganz ausbleiben. SCHLAG AN DEN HALS SOLLTEN SOLCHE LEUTE BEKOMMEN, DAMIT DIE MAL WIEDER DAS EIGENE HIRN ZUM NACHDENKEN GEBRAUCHEN!

Frank hat schon recht mit seinem Beitrag, das mit dem ausbleiben von Kommentar ein Teil des Blog oder auch Gefühl des Bloggen mit abstirbt. DAS IST SEHR SCHADE FINDE ICH und weil dem so ist, kommen mir diese ganzen SCHEISS BUTTONS auch nicht in den Blog!

7 Kommentare

Ilana 22/09/2012 Antworten

Ja und Nein ;).

Seit kurzem les ich auch über Feed-Reader – und ja es geht sehr viel schneller. Seitdem lese ich aber auch aufmerksamer.
Kommentieren tu ich sowieso selten, mir fällt es sehr schwer und oft weiß ich nicht recht was sagen.

Lustigerweise kommentier ich seit dem Feed-Reader mehr 😉 – es ist ja nur ein Klick mehr.

Aber im Großen und Ganzen stimm ich dir zu. Auch bei mir sind sehr wenig Kommentare und das meist von den selben Leuten. Wenn ich dann bei der Statistik schaue dass im Schnitt ca 200 Leser am Tag da sind – ist das komisch.

Selbst bei Beiträgen wo ich zum ommentieren aufrufe oder so kommen höchstens von 5 – 10 Leuten.

Facebook ist so gar nicht meins, Twitter auch eher nicht – ich lass es über Echofon laufen, um mit zwei Freundinnen wenigstens in Kontakt zu bleiben. Aber für mich eher passiv.

Aber ich hab über meinen Blog auch sehr nette Leute kennengelernt, Freunde gefunden und auch sehr vieles bekommen. Von daher waren und sind Kommentare für mich nie so wichtig gewesen (vielleicht auch weil ich mir da eben selbst so schwer tue).

Sebastian 24/09/2012 Antworten

Ich lese täglich viele Blogs und bei jedem Artikel nen Kommentar hinterlassen frisst viel zeit. Trotzdem kenne ich auch die Gegenseite und möchte auch bei mir Kommentare in den Themen welche ich geschrieben habe. Deshalb nehme ich mir doch öfters die Zeit und schreibe ein paar Worte. Aber bei jedem oder jedem zweiten ist schon viel „Arbeit“.

Stefan 25/09/2012 Antworten

Bloggen ist arbeit und kommentieren eben so, sofern du viel davon machst. Da stimme ich zu. Aber zudem birgt ein Kommentar noch so viel mehr als einfach nur ein paar Worte des Dankes.

Motivation für den Autor des Blog bringt ein Kommentar zudem auch noch und zeigt darüber hinaus noch, das in gewisser Weise auch noch Leben im Blog steckt.

Dean 24/09/2012 Antworten

Leider ists oft so, dass man als Blogger – was den Kommentarbereich angeht – leer ausgeht. Das ist wirklich sehr schade, zumal die Menschen immer fauler und fauler werden. Leider halten sich – meiner Meinung nach (veröffentlichte in einem früheren Blog einmal einen Artikel der davon handelte) – Blogs von den Kommentaren am Leben. Umso weniger oder gar keine Kommentar lässt Autoren von Blogs manchmal mutmaßen, dass niemand diesen Blog liest und somit den Blog wieder aus Eis legen. Eine „Als gelesen markieren“-Funktion kann da vielleicht Abhilfe schaffen. Man muss schließlich als Leser nicht sofort seinen Senf abgeben, sondern kann ganz easy peasy einfach diesen Button drücken und kurz seinen Namen, E-Mail oder Webseite eingeben (oftmals ja schon im Browser abgespeichert).

Ilana 25/09/2012 Antworten

Naja das sieht man ja in den Statistiken. So ein Button hat dann eher die Gefahr, dass jemand nur drückt um die eigene Adresse möglichts weit zu verbreiten und hält sicher viele ab, die nicht immer Name, e-mail und Adresse angeben möchten. Und es gibt genug Statistiktools, die dir anzeigen wie viele Leser man hat oder wie viele den Feed abboniert haben.

Stefan 25/09/2012

Wenn kein „1Klick“ Knopf da ist, bleibt eben nur der Kommentar oder eben nicht. Keine mögliche Verleitung zu irgendwas anderem.

Stefan 25/09/2012 Antworten

Du musst nicht Kommentieren, das stimmt schon. Aber schlicht nur einen Knopf drücken oder gar „als gelesen markieren“ ist nicht Sinn der Sache.

Your Comments feed my Blog, so steht das manchmal in form eines kleinen Bildchen mit lustiger Zeichnung anbei in manchem Englisch Sprachigen Blog. Genau darum dreht sich ein Blog, weil ansonsten ist das nur irgendein schnöde statische Webseite im Web aus grauer Vorzeit.

Schreibe einen Kommentar