PC im Eigenbau in der nächsten Runde mit dem BitFenix Prodigy als Upgrade!

Mein letzter Beitrag zu meinem PC im Eigenbau liegt schon etwas weiter zurück, und dennoch ist dieses Thema nach wie vor für mich sehr aktiv. Denn so ganz zufrieden mit dem was ich geschaffen habe, bin ich immer noch nicht. Dabei liegt die Unzufriedenheit weniger an der verbauten Hardware des PC, sondern viel mehr an dessen Äußerlichkeiten namens Gehäuse.

Damals als ich mit der Idee zum PC im Eigenbau begann, da suchte ich bereits schon in den Bereichen namens Midi sowie Mini-ITX und fand meistens nur Schrott, bezüglich meines ästhetischen Empfinden was PC-Gehäuse angeht. Entweder waren selbige zu groß für meinen Geschmack was Midi-Maße anging oder aber wirkten insgesamt zu klobig für Mini-ITX! Letztendlich kam dann der Aerocool Rs-9 Devil Red Edition im Midi Tower ATX Format sowie in Schwarz als PC-Gehäuse zum Einsatz, was für mich damals auch eine durchaus passende Stilvolle Entscheidung war. 

Als ich dann allerdings den BitFenix Prodigy entdeckte, da war es um mich geschehen. Denn so stilistisch böse wie der Aerocool Rs-9 Devil Red Edition Midi Tower auch aussehen mag, gegen den Prodigy von BitFenix hat der nicht den Hauch einer Chance. Weder bei der Optik noch bei der ästhetisch Schönheit des Gehäuse insgesamt, welche in gewisser Weise dem MacPro von Apple in einigen Punkten entspricht.

Die erste Version des Prodigy von BitFenix im schlichten und etwas kalten Weisston sieht schon absolut schick aus, genau so wie die Version des Prodigy in sattem Schwarz, welche mich immer noch sehr in Verzückung versetzt. Wobei der Prodigy in der Version namens Fire Red sowie Atomic Orange definitiv seinen ganz eigenen Charm zum Vorschein bringt, was den Gesamteindruck angeht.

JA ich bin sowas von Verzückt, wie ich es schon seit JAHREN nicht mehr war, was alleine ein Gehäuse für ein Technische Gerät angeht. Denn seit meinem ersten Produkt von Apple habe ich die Erfahrung gemacht, das ich auch besonderen Wert lege auf die Optik meiner Elektronik.

Natürlich ist mir bewusst das der Prodigy von BitFenix letztendlich auch nur aus dem gleichen Metall besteht wie der Aerocool Rs-9 Devil Red Edition Midi Tower, aber kurioser Weise eben so 6Kg an Gewicht auf die Wage bringt. Von diesen nüchternen FAKTEN in denen sich beide Gehäuse gleichen mal abgesehen, ist da noch eine andere Komponenten welche mich so sehr in Verzückung versetzt.

Mini-ITX ist eine Gehäuseform, welche wenn auch etwas entfernt, dem Mac in seiner Kompaktheit am nächsten kommt. Ich mag zwar nach wie vor die Freiheiten der persönlichen Gestaltung, also des Casemodding, aber genau so bin ich in Teilen dem Industriedesign regelrecht verfallen. BitFenix schafft für mich mit dem Prodigy eine ästhetisch sehr ansprechende Verbindung dieser beiden Designwelten, in einer zudem sehr kompakten Gehäuseform welche obendrein auch nur für Spielrechner zu gebrauchen ist.

Verrückt ist das schon etwas, das ich nun vom Midi-Formfaktor auf Mini-ITX umsteige und damit meinem bisherigen Aerocool Rs-9 Devil Red Edition Midi Tower sowie dessen Asrock A75M-HVS Mainboard Sockel FM1 (mATX AMD A75, 2x DDR3 Speicher, 4x USB 3.0) somit überdrüssig werde. Denn letztendlich habe ich dann keinerlei Verwendung mehr für diese beiden Komponenten meines PC, der sich dann im Mini-ITX Format befindet und dahingehend auch für die Zukunft weiter ausgebaut wird.

Nur ob ich den Prodigy von BitFenix nun in White oder Black oder Fire Red oder Atomic Orange als Farbe nehmen soll, dazu habe ich bisher noch keine Entscheidung getroffen. Da ich dann eh bei Amazon kaufen werde, spielt die Farbwahl vom Preis her dann eh keine Rolle für mich. Denn die Standardvariante in Weiss des BitFenix Prodigy kostet 75€ und jeweils 1€ bis 2€ an Aufpreis für die anderen Farbvarianten.

In puncto neuem Mainboard kommt dann noch das ASRock A75M-ITX mit rund 70€ dazu, woraus sich dann um die 145€ in etwa ergeben. Je nachdem wie die Preislage pro Artikel dann grade bei Amazon ist, welche sich bekanntlich innerhalb von Stunden oder Tagen sowie Wochen ändert. Alle anderen schon vorhandenen Komponenten des bisherigen PC im Eigenbau passen dann auch für das neue Mini-ITX namens BitFenix Prodigy, wodurch keine weiteren Kosten mehr entstehen.

9 Gedanken zu „PC im Eigenbau in der nächsten Runde mit dem BitFenix Prodigy als Upgrade!“

  1. Sieht klasse aus!
    Wenn ich irgendwann in paar Jahren mal wieder am PC zusammenbaun bin, kommen diese Gehäuse sicherlich in die engere Auswahl. Derzeit reicht mein grausliger Big-Tower aber noch 😀

  2. Nice colors. Ich würde den roten oder schwarzen nehmen. Ich hatte mal nen schwarzen (Midi) aber rot wär wirklich mal was anderes. 🙂
    Aber ich bleib bei meinen Laptops/MacBooks, da ich damit eh nur auf dem Sofa sitze 🙂 Und da kann man nicht so großartig modden 😉

    1. Fire Red hat schon was, aber genau so Atomic Orange. Weil in Schwarz oder Weiss ist so was von Standard finde ich, das kenne ich zur genüge und so mit knalliger Farbe wäre das mal ein echter Blickfang. 😀

  3. Das knallig rote Teil würde ich sofort kaufen, wenn ich nicht schon einen Rechner hätte.
    Bei der nächsten Aufrüstung wirds dann eine Nummer kleiner werden und das Gehäuse wirds dann wohl werden.
    Erinnert mich auch irgendwie an die iMacs von vor 10 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.