Ich will leben wie ich bin und sein was ich bin, darum endet meine Anpassung nun 2013!

02.08.1983 ist der Tag an dem ich geboren wurde, und anhand dieses Datum kann sich jeder mein jeweils aktuelles Alter selbst ausrechnen. Ungefähr ab meinem Fünften Lebensjahr begann für mich das Martyrium der fremdbestimmten Anpassung, das ich nun mit erreichen des Dreissigsten Lebensjahres beende.

Ich bin Anders-Als-Anders, genau in dieser Schreibweise, und das ist mir nicht nur selbst bewusst sondern auch durch eine Vielzahl von Medizinischen Untersuchungen im Physischen wie auch speziell Psychischen Sinne mehrfach bestätig worden. Die genau abschliessende und faktische Endgültige Definition dessen wird 2013 oder 2014 erfolgen, in schriftlicher Form und anerkannter Art und Weise sowie Schwarz auf Weiß! 

Aspi.

Autismus ist der Hauptbegriff und darunter teilt sich eine Vielzahl von verschiedenen Definitionen, eine davon ist Asperger, welche wohl die für mich Wahrscheinlichste ist. Zumindest nach meiner eigenen Erkenntnis sowie Definition. Eben das behandeln die Ganzen anstehenden sowie nachfolgenden Untersuchungen mich betreffend für 2013 sowie 2014.

Die persönliche Wahrnehmung mit allen meinen Sinne der mich umgebenen Umwelt, ist eine in Gänze andere als wie die von den 99.9% aller Menschen um mich herum. Sprache ist für mich mehr als nur verbale Kommunikation, gleiches gilt für das Singen oder Summen oder Schreien oder allem anderen dergleichen auf Basis von verbaler Kommunikation. Denn ich höre nicht nur die Worte der verbalen Kommunikation, sondern überdies auch noch viel mehr, Zwischentöne die ich nicht deuten kann, weil ich keinen Index oder Muster dafür erkennen kann.

Körpersprache ist eine weitere Wahrnehmung, welche für mich sehr schwer zu definieren beziehungsweise zu erkennen sowie zu sortieren ist. Weil die überwiegende Mehrheit der Menschen die mir begegnen meist mit der Körpersprache etwas gegenteiliges kommunizieren wie mit der verbalen Kommunikation. Irritation erzeugt das bei mir, weil 2 Kommunikationsmöglichkeiten des selben Menschen widersprüchliche Informationen vermitteln.

Ich will so leben wie ich bin und so was ich bin.

Bisher bestand mein Leben nur daraus, herauszufinden wie ich am besten mich anpassen sollte an meine Umwelt um keine Probleme mehr zu verursachen mit meiner Andersartigkeit.

Lernen sollte ich das, weil die Eltern und Verwandten sowie Ärzte der Meinung waren das dass besser für mich wäre. Bis ungefähr zu meinem 28 Lebensjahr habe ich die quasi Anordnung NIE in Frage gestellt und immer zu versucht mich so anzupassen das ich möglichst wenig auffalle durch meine Andersartigkeit. Damit ist Schluss!

Darum endet meine Anpassung nun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.