Nicht vermissen.

Ich vermisse dich, höre ich relativ oft von anderen Menschen die mir selbiges sagen. Darauf sollte ich dann erwartungsgemäß das Gleiche antworten, was ich aber NICHT tue. Meistens antworte ich auf diese Aussage schlicht nicht, oder sage nur sowas wie „ich weiß“ oder eine Variation davon. Denn mir fehlt das Gefühl davon, einen anderen Menschen zu vermissen. 

Am besten kann ich das meiner Meinung nach mit dem Tod eines Menschen erklären, da dabei genau das gleiche Vermissen eben NICHT aufkommt bei mir. Nicht mehr da ist dieser Mensch, wenn selbiger Tod ist, somit auch nicht mehr für mich von Relevanz in meinem Leben. Irgendwann setzt dann das Vergessen ein, bezüglich dieses Menschen der NICHT mehr lebt. Und so vergesse ich dann langsam aber stetig das dieser Mensch je existiert hat, je für mich mal Relevant war. Bis zu jenem Punkt, an dem nur noch ein vager Funke der Erinnerung an diesen Menschen in meinem Kopf existiert, der irgendwann in dessen Tiefen verschwindet.

Gedankenfunke in den Tiefen.

Manchmal kommen solche „Gedankenfunken“ wieder zum Vorschein, meist nach Jahren, ausgelöst durch irgendeine Interaktion, irgendeinen Geruch, Irgendeinen anderen Gedanken. Irgendeine Form von vager Verknüpfung damit eben, wird jener Gedankenfunken wieder an die Oberfläche meine Bewusstsein geschwemmt. Meistens dauert das dann sehr lange, bis mir wieder bewusst wird, was dieser Gedankenfunke überhaupt ist und in welcher Verbindung ich zu selbigem stehe.

Meistens bin ich irritiert, warum die Aktion/Reaktion der Geruch/Geschmack die Empfindung eben jenen Gedankenfunken wieder in mein Bewusstsein spült. Noch viel länger als das zu verstehen, brauche ich um zu begreifen das ich diesen Menschen einst mal kannte. Denn in dem Moment wo der Gedankenfunke in meinen Geist strömt, ist selbiger wie Bild das ich meine irgendwo schon mal gesehen zu haben. Mitunter grübele ich dann Stunden oder Tage darüber, was meistens dann zu einem positiven Ergebnis führ.

Vergessen und Verloren…

Meistens vergesse ich jedoch jenen Menschen, woraus dann eben nicht mehr als eine vage Erinnerung daran wird das ich wohl mal irgendeine Art von „Beziehung“ zu diesem Menschen hatte. Obgleich meine Erinnerung daran nicht mehr detailliert vorhanden ist, eben mehr so einem Gefühl davon gleich kommt. Somit entspricht das Vergessen dem Verlieren dieses Gedanken sowie das NICHT mehr wiederfinden von selbigen.

Wenn ich also dann mal von einem anderen Menschen gesagt bekomme, das dieser mich vermisst, dann antworte ich darauf Nicht, weil mir dieses Gefühl von Vermissen unbekannt ist. Ich fühle diese Gefühl schlicht nicht, kommt nicht vor in meinem Kopf, meinem Herzen, meinen Gefühlen. Besonders für Frauen ist das verstörend, wenn ich diese „Liebesgeste“ nicht erwidere.

NICHT antworten tue ich auf diese Frage!

Schreibe einen Kommentar