Gekürzter Feed, anstatt voller RSS-Feed!

Eine Vorwarnung ist dieser Text quasi, für Jeden Leser der diesen Blog im FeedLeser abonniert hat und bisher nur oder ausschliesslich über diesen FeedLeser den Blog gelesen hat. Der Feed dieses Blog wird demnächst wieder umgestellt auf die Gekürzte Ausgabe, wofür ich allerdings noch nach einer Lösung suche bei der die Kürzung des Feed meinen gesetzten more-Tag im Text beachtet. Gekürzter Feed, anstatt voller RSS-Feed! weiterlesen

Zeitung der Zukunft, oder wie alte Printmedien auf dem iPad im neuen Glanz erstrahlen könnten.

Das VIV Magazine macht es am eindrucksvollsten vor, wie zukünftig die Inhalte der bisherigen Printmedien in neuer Form auf dem iPad aussehen könnten.

[vimeo]http://www.vimeo.com/10207926[/vimeo]

Mit einem Fingertip werden aus Bildern dann kleine Videos und überhaupt ist so viel mehr Interaktion mit dem Leser, beziehungsweise Abonnenten möglich. Natürlich steckt dahinter auch viel mehr an Arbeit, also ein Mehraufwand für die Magazine, Zeitungen, Fachzeitschriften und dergleichen wäre dann die Kehrseite des ganzen.

Die gezeigten Möglichkeiten im Video vom VIV Magazine allerdings wären mir persönlich zu viel, zu viel Video und zu wenig Text, der obendrein auch noch schief ausgerichtet ist. Dennoch spiegelt diese Vorschau die machbaren Möglichkeiten sehr gut wieder und gewährt einen Einblick in das was möglich ist.

Zeitung der Zukunft, oder wie alte Printmedien auf dem iPad im neuen Glanz erstrahlen könnten. weiterlesen

Das Problem mit den stillen RSS-Feed Leser.

Die Möglichkeit einen Blog per RSS-Feed zu abonnieren ist schon eine tolle Erfindung, jedoch verleitet es auch dazu nur noch still mit-zu-lesen im jeweiligen Blog.

Mag ja schön für das eigene Ego und die FeedReader-Statistiken sein, wenn der Blog viele RSS-Feed – Abonnenten hat. Jedoch kommen diese stillen RSS-Feed Mitleser nicht in den Statistiken für die Seitenaufrufe oder allgemein in den Besucher-Statistiken vor.

Denn es sind eben nur stille Leser, die teilweise nur noch über den eigenen Feed-Reader die Artikel mitlesen und kaum bis gar nicht kommentieren.

Kommentare sind aber quasi eine Art von Bezahlung, für den Blog-Autor selber und in gewisser Weise somit auch für den jeweiligen Blog nach aussen hin.

Somit betreten diese stillen Mitleser auch nur sehr selten den eigentlich Blog und gehen einem sozusagen in den Statistiken verloren. Man kann diese Leser-Gruppe auch nicht in puncto Werbung auf dem Blog mit einrechnen.

Sofern man nicht im RSS-Feed Werbung einbindet, fällt diese Leser-Gruppe somit völlig aus dem Thema Werbung und dessen Einsatz im Blog heraus.

Das Problem mit den stillen RSS-Feed Leser. weiterlesen