Halo 4 – GameStar.DE bringt es auf den Punkt.

So eine eigene Spielkritik macht viel Arbeit und dauert zudem, aber vor allem brauche ich dazu Muse, also Lust am Schreiben um selbigen Spielkritik eben zu bloggen. Und genau daran fehlt es mir momentan, die Muse am Bloggen was längere Beiträge angeht im Allgemeinen. Ausnahmen davon bestätigen nur dessen Regel, irgendwie so.  Halo 4 – GameStar.DE bringt es auf den Punkt. weiterlesen

Blog in das Projektnetzwerk integrieren und die redundante Sicherheit optimieren!

Endlich habe ich mal die Muse dafür gefunden, mich mit dem Thema umziehen des Blog zu beschäftigen. Den BLOG hier welcher bisher als eigenständige Installation läuft, mittels der Import Funktion von WordPress wie der Leumund es vor gemacht hat, in mein Projektnetzwerk importieren.

Weniger Arbeit durch Optimierung.

Indem ich den BLOG hier in das Projektnetzwerk integriere, erspare ich mir eine ganze Menge an Arbeit. Zum Beispiel das Up-to-Date sein des Blog selbst sowie dessen Plugins entfällt damit in sofern, das ich dass dann nur noch 1mal für das gesamte Projektnetzwerk mache. Blog in das Projektnetzwerk integrieren und die redundante Sicherheit optimieren! weiterlesen

Ghostwriter – Suchen, Kopieren, Neuschreiben!

Als Ghostwriter kann man ganz unterschiedliche Tätigkeitsfelder haben, vom Schreiben einer Autobiographie bis hin zum normalen Schreiben von Artikel für einen fremden Blog. Genau das habe ich gemacht, Artikel geschrieben für einen fremden Blog, genau dafür wurde ich bezahlt.

Wirklich frei in der Auswahl der Artikel für diesen Blog war ich jedoch nicht, denn es handelte sich um so genannte Traffic-Artikel. Im Detail waren das Artikel zu aktuellen Themen, pro Tag und Woche, fast die gleiche Arbeit wie die Nachrichtensender es täglich machen nur halt in rein schriftlicher Form und ohne Bilder.

– Suchen von Besucherstarken Themen!

Nur Text zählte dabei, weil dieser für Suchmaschinen eben wertvoller ist als Bilder. Um gute Ideen für gute und zudem tagesaktuelle Artikel zu finden, bekam ich dann ein paar Quellen genannt in denen ich mich nach Tagesaktuellen Themen umschauen sollte.

Wahre Besuchermagneten dabei waren die üblichen Mainstream Themengebiete, wie zum Beispiel Big Brother oder DSDS oder Unglücke und dergleichen, eben Themen die etwas Brisantes an sich haben. Solche Artikel zu eben solchen Themen suchte ich mir also jeden Tag wieder auf’s neue heraus, aus den mir nun bekannten Quellen und dann ging es an die Arbeit.

Ghostwriter – Suchen, Kopieren, Neuschreiben! weiterlesen

Voll anstrengend das Schreiben Heute am Wochenanfang…

Durch das Schreiben was Verdient, mal so am Rande ein paar Euro habe ich immer mal wieder. Jedoch beständig fremd zu schreiben, also eine bestimmte Anzahl an Wörtern oder Texten pro Tag, das strengt mich doch schon an. Aber es ist irgendwie eine positive Anstrengung, so vom Gefühl her fühlt es sich nämlich gut und positiv an wenn ich den Kopf so leer habe wie jetzt.

Nachdem ich meine Texte geschrieben habe, muss ich erst mal was anderes machen, bisschen abschalten. Nachher noch bisschen Rausgehen und einen Spaziergang durch den Park machen, das entspannt mich nämlich ganz wunderbar, so der gang durch die Natur.

Jetzt heisst es für mich, die passende Balance zu finden zwischen Schreiben und der nachfolgenden Entspannung. Auch bin ich am schauen welche Art und Weise der Entspannung für mich am besten ist, also ob der Spaziergang von 1 bis 2 Stunden pro Tag reicht oder ob nicht.

Ghostwriter – Fremd Schreiben, für Jemand Anderen als mal Selbst ist schon etwas Anderes vom Gefühl her.

Langsam aber sicher komme ich richtig rein beim Schreiben für meinen Klienten, also ich finde mich immer besser zurecht. Das Schreiben der Texte geht mir immer besser von der Hand oder besser gesagt, die Texte und dessen fliessen aus meinen Fingern geht immer besser.

Dennoch ist das Schreiben für meinen Klienten etwas anderes, als WIE wenn ich hier in meinen Blog oder meinen anderen Blogs Artikel schreibe. Denn das Schreiben hier in und für meine eigenen Blog’s ist eher Privater und Hobby mässiger Natur, das Schreiben für meinen Klienten jedoch ist irgendwie ein Verbund aus einem Teil von Arbeit und persönlicher Freude.

Schon oft habe ich zwar zu hören bekommen, das es nicht gut sei wenn man Privates und Arbeit miteinander verbindet, allerdings kann ich das nicht so bestätigen das es Pauschal gesehen nicht gut wäre. Es kommt darauf an wie man selbst das miteinander verbindet und wie weit diese Verbindung von Privat und Geschäftlich mit einander letztendlich verflochten wird.

Ghostwriter – Fremd Schreiben, für Jemand Anderen als mal Selbst ist schon etwas Anderes vom Gefühl her. weiterlesen

GhostWriter – Mein erster Eindruck der neuen Tätigkeit.

Die ersten Texte konnte und durfte ich schon am vergangenen Wochenende Schreiben, was durchaus eine neuartige Erfahrung für mich war. Denn bisher war das Schreiben eher nur für meinen persönlichen Gebrauch, so in dem Umfang.

Bisher habe ich eher für den eigenen Blog geschrieben, mal mehr und mal weniger und eher war es bisher so das ich mir nie darüber Gedanken gemacht habe was dabei am Ende rauskommt.

Dadurch das ich nun als Ghostwriter, was ja nun Geisterschreiber heisst auf Deutsch, meine Schreibkünste als quasi richtigen Job mache ändert sich ein bisschen meine Ansicht zu dem was ich bisher so gemacht habe in puncto Schreiben.

Es ist schon was anderes, wenn ich für Jemand Anderen Texte schreibe und dafür am Ende des Monats bezahlt werde, wie wenn ich für meinen Blog schreibe. Bisher kann ich sagen das es positiv ist, das schreiben der Text für meine so gesehen neuen Arbeitgeber.

Auch wenn gleich ich die Bezeichnung Arbeitgeber nicht als ganz so direkt passend empfinde, wie es im klassischen Sinne der Fall ist. Denn ich habe eine Menge an Freiheiten die ich bei einem klassischen im klassischen Sinne von Arbeiten für einen Arbeitgeber niemals so hätte.

GhostWriter – Mein erster Eindruck der neuen Tätigkeit. weiterlesen

Die Hohe Kunst von Wort und Schrift beim Bloggen.

Im April 2010 ist es soweit, mein Blog existiert dann schon seid 3 Jahren, genauer seid dem 09.04.2007 gibt es meinen Blog. Bis zu diesem quasi Jubiläumsdatum ist es zwar noch ein bisschen hin, dennoch reiße ich das Thema mal so am Rande an.

Grund dafür ist ein Gedanke, zu meinen Anfängen in puncto Bloggen. Dabei geht es um die Eine Fragestellung, Was das schöne am Bloggen für mich ist und zum anderen Warum Blogge ich eigentlich genau, immer noch?!

Das Schöne am Bloggen ist nach wie vor für Mich, die Möglichkeit mich auszudrücken und meine Ideen, Vorstellungen, Projekte mit Anderen Menschen zu teilen. Die Varietät, also die pure Vielfalt ist es schlicht weg, was das Bloggen nach wie vor so interessant macht für mich, alle die Möglichkeiten die sich dadurch für Mich ergeben.

Somit wäre eigentlich auch das Warum beantwortet, doch zum Warum gehört für mich noch ein wenig mehr. Denn das Schreiben in meinen Blog ist für mich Hobby und Arbeit zugleich, wobei sich die Anteile zwischen Hobby und Arbeit daran stetig im Wandel befinden, es befindet sich alles im stetigen Fluss. Das beschreibt es bisher meiner Meinung nach am besten, denn Schreiben ist eine Art von fliesen von Gedanken.

Die Hohe Kunst von Wort und Schrift beim Bloggen. weiterlesen