Microsoft Surface Tablet vielleicht was für mich?

Als ich das Surface genannte Tablet von Microsoft das erste mal gesehen hatte, da überkam mich eine richtig derbe Gänsehaut. Alleine schon wie das Surface Tablet aussieht, weckt bei mir Erinnerungen, teilweise an Windows allgemein wie aber auch an meine damalige Zeit mit dem iPad noch.

Das gesamte Surface Tablet sieht cool aus, und hat obendrein noch etwas von Werk aus mit dabei was so ziemlich jedem anderen Tablet bisher fehlt, ein Standfuß auch Kickstand von Microsoft genannt.  Microsoft Surface Tablet vielleicht was für mich? weiterlesen

Netbook?

Netbooks waren mal eine Randerscheinung welche sich irgendwie als kleinere sowie reduziertere Variante eines Notebook entwickelt hat. Reduziert ist beim Netbook zudem auch eine passende Beschreibung, weil das ganze System an sich reduziert ist auf ein Minimum an Ausstattung der Hardware was dann letztendlich dem Preis zugute kommt.

Vom Betriebssystem her unterscheidet sich ein Netbook für mich nicht mehr von einem Notebook, denn auf beiden System kann die jeweils aktuelle Version von Windows oder Ubuntu oder dergleichen genutzt werden.

Lediglich was die Leistung eines Netbook angeht gibt es gravierende Unterschiede zu einem Notebook, denn ein Netbook hat meistens kaum mehr als 2 GB oder maximal 4 GB an Arbeitsspeicher aufzuweisen. Der RAM eines Netbook ist nur ein Teil des Problem, denn der Prozessor ist der andere Teil des Problems in puncto Leistung bei einem Netbook im Vergleich zu einem Notebook.  Netbook? weiterlesen

Tablet PC?

Seit ich den Entschluss gefasst hatte mich von meinem iPad 2 sowie iPhone 4 zu verabschieden und fortan nur noch meinen Mac mini als letztens Produkt von Apple zu behalten, beschäftigte mich eine sehr wichtige Fragestellung.

Was kommt nun und was brauche ich überhaupt noch an Geräten im mobilen Bereich? Denn obwohl ich ein iPad besaß und zudem ein iPhone 4 später dazu kaufte über einen Vertrag bei T-Mobile, war die Nutzung mehrheitlich auf das Smartphone beschränkt. Wie schon damals beim iPad 1 lag selbiges mehr herum und wurde eher sporadisch von mir genutzt oder um an fremden Orten etwas Beschäftigung zu haben. Mehr ein Spielzeug war somit auch das iPad 2 eher für mich, als ein Gerät zum mobilen Arbeiten.  Tablet PC? weiterlesen

Erneuerung vorbereiten…

Gute Vorsätze sind nur eine Absichtserklärung um das eigene Gewissen zu beruhigen und von daher schon mal gar nichts für mich. Mich interessiert nur was IST und nicht was SEIN KÖNNTE, oder anders ausgedrückt mich interessiert nur die Gegenwart und etwas von der Vergangenheit und weniger die Zukunft.

Kalkulieren interessiert mich hingegen schon, weil das irgendwie eine Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für mich ist. Aus dem Vergangenen versuchen zu lernen, dadurch die gegenwärtige Situation verbessern oder optimieren und wenn möglich die Entwicklung für oder in der Zukunft zu beeinflussen, wobei das eher mehr indirekt als direkt passiert finde ich. 😉 Erneuerung vorbereiten… weiterlesen

Der faulige Appel…

Produkte von Apple waren mal echt cool und toll für mich, hatten was von revolutionär und dergleichen, aber das ist für mich nun vorbei. Ich persönlich werde von Apple abstand nehmen, nicht sofort sondern langsam aber sicher immer mehr. Mein iPad2 wird dabei den Anfang machen und irgendwann 2012 dann quasi umgetauscht werden in ein Asus Eee Pad Transformer Prime mit Android drauf. Anbei werde ich nach und nach aufhören den APFEL Blog mit neuen Inhalten zu befüllen und irgendwann dann einen Beitrag schreiben das der Blog nicht mehr weitergeführt wird. Der faulige Appel… weiterlesen

Nur ein Monitor, kein Fernseher mehr.

Im August begann meine Suche nach einem passenden Monitor. Zu Anfang beschränkt sich meine Suche nur auf das Internet und die dort mir bekannten Webseiten. Wirklich hängen geblieben bin ich dann dort mal wieder bei Amazon und deren umfassenden Angeboten in puncto Monitore. Meine Suche war für den Anfang erst mal sehr einfach angelegt, einen Monitor finden der entweder 22 Zoll oder 24 Zoll für unter 400€ aufweisen konnte.

Sehr schnell füllte sich meine Merkliste auf Amazon mit knapp 50 Modellen an Monitoren von verschiedenen Namenhaften Herstellern. Somit hatte ich nun eine grobe Liste, welche ich nun nur noch aussortieren musste. Die ersten 30 Monitor Modelle fielen schnell aus meiner Liste heraus, weil sie entweder zu teuer waren oder im Gesamteindruck nicht nach meinem Geschmack waren. Einige Monitor Modelle konnte ich alleine schon wegen ihres Designs aussortieren, denn ein wenig schön aussehen sollte mein zukünftiger Monitor schon.

Nur ein Monitor, kein Fernseher mehr. weiterlesen