Neustart ein bisschen irgendwie.

2016 war ein interessantes Jahre in vielerlei Hinsicht für mich, auch weil ich nach langer Zeit mal wieder eine Depression hatte die mitunter schwere melancholische Phasen erreichte. Ich hatte ganz vergessen wie sich das anfühlte so depressiv zu sein, dieses alt bekannte „in Watte gepackt“ zu sein wieder neu zu erleben. Abgespalten vom Rest des Bezug zur Welt jedoch weiterhin bunt den Blick auf selbige zu erhalten, eine interessante Erfahrung wieder ein mal die mich bereichert hat. 😉

Bereichert hat mich auch die Erkenntnis das ich im Kern die freie Wahl habe was ich mit jedem Projekt von mir Anfange oder auch nicht. Wie sich manches entwickelt oder eben immer mehr sich verlangsamt um dann letztendlich stehen zu bleiben. So geschehen teilweise mit diesem Blog und auch BranTarik.de oder Zeichenweber.de wobei das alles nur deswegen passierte, da ich keine klare Idee davon hatte wohin ich damit wollte. Hingegen hatte ich zu KranzKrone.de von Anfang an eine klare Vorstellung davon was ich damit vor habe und wohin die Reise geht, zumindest die grobe Richtung hatte ich in Gedanken ausgemalt und seither stetig weiter beschritten. 🙂

Nun ist der Moment, nach viel Zeit des Überlegen, für mich gekommen einen Neustart in der Art und Weise zu machen das manches Projekt langsamer wird und letztendlich stehen bleiben wird. Das wird mit diesem Blog passieren, nicht von heute auf morgen oder innerhalb der nächsten Tage sondern eher langfristig. Ich werde nicht verschwinden mit dem Bloggen sondern auf KranzKrone.de weiter machen, langsam aber stetig immer mehr dort dann veröffentlichen. Ohne das dort Randnotizen existieren werden, denn dafür war einst yatter.kranzkrone.de da gewesen das folglich in Zeichenweber.de nun somit aufgeht. Das unter anderem Einzige worauf du dich im Leben verlassen kannst ist Veränderung, so auch für das Bloggen und mein Umgang damit.

Anbei eine gedankliche Aussicht darauf wie die Zukunft des Bloggen für mich dahingehend aussehen wird. Zunächst wird blog.kranzkrone.de immer weniger mit Inhalten bedacht werden bis ich schließlich dort den letzten Beitrag veröffentlichen werde mit dem Hinweis fortan KranzKrone.de als den Ort meines Schaffen zu lesen. Zeichenweber.de wird eben so langsam aber stetig damit anfangen neue Inhalte zu kultivieren und ich schreibe extra „neue Inhalte“ da ich nichts vom vorhandenen Importieren werde sondern ganz neu noch ein mal durchstarte mit all den Erfahrungen der vergangenen Jahre.

DANKE das Du bis hier hin gelesen hast und auf viele neue gemeinsame Momente. 😀

Einfach hinsetzten und Schreiben oder wie die Leidenschaft eine Pause macht.

Hinsetzen und drauf los schreiben, so war das einst für mich beim Bloggen. Egal zu welcher Zeit am Tag oder in der Nacht, wenn mir etwas im Kopf herum ging dann hatte ich fix mein Smartphone oder Tablet zur Hand und schrieb meine Gedanken sodann als neuen Eintrag für meinen Blog nieder. Leidenschaftlich gerne habe ich geschrieben und auch aus der Not heraus, weil das Schreiben an sich meinen Kopf befreit. Einfach hinsetzten und Schreiben oder wie die Leidenschaft eine Pause macht. weiterlesen

Ich sollte nicht schreiben wenn ich Depressionen habe…

Bis vor kurzem war hier noch ein Beitrag zu lesen, davon wie egal mir die Kommentare von anderen doch geworden sind. Ganz so unwahr ist das auch nicht, aber der gesamte Beitrag war eher unpassend und eher voll von meiner Depression geprägt welche ich seit Frühling 2013 schon habe und welche wahrscheinlich noch bis Ende 2013 andauern wird. Ich spüre das, dass diese Depression mich bis in etwa zum Jahresende noch einnehmen wird. Ein paar lichte Momente, Tage oder gar Wochen habe ich zwar dennoch, aber das ist eher die Ausnahme.  Ich sollte nicht schreiben wenn ich Depressionen habe… weiterlesen

Frühling Depression 2013

Frühling und Depression passt eigentlich nicht zusammen, nicht nur nicht vom Namen sondern auch generell. Denn der Frühling ist für mich eigentlich eine Zeit des Frohsinn und der Zufriedenheit, weniger der Depression. Aber nun habe ich im Frühling 2013 eine Depression, welche alleine schon für sich genommen arg belastend ist, allerdings gesellt sich dazu dieses mal noch derbe Melancholie und mitunter viel unverständliche Traurigkeit.  Frühling Depression 2013 weiterlesen

Eine sehr schwere Depression im Sommer 2012

Ich muss aufpassen, wirklich sehr arg aufpassen im Moment auf mich selbst. Diese aktuelle Depression ist eine wahrlich schwere Depression, nach vielen Jahren die erste schwere Depression wieder, die mir richtig derbe zusetzt. Melancholie ist etwas das ich in diesem Zusammenhang sehr stark erlebe, was durchaus Gefahren birgt aber zumindest keine Lebensgefahr für mich birgt.  Eine sehr schwere Depression im Sommer 2012 weiterlesen

Sommer Depression 2012

In etwa seit der Mitte von August 2012 stecke ich in einer neuen Depression, wobei selbige bedingt durch die extreme Hitzewelle der letzten Woche so richtig reingehauen hat. Denn meinen Sport im Fitness Studio konnte ich bei dieser extremen Hitze nicht machen, denn ein Versuch dessen endete in heftigen Anfällen von Schwindelgefühl sowie Gleichgewichtsstörungen und das brauche ich absolut nicht. 😕

Sport in dem Sinne, das ich im Fitness Studio etwas für meinen Körper tue hat mir persönlich bisher sehr geholfen was Depressionen angeht. Ganz gleich ob beginnend oder mitten drin, die sportliche Betätigung war und ist immer zu Balsam für meine Seele. Zwar wird die Depression nicht durch die sportliche Betätigung beendet, dafür aber sehr gut auf eine Ebene abgemildert mit der ich dann dennoch sehr gut umgehen kann in meinem eh schon beschränkten Umfeld.  Sommer Depression 2012 weiterlesen

Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens.

Ich habe beschlossen, das ich meinen BLOG vom Inhalt her anders gestalten werde in Zukunft. Denn ursprünglich war meine Idee zu diesem Blog eine ganz andere, welche sich mit dem Verlauf von Jahren doch sehr verändert hat und nun wieder zudem zurückkehren wird wofür der Blog ursprünglich entstand.

Höhen und Tiefen des Lebens habe ich bisher so einige mitgemacht, von der ersten vagen Diagnose der Depression bis zum jetzigen Moment wo aus der Depression die Nebenursache und Autismus die Hauptdiagnose wird. Komisch, schrullig, Gaga, Anders, und noch mehr dieser Bezeichnungen habe ich schon gehört im Bezug auf mich und mein Leben und alles das passt auch zu mir.  Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens. weiterlesen