Bekanntschaft, Freundschaft, gute Freundschaft, beste Freundschaft.

Manchmal da kommt mir der Titel für einen Beitrag erst während des Schreiben in den Sinn, meistens sogar erst nachdem ich den Text fertig geschrieben habe. Dieses mal ist das allerdings mal wieder anders, denn dieses mal war der Titel das erste was mir in den Sinn kam. Denn bei diesem Beitrag geht es um ein Thema, das mich schon seit meiner Kindheit beschäftigt und für das ich bisher keine für mich passende Definition gefunden habe. Zumindest keine Definition die für mich und den Rest meines Lebens standhalten könnte, viel mehr sind das so vage Ansätze hin zu einer Art von Definition dafür.  Bekanntschaft, Freundschaft, gute Freundschaft, beste Freundschaft. weiterlesen

Einen besten Freund zu verlieren tut weh, und eine Freundschaft zu beenden tut ebenso weh!

Ich empfinde es als schmerzhaft von den Gefühlen her, einen guten Freund zu verlieren auch deswegen weil Ich eben jene Freundschaft beendet habe.

Zum Selbstschutz habe Ich diese Freundschaft zu diesem ehemaligen guten Freund beendet, weil Ich merkte das diese Freundschaft nur einseitig war. Nur ein Nehmen und kein geben, kam von diesem ehemaligen Freund und der Oberknaller dabei ist das beschriebener ehemaliger Freund das nicht mal mitbekommen hat.

Letztendlich ist dieser ehemalige Freund immer noch der Meinung und Überzeugung das Sie, Ja eine ehemals beste Freundin eben, nichts falsch gemacht hätte.

Ich bin tolerant, habe eine Engelsgleiche Geduld und bin auch sonst verständnisvoll was andere Persönlichkeiten und Menschen angeht. Nur andauernd den Blitzableiter für Jemanden spielen, das geht auf Dauer nicht gut, zumindest bei Mir nicht. Einen besten Freund zu verlieren tut weh, und eine Freundschaft zu beenden tut ebenso weh! weiterlesen

Die Hohe Kunst von Wort und Schrift beim Bloggen.

Im April 2010 ist es soweit, mein Blog existiert dann schon seid 3 Jahren, genauer seid dem 09.04.2007 gibt es meinen Blog. Bis zu diesem quasi Jubiläumsdatum ist es zwar noch ein bisschen hin, dennoch reiße ich das Thema mal so am Rande an.

Grund dafür ist ein Gedanke, zu meinen Anfängen in puncto Bloggen. Dabei geht es um die Eine Fragestellung, Was das schöne am Bloggen für mich ist und zum anderen Warum Blogge ich eigentlich genau, immer noch?!

Das Schöne am Bloggen ist nach wie vor für Mich, die Möglichkeit mich auszudrücken und meine Ideen, Vorstellungen, Projekte mit Anderen Menschen zu teilen. Die Varietät, also die pure Vielfalt ist es schlicht weg, was das Bloggen nach wie vor so interessant macht für mich, alle die Möglichkeiten die sich dadurch für Mich ergeben.

Somit wäre eigentlich auch das Warum beantwortet, doch zum Warum gehört für mich noch ein wenig mehr. Denn das Schreiben in meinen Blog ist für mich Hobby und Arbeit zugleich, wobei sich die Anteile zwischen Hobby und Arbeit daran stetig im Wandel befinden, es befindet sich alles im stetigen Fluss. Das beschreibt es bisher meiner Meinung nach am besten, denn Schreiben ist eine Art von fliesen von Gedanken.

Die Hohe Kunst von Wort und Schrift beim Bloggen. weiterlesen