Nicht die Veränderungen der eigene Bedürfnisse bemerkt.

Veränderungen sind das Einzige im Leben worauf verlass ist, das Einzige was wirklich sicher ist, alles andere sind nur Illusionen von Sicherheiten. Obgleich mir das bewusst ist, habe ich die fortschreitenden Veränderungen in den vergangenen Monaten gar nicht so genau bewusst mitbekommen. Irgendwas war  mal wieder anders, so glaubt ich das zumindest. Dabei passierten Einige weitreichende Veränderungen mit mir, die ich aber währenddessen gar nicht also so arg mitbekam.  Nicht die Veränderungen der eigene Bedürfnisse bemerkt. weiterlesen

Und wenn ich NICHT schreibe, dann spiele ich mit Bran Tarik.

Dezember 2013 sowie Januar 2014 war nichts neues hier zu lesen, 2 Monate mal wieder in Folge nichts neues, obgleich soviel passiert in meinem Leben. Ständig ist irgendwas, also irgendwas ist ja immer. Aber drüber geschrieben hatte ich NICHT. Das mit der „keine Lust“ zum Schreiben war nicht das Problem, sondern eher das nicht können anstatt dem nicht wollen. Ich habe mich so oft hingesetzt und versucht was in die Tasten zu tippen, aber immer zu kam dabei nur Murks heraus, nichts was verständlich gewesen wäre für Andere ausser für mich.

Februar 2014 nun endlich wieder mal was auf die Reihe bekommen, was das Schreiben angeht. Auch wenn gleich der Monat nun fast schon zu Ende ist, so kann ich nun endlich mal wieder meine Gedanken in Wort und Schrift festhalten um selbige aus meinem Hirn hinaus zu tragen. Zumindest endlich EINE Belastung, im Sinne von ein paar Zusammenhängenden Gedanken, weniger in meinem Kopf.  Und wenn ich NICHT schreibe, dann spiele ich mit Bran Tarik. weiterlesen

Fitness Studio am 21.09.2012

12:30 Uhr rein ins Fitness Studio und dann volle Kanne bis 14 Uhr durchgezogen, wovon 15 Minuten auf den Stepper abfielen. Alles an Übungen habe ich dieses mal wieder stur durchgezogen und danach dann die heiße Dusche im Studio genoßen.

Beim nächsten mal werde ich die Rotatition der Einzelnen Übungen untereinander dann mal wieder etwas verändern. Öfters mal was neues, eben Abwechslung, das hälf Fit im Hirn. 😀

HardBase.FM gibt Mir momentan die Dröhnung Total!

Momentan brauche Ich solch derbere Musik aus dem Bereich Hardcore, wie selbige auf HardBase.fm gespielt wird total. Seid 2 Wochen schon habe Ich nix mehr geschrieben, keine Projekte mit Texten gefüllt, alles liegt brach und zehrt nur von dem bisherigen.

Langsam kommt die Muse zum Schreiben wieder zurück zu Mir und meine Finger fühlen sich gut an beim überfliegen der Tastatur und dem tippen der vielen Worte.

Eigentlich höre Ich ja meistens Musikstreams von RauteMusik, aber irgendwie passt im Moment der Musikstil von HardBase.FM besser zu meiner Mentalen Verfassung.

Meine Gedanken kann Ich bei dem ganzen wummern der Musik in meinem Hirn einfach besser ordnen und mich zudem besser fokussieren, auf die Gedanken welche beim Schreiben wichtig sind für mich sind.

HardBase.FM anschalten, aufdrehen und mein Kopf wird FREI!

Jetzt ist grade wieder so ein Moment wo die harten Töne und Klänge von HardBase.FM brauche um meinen Kopf ruhig oder anders gesagt, frei von Gedanken zu bekommen. Ich knalle mir also regelrecht grade das Hirn mit Hardtechno und Schranze weg, wobei die Lautstärke dabei weniger einer Rolle spielt und eh nur bis maximal Halb aufgedreht wird bei den Kopfhörern.

In manchen Momenten, so wie jetzt grade, brauche ich solche derb harten Töne und Klänge. Weil als wirklich Musik kann ich Schranze schon nicht mehr bezeichnen, wobei diese Ansicht von Mir diesbezüglich vielleicht auch daran liegen könnte, das ich solche „Musik“ eher zum befreien von Gedanken meines Geistes gegenüber nutze als zur Entspannung wie das bei Musik der Fall ist.

Lokal auf dem Mac in iTunes habe ich lediglich ein paar Titel aus dem Bereich Schranze oder HardTechno, viel mehr Titel habe ich hingegen von Trance und Progressive in iTunes. Wobei Ich bei beiden Klängen gut schreiben kann, was mir schon öfters aufgefallen ist. 🙄

Flat Eric – Flat Beat, Mein erster Kontakt mit der elektronischen Musik und dessen rhythmischen Beats…

Als ich dieses Musikvideo sah und der geniale elektronischen Beat durch meine Ohren drückte, knallte es regelrecht in meinem Hirn und ich bekam einen heftigen Flashback aus meiner Vergangenheit. Kurz aber heftig war die Erinnerung aber dennoch einprägsam.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=I7Gx7wKwqWQ[/youtube]

So erkannte ich nämlich, das diese Musik wohl mit zu den ersten Kontakten mit der Elektronischen Musik für mich gehörte. Das Musikvideo mit dem kleinen gelben Plüschtierchen sieht zwar recht witzig aus, aber dennoch oder gerade deswegen ist es einfach genial genial gemacht. :mrgeen: