Compress – WordPress Beiträge komprimieren

Durch eine Kommentar-Diskussion zu einem Beitrag im WordPress-Magazin, bin ich auf das WordPress Komprimierungs-Plugin namens Compress aufmerksam geworden, welches von Sergej Müller entwickelt wurde.

WordPress Compress-Plugin

Dieses WordPress Komprimierungs-Plugin leistet quasi die selbe Arbeit, wie die von mir beschrieben PHP-Lösung welche man direkt in die functions.php des jeweilen WordPress-Theme (Blog-Design) einbauen muss.

Welche Komprimierungs-Lösung nun besser ist, das muss letztendlich Jeder für sich selber herausfinden. Anbei wäre noch anzumerken das man durch die ganze zusätzliche Komprimierung eventuell mehr Schaden als Nutzen erzeugt. (Danke an Nick)

Kanntest Du das beschriebene Plugin schon oder setzt Du es bereits ein?

WordPress Ladezeiten ohne Plugin optimieren

Auch ohne WordPress Plugin kann man die Ladezeiten des eigenen Blog optimieren.

wordpress-magazin.de

Das ganze Verfahren funktioniert mit Hilfe der PHP-Option ob_gzhandler wie ich im WordPress-Magazin gelesen habe.

Diese PHP-Option sorgt vereinfacht ausgedrückt dafür, das die HTML-Seiten alle samt per ZIP komprimiert werden und dann vom Server an den Browser geschickt werden, was die Übertragung der Daten-Packete beschleunigt.

Habe diese einfache Optimierungs-Mahßnahme mal bei mir im Blog-Design verbaut, funktioniert soweit bisher ganz gut. Wie sehr die Ladezeiten dadurch optimiert werden, das wird sich wohl erst noch durch die weitere Benutzung zeigen, sowie durch die Rückmeldungen meiner Leser.

Gibt es eine merkliche Verbesserung der Ladezeiten meines Blog für Dich?