Beerdigung von Opa und ein paar Gedanken zum Tod.

Gestorben ist Opa am 01.07.2013 und ich habe das zudem nicht mal mitbekommen, haben ihn nicht mal mehr gesehen bevor er von der Welt der Lebenden ging. Allerdings war der Kontakt zu Opa auch nicht mehr so stark wie damals noch in meiner Jugendzeit wo ich mehrmals im Jahr bei Opa war, zum Essen oder nur mal so zum Besuch. Überhaupt war der Kontakt weniger geworden seit Oma gestorben war und damit auch ein Teil der Beziehung zu Opa und Oma irgendwie, wie das bisher schon oft so war. Nun verbleibt mir noch 1 Opa und ansonsten nur noch Tanten und Onkels, zu denen der Kontakt aber auch nur sehr bescheiden ist, so 1-2 mal im Jahr oder zu irgendwelchen Feiern und das war es dann auch schon.

Beerdigungen sind immer zu die Orte an denen sich dann meisten all jene wiedertreffen die sich sonst nicht sehen, so auch dieses mal. Verwandschaft von der Seite meiner Mutter, zu denen ich seit der Trennung meiner Eltern kaum noch Kontakt habe. Cousin und Cousinen mal wieder gesehen und erneut festgestellt, das ich keinen der Beiden wirklich kenne. Überhaupt kenne ich kaum noch jemanden von diesen Menschen wirklich, bis auf den Punkt das dass Verwandschaft ist.  Beerdigung von Opa und ein paar Gedanken zum Tod. weiterlesen

Die Readktion – Folge #85: Die Konsolen sind tot, Teil 1

Ich hatte bei dem Titel des Video erst eine sachliche kurze Dokumentation der GameStar über das Sterben der Konsolen erwartet. Wurde dann aber positiver als die ursprüngliche Erwartung dahingehend überrascht, das GameStar sehr viel mehr Humor hat als mir bisher bekannt war. 😀

So schaute ich also dann 08:09 Minuten lang die 1 Folge dieser kurzen Serie von GameStar, und warte nun bis die 2 Folge davon endlich auf YouTube erscheint und nicht mehr nur für GameStar Premium Abonnenten zu sehen ist. Wobei ich durchaus in Erwägung ziehe mir wieder die GameStar mal zu abonnieren, denn immerhin hatte ich in meiner Jugendzeit schon mal ein Abonnement für die GameStar als Heft, so richtig mit realen Papier und CD/DVD dabei. Hach das waren noch Zeiten damals, als dann jener Tag im Monat kam an dem der freudige Blick in den Briefkasten mir den Tag versüsste mit einer neuen Ausgabe der GameStar. 🙂  Die Readktion – Folge #85: Die Konsolen sind tot, Teil 1 weiterlesen

Ich habe nichts mehr zu verlieren.

Nichts mehr zu verlieren habe ich, so gar nichts mehr, bezogen auf die Gesellschaft und den damit verbundenen Umgang. Ich lebe eh am Rande dessen was sich Gesellschaft nennt, was nur ein anderes Wort für Zusammenhalt sein soll, wovon diese so genannte Gesellschaft sich aber immer weiter entfernt. Zudem schreibe ich in diesem BLOG sehr öffentlich über das was ich denke und fühle sowie was ich von Diesem oder Jenem halte oder wie sehr mir mancher Mensch auf die nerven geht.  Ich habe nichts mehr zu verlieren. weiterlesen

Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens.

Ich habe beschlossen, das ich meinen BLOG vom Inhalt her anders gestalten werde in Zukunft. Denn ursprünglich war meine Idee zu diesem Blog eine ganz andere, welche sich mit dem Verlauf von Jahren doch sehr verändert hat und nun wieder zudem zurückkehren wird wofür der Blog ursprünglich entstand.

Höhen und Tiefen des Lebens habe ich bisher so einige mitgemacht, von der ersten vagen Diagnose der Depression bis zum jetzigen Moment wo aus der Depression die Nebenursache und Autismus die Hauptdiagnose wird. Komisch, schrullig, Gaga, Anders, und noch mehr dieser Bezeichnungen habe ich schon gehört im Bezug auf mich und mein Leben und alles das passt auch zu mir.  Authentisch und Persönlich in jedem Moment meines Lebens. weiterlesen

World Of WarCraft als Ablösung für das Halo Universum!

Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal genau wie das passiert ist, das dass Halo Universum für Mich kaum noch interessant genug ist um selbiges zu spielen.

Keine Lust habe Ich mehr zum spielen von irgendwelchen Spielen aus dem Halo Universum, wobei ich einen Ansatz habe warum mir das Spielen von den Halo Spielen keine Spass mehr macht und World Of WarCraft dafür um so mehr Freude bereitet.

Mit Halo Reach hat alles angefangen und zudem auch geendet, in mehrfacher und doppeldeutiger Hinsicht, zumindest für Mich ist dem so. World Of WarCraft als Ablösung für das Halo Universum! weiterlesen

Silvester ist wie das feiern von Krieg für mich.

Zwar habe ich noch nie in meinem bisherigen Leben einen Kriegsschauplatz wirklich real gesehen oder betreten und ich hoffe auch das dem so bleibt.

Obwohl es einen gewissen Reiz hätte für mich, wie ich zugegeben muss, auf den ich vielleicht mal im Detail genauer eingehen werde. Jedes mal zum Jahreswechsel auch Silvester genannt, scheinen sich die Menschen darüber zu freuen wie es knallt und kracht an jeder Ecke und in jeder Straße.

Dieses knallen und krachen ist meiner Meinung nach vergleichbar mit der Geräuschkulisse eines Krieges in dem einen Granaten, Bomben und Kugeln um die Ohren fliegen. Daran ist nichts toll, nichts zum feiern gibt es dabei und trotzdem tun es die Menschen immer wieder, scheinbar aus Spass daran etwas zu zerstören.

Ob Silvester eine Tradition ist das weiss ich nicht, wohingegen ich aber genau weiss das ich Silvester nicht mag. Dieses Geräuschkulisse die für mich einem Kriegsschauplatz gleicht finde ich weder toll noch zum feiern.

Alles was ich bei dem Anblick von Silvester fühle sind Gefühle die mich an die Kriege erinnern die Tagtäglich rund um den Planeten geführt werden, an die vielen Menschen die in diesen Kriegen ihr Leben lassen. Daran erinnert mich Silvester mit dessen Geräuschkulisse und darum mag mich Silvester auch nicht.

Wenn ich dann gleichzeitig daran denke, das sich die Menschen hier in dem Teil der Welt wo es im Moment keinen Krieg mit Granaten, Bomben und Explosionen gibt, darüber freuen wie es knallt und kracht dann wird mir zum teil richtig schlecht. Ausser pervers und makaber fallen mir keine annähernd passenden Worte ein dafür die meine Ansicht in dem Punkt am besten beschreiben.

Ebenfalls kann ich nichts mit diesen Bräuchen rund um Silvester anfangen, wo fast Jeder dem Anderen ein Frohes neues Jahr wünscht. Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und bin dabei zu recherchieren woher Silvester eigentlich kommt und woher diese komischen Bräuche und Grußformeln stammen.

Sobald ich fündig geworden bin bei meinen Recherchen, was dauern kann, dann werde ich darüber natürlich auch wieder schreiben. Denn mich interessiert so einiges an Bräuchen und Traditionen der angeblich modernen Zivilisation.

Noch so viel zutun und so wenig Zeit…

Diesen Spruch habe ich mir mal erdacht, so als eine Art Hommage an das Leben.

Es ist ja so mit dem Leben, das wenn man sein eigenes Leben von seinem eigenen Standpunkt aus betrachtet es sehr lang erscheint von der Zeitspanne her, wenn man von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren ausgeht.

Wenn man diese Lebenserwartung allerdings mal so von Aussen betrachtet dann sind 80 Jahre so mal gar nichts, im direkten Vergleich zu anderen Lebewesen auf diesem Planeten oder im Bezug auf Kulturelle Entwicklungen der Menschheit. Vereinfacht ausgedrückt, man denkt, das man so viel Zeit hat, aber in Wahrheit ist dem eigentlich nicht so.

Die Zeit verrinnt immer zu und manchmal vergehen die Jahre und Jahrzehnte wie im Flug und auf einmal ist man 50 Jahre alt und fragt sich dann wo all die Jahre geblieben sind. Ich selber bin Baujahr 1983 und von meinem heutigen Standpunkt aus gesehen habe ich noch sehr viele Jahre vor mir die ich zu Leben habe auf diesem Planeten.

Noch so viel zutun und so wenig Zeit… weiterlesen