Galaxy Note und Ich nach knapp 1 Monat.

Nun ist in etwa schon 1 Monat vorbei, seit ich mein Galaxy Note von Samsung habe welches mein iPhone 4 ersetzt hat. Zeit also für einen persönlichen Rückblick, wie zufrieden ich mit dem Galaxy Note bin und was mich an dem Gerät stört.

Also gibt es mit diesem Beitrag hier erst mal eine kleine Einleitung, für die kommenden Beiträge zu meinen Erfahrungen mit dem Galaxy Note. Das ganze werde ich wohl wieder als Beitragsserie gestalten, anstatt mit einem riesigen Beitrag über 2000 Wörter.

In ein paar Sätzen erklärt bin ich bisher recht zufrieden mit dem Galaxy Note und dem Android als Betriebssystem für dieses Smartphone beziehungsweise Smartlet. Denn das Galaxy Note ist für mich definitiv eine neue Kategorie, direkt zwischen Smartphone und Tablet PC mit diesem Formfaktor. Nicht zu groß aber auch nicht zu klein, genau so sollte es doch auch sein, welch Reim. 😉  Galaxy Note und Ich nach knapp 1 Monat. weiterlesen

Tablet PC?

Seit ich den Entschluss gefasst hatte mich von meinem iPad 2 sowie iPhone 4 zu verabschieden und fortan nur noch meinen Mac mini als letztens Produkt von Apple zu behalten, beschäftigte mich eine sehr wichtige Fragestellung.

Was kommt nun und was brauche ich überhaupt noch an Geräten im mobilen Bereich? Denn obwohl ich ein iPad besaß und zudem ein iPhone 4 später dazu kaufte über einen Vertrag bei T-Mobile, war die Nutzung mehrheitlich auf das Smartphone beschränkt. Wie schon damals beim iPad 1 lag selbiges mehr herum und wurde eher sporadisch von mir genutzt oder um an fremden Orten etwas Beschäftigung zu haben. Mehr ein Spielzeug war somit auch das iPad 2 eher für mich, als ein Gerät zum mobilen Arbeiten.  Tablet PC? weiterlesen

Tablet PC oder Netbook oder Smartlet?

Eine tolle Überschrift ist „Tablet PC oder Netbook oder Smartlet?“ schon irgendwie, finde ich und noch viel toller als diese Überschrift ist das was sich daraus als Beitrag ergibt. Denn eigentlich hatte ich wie ich es meistens tue, mir das Themengebiet eben mit jener Überschrift ausgesucht und dann unter Beachtung von ein ein paar Eckpunkten im Kopf einfach drauf los geschrieben.

Endergebnis von diesem „drauf-los-schreiben“ ist letztendlich ein Text von 2000+ Wörtern geworden, welchen ich auch eigentlich als ganzes veröffentlichen wollte. Jedoch kam mir kurz vor der finalen Veröffentlichung eine Idee, welche ich ab und an schon mal hatte, mich aber bisher nie weiter damit beschäftigte. Dem teilen eines Textes mit mehr als 1000+ Wörtern in entsprechend kleinere Texte mit ca. 300-600 Wörtern.

Die Idee hinter diesem Gedanken, welchen ich bisher nur sehr selten und auch nur sehr sporadisch umgesetzt habe, ist der Punkt das ich selbst als Leser eines anderen Blog kaum die Lust dazu habe eine Text mit mehr als 600+ Wörtern zu lesen. Ausnahmen davon bilden lediglich Fachtexte oder Interviews.  Tablet PC oder Netbook oder Smartlet? weiterlesen