Gesponserter Beiträge sind eine Form von Werbung die jegliche Authentizität eines Blogger nachhaltig zerstört.

Gesponserter Beiträge, das ist so eine spezielle Form von Werbung die ich absolut nicht mag oder gar leiden kann. Denn scheinbar glauben immer noch viele Blogger, das die Kennzeichnung als Werbung dieser Beiträgen nicht nötig oder gar auf freiwilliger Basis ist. Dem ist nicht so, denn gesetzlich ist das klar geregelt und Wer dem nicht nachkommt macht sich strafbar!

Schleichwerbung ist dabei das Stichwort, sofern sich jemand für die Thematik im detail interessiert um selbständig dazu recherchieren.  Gesponserter Beiträge sind eine Form von Werbung die jegliche Authentizität eines Blogger nachhaltig zerstört. weiterlesen

YATTER.KranzKrone.de – Dahin Bitte WEITERGEHEN!

Nur um das noch mal klarzustellen, da dass einige Leser und Besucher wohl immer noch nicht richtig verstanden habe noch mal zum mitschreiben. 😀

Viel mehr von Mir kannst Du am besten auf YATTER.KranzKrone.de lesen, während hier auf BLOG.KranzKrone.de nur ab und zu etwas veröffentlich wird. Also am besten ist es dann, wenn DU auf YATTER.KranzKrone.de öfters vorbeischaust oder per RSS-Feed gleich abonnierst und bei BLOG.KranzKrone.de dann gelegentlich vorbeischaust.

Diesen sozusagen Erklärung’s Text habe Ich aus dem Grund geschrieben, weil Ich immer mal wieder gefragt wurde per E-Mail oder ICQ oder MSN oder Skype oder per Kommentar, welche nicht öffentlich erschienen, WARUM es denn mehrere Projekte oder Blogs von Mir geben würde. 😐

Ich habe mehrere Projekte oder Blogs, weil Ich eben manches Themenfeld nur speziell behandeln will oder weil Ich manches von dem was Ich so schreibe nicht in einen so genannten Sideblog auslagern will.

Deshalb gibt es eben als Hauptdomain KranzKrone.de und darunter dann die Einzelnen Projekte als Subdomains:

  1. BLOG.KranzKrone.de
  2. YATTER.KranzKrone.de
  3. APFEL.KranzKrone.de

Andere bisher noch nicht fertige Projekte gibt es auch noch, welche Ich dann veröffentlichen und online stellen sowie darüber schreiben werde wenn diese Projekte eben fertig sind. 😉 YATTER.KranzKrone.de – Dahin Bitte WEITERGEHEN! weiterlesen

TOP ARTIKEL 2010 – 1000 Aufrufe Minimum Artikel!

Im Artikel namens Das Jahr 2010 in Zahlen – Statistiken Übersicht gab es schon einen guten Einblick in das vergangene Jahr 2010 in puncto Besucherströme sowie Seitenaufrufe. Nun vertiefe Ich diese Statistiken noch etwas mehr mit einem weiteren Einblick in die meist aufgerufenen Artikel für 2010 mit entsprechenden Zahlenangaben und dazugehörigen Verweisen, also Links.

Nachfolgend gibt es die Top Artikel Liste aus 2010 welche bis runter zum Minimum von 1000 Aufrufe pro Artikel führt. Diesen Marke von Minimum 1000 Aufrufe pro Artikel zeigt erst mal nur die wirklichen TOP Artikel von 365 Tage für das Jahr 2010!

Natürlich gibt es noch ein paar weitere TOP Artikel unterhalb der Minimum 1000 Aufrufe Marke. Diese Artikel einer so gesehen anderen TOP Artikel Kategorie werde Ich im nächsten TOP ARTIKEL 2010 vorstellen. 😉 TOP ARTIKEL 2010 – 1000 Aufrufe Minimum Artikel! weiterlesen

Rechtliches Verwirrspiel um Blog-Kommentare

Der Artikel von SuMu auf ihrem Blog ist zwar schon etwas her, aber ich finde das Thema welches man unter dem Verweis findet sehr interessant und für ALLE Blogger zudem sehr wichtig. Es geht dabei um das Deutsche Gesetz und wie dieses mit Blogs umgeht in puncto, dem hinterlassen von Kommentaren auf einem Blog.

Wenn man sich den Artikel durchliest, dann stellt man zwischendurch immer mal wieder die Oberwitzigkeit des Deutschen Rechtssystem fest. Was es da nicht alles für Wirrungen und vor allem für Verwirrungen gibt im Deutschen Rechtssystem, schon erstaunlich.

Das da überhaupt noch wer durchblick von den ganzen Anwälten und Richtern, das wundert mich teilweise am meisten, bei der Anzahl an Paragraphen die es da zum Teil gibt pro Gesetzestext. Das Schlimme am Deutschen Gesetz, wie auch an der Bürokratie, daran ist aber das es immer mehr wird anstatt das man es optimiert!

Vor allem aber wundert mich, wer auf solche Prozesse kommt wie in dem Artikel beschrieben. Mein Impressum und die Datenschutzerklärung habe ich mir wegen dem Artikel noch mal genauer angeschaut und vorsichtshalber einen Anwalt mal bemüht, der das jetzt ausgiebig prüft, denn ich muss auch an mein Gewerbe denken.